Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tour de Prignitz Das ist die Tour de Prignitz 2018
Lokales Prignitz Tour de Prignitz Das ist die Tour de Prignitz 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 24.05.2018
Die Tour de Prignitz 2017 war eine regelrechte Rekordrundfahrt.  Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Heiligengrabe

 Am Donnerstag, 31. Mai fällt der Startschuss für die Tour de Prignitz 2018, und zwar wie in den vergangenen Jahren üblich beim Vorjahressieger – also Heiligengrabe.

 Allerdings wirken sich die Änderungen am Konzept der Tour auch auf deren Streckenverlauf aus. Denn sie wird nicht in Heiligengrabe enden – die klassische Rundfahrt gehört der Vergangenheit an. So wird es auch keine Tourparty in Heiligengrabe geben.

Anzeige
Entspannte Einfahrt des Fahrerfeldes zur Pause auf der Tour 2017. Quelle: Bernd Atzenroth

Vielleicht aber wird man in der ersten Mittagspause eine Ahnung davon bekommen, wie Tour-Empfänge in der Gemeinde Heiligengrabe so sind: bunt und lebendig. Denn nach dem fulminanten Kulturstopp im Vorjahr werden die Tour-Radler diesmal zur Mittagsrast nach Jabel kommen. Weiter fahren sie zu einem Kulturstopp in Königsberg – favorisiert ist der See, aber das ist noch nicht sicher.

Von dort aus begeben sich die Radler auf den Rest der nach dem ersten Plan 52,7 Kilometer langen Auftaktetappe. Sie endet in Wusterhausen, das einen Empfang versprochen hatte, in dem alle 15 Dörfer der Gemeinde sich präsentieren.

Weiter geht es dann am Freitag, 1. Juni, mit der längsten Etappe der Tour de Prignitz 2018, denn die Wusterhausener machen sich auf den Weg nach Wittenberge. Immerhin: Die im Planentwurf vorgesehenen 57,7 Kilometer gehen nach anfänglichem Auf und Ab eher abwärts Richtung Elbauen, was die Sache ein wenig erleichtert. Die Mittagsrast hält das Fahrerfeld in Bendelin. Dann dürfen sich die Radler nach einem erneut längeren Wegstück auf einen Pausenstopp im Elbdorf Bälow freuen.

Ziel ist in Wittenberge, wo sich der Empfang der Radler mit der Kindertagsfeier verbindet. Wittenberge präsentiert sich zudem als Gastgeber des Brandenburgtags 2018. Der wird am 25. und 26. August in der Elbestadt von der Bahnstraße bis zur Elbe und entlang der Wasserkante gefeiert und soll ein rauschendes Fest werden.

Auf der dritten Etappe am Samstag, 2. Juni, rollen die Radler von Wittenberge aus über 46,9 Kilometer gen Bad Wilsnack. Dabei ziehen sie eine Schleife nach Spiegelhagen geben, das im kommenden Jahr ein Dorfjubiläum begeht und diesmal die Mittagspause ausrichtet. Der Perleberger Ortsteil hatte im Jahr 2007 auch schon einmal den Pausenpreis bei der Tour de Prignitz gewonnen. Geplant ist außerdem ein Kulturstopp auf Schloss Grube.

Mit der vierten Etappe am Sonntag, 3. Juni, geht die Tour de Prignitz 2018 auch schon auf die Zielgerade. 52,6 Kilometer haben die Radler zurückzulegen, die an diesem Tag in Bad Wilsnack aufs Fahrrad steigen.

Geplant sind ein Pausenstopp im Kuhbier am Gemeinde- und Feuerwehrhaus sowie ein Kulturstopp aan der Segelflugschule am Pritzwalker Sommersberg.

Nicht erst dann dürfen sich die Radler auf ein grandioses Tour-Finale in Meyenburg freuen, wo zum Zeitpunkt der Etappenankunft bereits das Familienfest auf vollen Touren läuft. Die Meyenburger bereiten einen vermutlich großartigen Zielempfang vor, bei dem sich alles um das Thema Wildwest dreht.

Tour de Prignitz 2018

Die Tour de Prignitz

2018 findet von Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 2. Juni statt. Startort ist Vorjahres-Toursieger Heiligengrabe, das große Finale mit dem Familienfest findet am Sonntag in Meyenburg statt.

Hier die Etappen der Tour im Überblick:  

1. Etappe: Heiligengrabe-Wusterhausen (51,6 Kilometer) | Pausenort: Jabel Kulturstopp: Königsberg (See)

2. Etappe: Wusterhausen-Wittenberge (65,9 Kilometer)| Pausenort: Bendelin Kulturstopp: Bälow

3. Etappe: Wittenberge-Bad Wilsnack (48,2 Kilometer) | Pausenort: Spiegelhagen Kulturstopp: Schloss Grube

4. Etappe: Bad Wilsnack -Meyenburg (52,6 Km)| Pausenort: Kuhbier Kulturstopp: Segelflugplatz Pritzwalk-Sommersberg

Von Bernd Atzenroth