Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Tour de Prignitz Burgweihnacht auf Burg Lenzen
Lokales Prignitz Tour de Prignitz Burgweihnacht auf Burg Lenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 09.12.2018
Selbstgebasteltes für einen guten Zweck: Sandra und Hannes Hilscher sowie Maria und Melody Fleckenthin (v. l.) freuen sich.
Lenzen

Liebevoll gestaltete Plakate wiesen den Gästen am Samstagnachmittag den Weg: „Kreatives & Dekoratives, Gestricktes & Gefilztes, Hüte & Mützen, Badepralinen & Seife, Feinstes Leinen & Genähtes, Tolle Knollen“ war da zu lesen. Aber das war noch längst nicht alles, denn die kulinarische Seite der Lenzener „Burgweihnacht“ gestaltete sich genauso edel.

Da gab es vom Lenzener Fleischerbetrieb Schlede feine Wurst, frisch gebackenen Kuchen und Rauchwurst von der Bäckerei Grünberg, heißen Apfel-Holundersaft von der Firma Haas und gleich daneben frische Crèpes und von Lenzener Grundschülern gebackene Waffeln.

Das Theaterstück wurde von Schülern der Lenzener Grundschule aufgeführt. Der 12-jährige Tom Nehls aus Wootz (l.) stellte den Weihnachtsmann dar. Quelle: Kerstin Beck

Überhaupt waren die Lenzener Schüler auf dem Weihnachtsmarkt besonders präsent: Da war ein Stand mit selbst angefertigter Advents-Deko wie Flaschen mit und ohne Beleuchtung, Mobiles, Sterne, Gestecke und Figürchen zu sehen. „Das haben wir zusammen bereits vor drei Wochen gebastelt und wir haben große Freude zusammen gehabt“, meinten die beiden Mütter Sandra Hilscher und Maria Fleckenthin.

Spannung: Der Höhepunkt des Weihnachtsmarktes naht - viele Besucher kamen, um das weihnachtliche Theaterstück zu sehe. Quelle: Kerstin Beck

Dann gab es eine große Bühne, und eingangs dazu eine fröhliche Begrüßung der Gäste durch die Musikschule Fröhlich mit der Melodie „Fröhliche Weihnacht überall“. Nach einer Stunde wurde das Podest geräumt, und auch hier waren dann Lenzener Grundschüler zu sehen, denn zu 15 Uhr war das Spektakel „Der Weihnachtsmann hat Urlaub“ angekündigt. Und zweifellos war das von Sozialarbeiterin Katrin Penkuhn eingeübte Theaterstück der Höhepunkt des Marktes, denn es hatten sich viele erwartungsvolle Gäste versammelt.

Wer eher Lust zum Bummeln hatte, wurde immer wieder fündig. Da gab es nicht nur einen Stand mit verarbeiteter Lama-Wolle, sondern gleich nebenan zwei dieser interessanten Tiere zum Anschauen – und mit etwas Glück auch zum Streicheln.

Der Eingang zum Burgrestaurant führte an einem Stand mit Dekorationen von Eveline Dahlenburg aus Perlebeg vorbei. Quelle: Kerstin Beck

Und wer hätte es gedacht - sogar Bio-Weihnachtsbäume wurden den vielen Gästen angeboten. Der Verkäufer wollte seinen Namen zwar nicht nennen, „denn ich bin hier nur ein Hilfsmodell“, aber zu erfahren war immerhin: „Die Bäume sind ungespritzt und für Allergiker sicherlich interessant; sie stammen aus einer Schonung in Krampfer“.

Wer die Stufen zum Burgrestaurant erklomm, konnte den Eingangsbereich kaum wiedererkennen: Hier hatte Eveline Dahlenburg aus Perleberg den wohl größten Stand des Marktes mit unübersehbar vielen Dekorationen aus Papier und Stoff aufgebaut. Wer noch weiterging, sah auch einen Tisch mit winterlich-adventlich gestalteten Filzkreationen der Lenzener Filzschauwerkstatt. Die Filzerinnen Christa Wirth und Sigrid Heidenreich nutzten an ihrem Stand jede freie Minute zum Stricken.

Emsig: Die beiden Lenzener Filzerinnen Christa Wirth und Sigrid Heidenreich (v. l.) nutzten nebenbei jede Minute zum Stricken. Quelle: Kerstin Beck

Wie war es inzwischen bei dem Grundschul-„Weihnachtstheater“ weitergegangen? Der Weihnachtsmann, überdrüssig der anspruchsvollen Wünschen der Kinder, war von einfühlsamen Ärzten in den wohlverdienten Urlaub geschickt worden.

Dort stöberte ihn ein artiges Kind auf. Seinen inständigen Bitten gab dann der gutmütige Rauschebart nach und kehrte zu den Menschen zurück, um dann die Kleinen doch noch zu beschenken. So dass es zuletzt hieß: „Der Weihnachtsmann kommt doch.“

Die Gäste konnten sich am Stand der Fleischerei Schlede mit feinen Wurstwaren eindecken. Quelle: Kerstin Beck

Aber nicht nur die Zuschauer freuten sich über die gelungene Darstellung. „Wir freuen uns, dass uns der Trägerverbund der Burg Lenzen an diesem Tag unterstützt, aber auch, dass auch viele Lenzener Händler und Einrichtungen wie der LCC, der Stadtbetrieb und insbesondere die Grundschule mit dabei sind“, betonte Geschäftsführerin Bettina Kühnast.

Von Kerstin Beck

Für die größte Radtour Brandenburgs steht der Termin 2019 fest. Radler werden diesmal um jede Etappenstadt einen Rundkurs fahren. Städte können sich jetzt für die Teilnahme bewerben.

04.10.2018

Zum Tag des Offenen Denkmals konnten die Besucher in Lenzen nicht nur historisch wertvolle Bausubstanz bewundern, sondern auch tierische Exoten.

13.09.2018

Es war irgendetwas zwischen Karneval, Ernteumzug und Love Parade: Die Prignitz zeigte sich beim Umzug zum Brandenburg-Tag als feierfreudiges Völkchen. Tausende standen am Straßenrand.

29.08.2018