Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Ab Montag anderer Busfahrplan in der Prignitz
Lokales Prignitz Ab Montag anderer Busfahrplan in der Prignitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 23.08.2014
Die neuen Fahrpläne gelten ab Montag, den 25. August. Quelle: Beate Vogel
Perlberg

Die wesentlichen Veränderungen stellte am Freitag Liane Jochinke von der Verkehrsgesellschaft Prignitz (VGP) in einem Gespräch mit der MAZ vor. Bevor sie jedoch in die Fahrplaneinzelheiten ging, wies sie auf ein eigentlich unnötiges Ärgernis hin. Wenn am Montag die Schule beginnt, werden sich die Busse wieder mit vielen Schülern füllen. Alle, die am Morgen an der Haltestelle stehen, können kostenlos mitfahren. Die Schülerfahrausweise geben die Schulen dann aus, sofern diese rechtzeitig beantragt wurden. Schon am Nachmittag sind die Ausweise im Bus zu zeigen. Wer keinen Ausweis vorweist, muss die Fahrt bezahlen. Für schätzungsweise 200 Schüler wurden die entsprechenden Anträge allerdings nicht rechtzeitig oder noch gar nicht gestellt. "Die Anträge werden so schnell wie möglich bearbeitet", erklärt Liane Jochinke. Solange kein Schülerausweis vorgezeigt wird, muss der Schüler seine Fahrt selbst bezahlen.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

  • L 928 Perleberg-Bad Wilsnack: zeitliche Veränderung, mehr Zeit in Perleberg zum Umsteigen in den Bus Richtung Karstädt.
  • L 929 Karstädt-Birkholz-Groß Warnow: Route wird etwas umgestellt, dadurch kürzere Fahrzeit für einige Schüler.
  • L 931 Perleberg-Reetz-Berge: kein Halt mehr in Mollnitz, da keine Schüler mehr im Ort; jetzt Rufbus.
  • L 925 Wittenberge-Lenzen-Lenzerwische: Mitnahme von bis zu fünf Fahrrädern auf neuem Aufsatz; Voranmeldung erwünscht.
  • L 938 Wittenberge-Breese-Bad Wilsnack: zusätzliche Fahrt 10.55 Uhr, zurück 11.50 Uhr ab Therme.
  • L 939 Wittenberge-Klein Breese-Schilde: Bus fährt einmal direkt weiter nach Perleberg, bessere Anbindung ans Kreiskrankenhaus.
  • L 940 Motrich-Bentwisch-Stadtverkehr Wittenberge: leicht veränderte Fahrzeiten ermöglichen am Bahnhof den Umstieg auf den Stadtverkehr (L941) und nach Perleberg (L 924).
  • Die neuen Fahrpläne sind in allen Bussen erhältlich sowie in den Stadtinformationen Perleberg, Pritzwalk, Wittenberge oder Bad Wilsnack und auch in einigen Reisebüros. Gebühr beträgt 2 Euro.
  • Infos unter www.vgp-prignitz.de

Schüler und Azubis, die nicht zu der für sie zuständigen Schule fahren, können bei der VGP Kundenkarten beantragen. Die Anträge sind in den Bussen zu bekommen oder von der Homepage www.vpg-prignitz.de herunterzuladen.

Keine direkte Verbindung von Perleberg nach Potsdam mehr

Nicht erfreut über den neuen Fahrplan dürften die Potsdam-Fahrer sein, auch wenn es nicht ganz so schlimm kommt, wie noch im Frühjahr angekündigt. Die Linie 901 fährt nicht mehr von Pritzwalk bis Potsdam durch, sie endet in Nauen. Immerhin wird dort aber der Umstieg in einen Bus der Havelbus-Verkehrsgesellschaft angeboten, der in die Landeshauptstadt fährt. Mit der Linie 927 kommt man allerdings nicht mehr von Perleberg nach Potsdam. Der Bus endet jetzt in Kyritz.

Die VGP hofft, diese Kürzung durch zahlreiche verbesserte Angebote aufwiegen zu können. Aufgrund großer Nachfrage kommt zwischen Pritzwalk, Porep und Pritzwalk um 17.45 Uhr eine Verbindung hinzu (Linie 913), der Schülerverkehr zwischen Meyenburg und Freyenstein (L 916) wird erweitert, wodurch sich die Anbindung an Oberschule und Gymnasium in Pritzwalk verbessert.

Im Stadtverkehr Perleberg (L 923) kommen Fahrten um 8 Uhr und um 18.20 Uhr hinzu. In der Hamburger Straße gibt es jetzt einen zusätzlichen Halt für Fahrgäste zwischen Perleberg, Karstädt und Groß Warnow (L 929 und L 930), für die sich bislang in der Lindenstraße der nächste Ein- und Ausstieg bestand.

Wittenberge erhält neun zusätzliche Haltestellen

Gleich neun zusätzliche Haltestellen gibt es in Wittenberge, allein acht betreffen die Stadtlinie (L 941). "Die Stadt hat uns hier sehr unter die Arme gegriffen", lobt Liane Jochinke die Unterstützung der Elbestadt. Neue Haltepunkte erhalten der Horning, der Zellwollweg, das Rathaus, die Elbstraße oder das Steintor. Insbesondere ältere Bürger sollen damit eine bessere Verbindung zum Einkaufszentrum und zum Kaufland erhalten. Auch vor der Ölmühle wird das Ein- und Aussteigen möglich für die Fahrgäste auf der Linie Motrich-Bentwisch-Stadtverkehr.

Radler können nun ihr Fahrrad mit nach Lenzen nehmen

Für alle Radfahrer geht ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Die Busse auf der Strecke von Wittenberge nach Lenzen bekommen einen Aufbau (L 925), der bis zu fünf Räder aufnehmen kann. Dies gilt auch für die Weiterfahrt in die Lenzerwische auf der Linie Lenzen-Mödlich-Kietz-Baarz-Gaarz (die L 919 verkehrt Montag bis Freitag). Auf der Strecke Wittenberge und Lenzen können die Räder wochentags sowie an Sonn- und Feiertagen mitgeführt werden.

Da ein Bus jedoch ohne einen solchen Aufbau unterwegs ist, rät Liane Jochinke zu einer telefonischen Voranmeldung bei der VGP unter 03876/78 9940.

Eine Reservierung der begrenzten Fahrradplätze ist allerdings nicht möglich. Liane Jochinke dazu: "Wer zuerst da ist, der malt zuerst."

Von Michael Beeskow

Prignitz Telefonkunde wieder erreichbar: Vodafone reagiert auf Hinweis der MAZ - Ärger über stillgelegte Telefonleitung

Vier Wochen mussten der Pritzwalker Steuerberater Ralph Zimmer und die Mitarbeiter seiner Kanzlei ohne einen Festnetz-Telefonanschluss auskommen. Eine vernünftige Begründung dafür erhielt er nicht. Also wandte er sich in seinem Ärger an die MAZ - und die setzte sich mit dem Anbieter in Verbindung. Mit Erfolg.

22.08.2014
Prignitz 1000 Liter Natronlauge in Pritzwalk ausgekippt - Transporter verliert ätzende Flüssigkeit

Ein defekter Behälter hat am Freitagmorgen dazugeführt, dass ein Transporter etwa 1000 Liter Natronlauge in Pritzwalk verloren hat. Feuerwehr und Umweltamt kamen zum Einsatz. Zeitweilig war die Zufahrt der B189 zur B103 gesperrt. Aufgrund einer falschen Kennzeichnung der Behälter ging die Feuerwehr dabei zunächst von einer möglichen Umweltkatastrophe aus.

22.08.2014
Prignitz Denkmal erinnert an Ermordung von Hans Georg Lemme - Er wurde gejagt wie ein Tier – und dann getötet

Hans Georg Lemme aus Groß Breese bei Wittenberge (Prignitz) wurde am 19. August 1974 beim Versuch, bei Lütkenwisch über die Elbe in die BRD zu flüchten, von einem DDR-Grenzboot gnadenlos gejagt und schließlich von der Schiffsschraube getötet. 40 Jahre nach seinem Tod wurde nun ein Denkmal für ihn errichtet.

22.08.2014