Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Wilde Taiga, grandiose Tierwelt
Lokales Prignitz Wilde Taiga, grandiose Tierwelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:24 29.12.2017
Ronald Prokein (r.) erzählt von seinem Abenteuer „Zu Fuß durch Kamtschatka“, das er mit seinem Freund Markus Möller erlebte. Quelle: privat
Anzeige
Meyenburg

Mit seiner Multimediashow „Kamtschatka“ wird Weltenbummler Ronald Prokein die Reihe Lesekreis für Erwachsene in der Meyenburger Bibliothek im Schloss im neuen Jahr starten. Er ist zu Gast am Montag, 8. Januar, ab 19 Uhr. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Freundeskreis Schloss Meyenburg, mit dem die Bibliothek kooperiert.

Der Eintritt zu Ronald Prokeins Vortrag „Kamtschatka“ beträgt im Vorverkauf 8, an der Abendkasse 9 Euro. Karten gibt es in der Bibliothek, 033968/8 04 03.

Anzeige

Dichte Taiga, feuerspeiende Vulkane und eine grandiose Tierwelt mit Wölfen und Bären machen Kamtschatka zu einem Symbol für Wildnis und Abenteuer. Auf der russischen Halbinsel leben auf engstem Raum die meisten Braunbären der Welt – es sind 12 000 bis 15 000 Tiere. Ein geheimnisvolles Paradies offenbart sich dem Besucher, das bis heute fast unberührt geblieben ist.

Höhepunkt war ein Vulkanausbruch

Ronald Prokein und Markus Möller durchqueren zu Fuß das entlegene Gebiet, laufen fast 1000 Kilometer durch atemberaubende Landschaften und militärische Sperrzonen. Sie begegnen Geheimdienstlern und Kaviar-Mafiosi, erleben Stürme, beklemmende Einsamkeit und sahen als Höhepunkt einen Vulkanausbruch. Von ihrem Abenteuer voller Überraschungen und Gefahren erzählt Prokein bei seinem Vortrag im Schloss Meyenburg mit zahlreichen Foto- und Filmaufnahmen.

Der Abenteurer hat mit seinem Freund Markus Möller nicht nur Kamtschatka zu Fuß durchquert, sondern radelte auch einmal um die ganze Welt. Prokein lief auch in der glühenden Hitze des Sommers quer durch Europa und entdeckte auf einer weiteren Reise den kältesten bewohnten Ort der Erde. Begonnen hat seine Karriere mit einem ganz besonderen Abenteuer: Die beiden Männer erkundeten die Welt mit dem Fahrrad. Sie radelten auf ihrer Weltumrundung fast 18 000 Kilometer – und das in nur fünf Monaten.

Handgemenge und Polizeigewahrsam

Die Geschichten, die die beiden dabei erlebten, werden sie wohl nie mehr vergessen: Prokein überschlug sich mit dem Rad in China, ein Hornissenschwarm attackierte die beiden Rostocker in der menschenleeren Taiga Sibiriens. Sie schliefen unter freien Himmel, in Nobelherbergen und Armenhäusern, in Kirchen und Feuerwehrstationen. Gerieten in Handgemenge und Polizeigewahrsam, sprachen mit Botschaftern und Prostituierten, wurden verwöhnt und bestohlen – manches brachte sie fast zur Verzweiflung.

Prokein und Möller waren schon als Kinder Freunde. Als Schuljungen hatten sie einen kleinen Wettbewerb zu laufen: Wer kennt mehr Hauptstädte, die längsten Flüsse oder die höchsten Berge. Später machten sie sich auf, die Ferne selbst zu erkunden.

Von Beate Vogel