Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Granate ist gesprengt: Sperrkreis in Wittenberge aufgehoben
Lokales Prignitz Wittenberge Granate ist gesprengt: Sperrkreis in Wittenberge aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 12.04.2019
In Wittenberge ist am Donnerstag erneut ein Sprengkörper gefunden worden – es gab einen Sperrkreis von 300 Metern.
In Wittenberge ist am Donnerstag erneut ein Sprengkörper gefunden worden – es gab einen Sperrkreis von 300 Metern. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Wittenberge

Der neue Pächter eines Gartens im Hopperadweg in Wittenberge entdeckte am Donnerstagabend eine Mörsergranate auf seinem Grundstück. Sie war auf einer Werkbank abgestellt, wie die Polizei bestätigt. „Zunächst wurde der Tatort weiträumig abgesperrt“, so Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Nord auf Nachfrage.

65 Personen von Evakuierung betroffen

Am Freitagvormittag sind Experten des Landeskriminalamtes angerückt. Sie haben die Lage analysiert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Munition vor Ort gesprengt werden muss – sie sei noch zündfähig gewesen. Ein erfahrenes Team bereitete sich am Mittag auf die Aktion vor. Die Polizei fand zwischenzeitlich noch weitere Munition auf dem Gelände.

Die Feuerwehrleute gehen von Tür zu Tür und holen die Bewohner aus ihren Häusern. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Die Stadt errichtete einen Sperrkreis von 300 Meter rund um den Fundort. 65 Personen mussten sofort aus ihren Häusern raus. Die Feuerwehr unterstützte dabei das Ordnungsamt. Zentraler Anlaufpunkt war die Turnhalle der Elblandgrundschule in der Dr. Salvador-Allende-Straße.

Stadt richtet Bürgertelefon ein

Betroffen waren der Hoppenradweg, von Wüstenweg bis Bentwischer Weg, Wüstenweg, Hoppenradweg bis Höhe Ferienwohnung „Wüstenoase“, und die Kleingartenanlagen zwischen Hoppenradweg und Dahlienweg sowie am Bentwischer Weg. Zwischenzeitlich richtete die Stadt auch ein Bürgertelefon für dringende Fragen ein.

Der Garten ist abgesperrt – Experten vom Landeskriminalamt sind vor Ort. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Die Bewohner wurden gebeten, sofort alle Fenster und Türen zu schließen und Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Sie sollten warme Kleidung und wichtige Dokumente und Medikamente mitnehmen.

Sprengung noch am Nachmittag

Die Sprengung erfolgte am Nachmittag gegen 14.45 Uhr. Unmittelbar danach wurde der Sperrkreis wieder aufgehoben und die Anwohner konnten zurück in ihre Häuser.

In der Vergangenheit hat es mehrere Munitionsfunde in Wittenberge gegeben. Ein Unbekannter hatte mehrmals mutwillig Munition in der Innenstadt platziert. Der Täter ist bis jetzt noch nicht ermittelt. Ob es zu den bisherigen Taten einen Zusammenhang gibt, ist momentan noch unklar.

Von Marcus J. Pfeiffer