Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Nägel auf Elberadweg in Wittenberge – das hätte böse enden können
Lokales Prignitz Wittenberge Nägel auf Elberadweg in Wittenberge – das hätte böse enden können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.05.2019
Die Nägel stellten eine Gefahr für alle Radfahrer, Fußgänger und Tiere auf dem Elberadweg dar. Quelle: Privat
Anzeige
Wittenberge

Klein und unscheinbar lagen etliche rostige Nägel auf dem Elberadweg in Wittenberge verteilt. Eine Passantin warnte am Sonntagnachmittag in einer Facebook-Gruppe vor der Gefahr für alle Radfahrer, Fußgänger und Tiere.

Viele Reaktionen auf Facebook

„Dank zweier Passanten, die uns kurz vorher entgegen kamen, wurden wir vorgewarnt“, schrieb die Wittenbergerin. Gemeinsam haben sie, ihr Sohn und die Passanten versucht, so gut es geht, die Nägel aufzusammeln – viele kamen dabei zusammen.

Anzeige
Die Wittenbergerin griff ein und sammelte gemeinsam mit ihrem Sohn etliche Nägel ein. Quelle: Privat

„Die Nägel wurden unserer Meinung nach mit voller Absicht über die Strecke verteilt“, schreibt die Frau auf Facebook. Es folgten viele Reaktionen. „Ist genauso wie mit den Giftködern für Haustiere“, beurteilt ein junger Mann.

Täter bleibt wohl unbekannt

Für Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord ist diese Zivilcourage lobenswert. „Die Nägel wegzuräumen ist der kürzeste Weg. Das hätten wir auch gemacht“, sagt sie auf MAZ-Nachfrage. Eine Anzeige ging nicht ein. Nach ersten Erkenntnissen ist niemand zu Schaden gekommen.

Etliche rostige Nägel lagen auf dem Elberadweg auf mehrere Meter verteilt. Quelle: Privat

Einen Täter zu ermitteln sieht Ariane Feierbach als eher schwierig an. Auf Facebook wird derweil darüber spekuliert. „Was geht in den Köpfen dieser Leute vor?“, fragt sich ein Wittenberger. Ein Großteil will nun mit noch offeneren Augen durch die Stadt laufen, um frühzeitig womögliche Gefahren zu sehen.

Von Marcus J. Pfeiffer