Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Die Auferstehung einer Musiklegende
Lokales Prignitz Wittenberge Die Auferstehung einer Musiklegende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 27.10.2019
Das Michael-Jackson-Double, die Tänzerinnen und Tänzer sowie die Musiker begeisterten mit einer guten Show. Quelle: Jens Wegner
Wittenberge

Mit sagenhaftem Beifall wurde das Michael-Jackson-Double am Freitag auf der Bühne des Kultur- und Festspielhauses Wittenberge empfangen – fast so, als wäre es der King of Pop persönlich.

Rund 300 Gäste kamen zu „This is Michael”, der Michael-Jackson-Tribute-Show von Thomas Glatzer aus Berlin. Mit „Wanna be startin’ somethin’”, einem Titel aus dem im Jahr 1982 erschienenen Album „Thriller”, startete das Konzert.

Viel Applaus ernteten die Musiker für „I just can't stop loving you” – der Popballade, die Michael Jackson im Original im Duett mit Siedah Garrett sang, hier mit der Back­ground­sän­ge­rin. Quelle: Jens Wegner

Der Jacko-Darsteller glitt geschmeidig über die Bühne, tanzte unermüdlich von links nach rechts und wieder zurück. Der Moonwalk, Jacksons typische Gestik, der Griff in den Schritt – alles war da. Mit „Hello Wittenberge!” und „I love you so much” begrüßte er das Publikum.

Es folgten Stücke wie „They don’t care about us” oder „Human nature”. Bei „Smooth criminal” schließlich hielt es einige Gäste nicht mehr auf ihren Sitzen. Sie tanzten in den Reihen. Die Show zeigte den sehr wandelbaren Michael Jackson und akrobatische Einlagen der Tänzerinnen.

Bei „Smooth criminal” schließlich hielt es einige Gäste nicht mehr auf ihren Sitzen. Quelle: Jens Wegner

Bei „I’ll be there”, ursprünglich von The Jackson Five aufgenommen, hielten die Gäste die Arme hoch und schaukelten wie Bäume im Wind. Viel Applaus ernteten die Musiker für „I just can’t stop loving you”, der Popballade, die Michael Jackson im Original im Duett mit Siedah Garrett sang, hier mit der Backgroundsängerin.

Der Moonwalk und Jacksons typische Gestik, der Griff in den Schritt – alles war da. Quelle: Jens Wegner

Claudia und Gerd Welzin aus Arendsee waren bereits bei „Super-ABBA”, bei „Magie der Travestie” und nun bei „This ist Michael“. Die Karten bekamen sie von ihren Kindern zum Geburtstag geschenkt. „Es gefiel uns bis jetzt alles sehr gut, was wir hier gesehen haben”, sagte Claudia Welzin. „Der Michael Jackson sieht gut aus auf der Bühne und die Darsteller tanzen auch ganz wunderbar”, ergänzte ihr Mann Gerd. Michael-Jackson-Fans seien sie nicht direkt, mögen aber sehr die Musik der 1980er Jahre.

„Ich bin Michael-Jackson-Fan. Für mich ist er der absolute King of Pop”, sagte Jenny Wallmann aus Osterburg, die mit ihrer Freundin Ramona Pfennig zum Konzert nach Wittenberge kam. „Die Show ist super. Michael Jackson war natürlich einzigartig, aber der Darsteller ist schon nahe dran”, lobte sie begeistert. So erlebte das Publikum in der Tribute-Show die Auferstehung einer Musiklegende.

Von Jens Wegner

Ines Jesse nannte den Ausbau der drei alten Wittenberger Gebäude beim Richtfest am Donnerstag „fast einmalig“. Die Staatssekretärin war zum Richtfest des SOS Kinderdorfs Prignitz in die Elbestadt gekommen. Alle Beteiligten sind begeistert von diesem Bau und der Zusammenarbeit.

24.10.2019

Trümmersuche, Flächensuche und Mantrailing sind Themen am Wochenende beim 2. Prignitzer Rettungshundeworkshop mit 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland.

20.10.2019

Kokas, Polaroid und Gastmusiker begeisterten ihre Fans am Sonnabend beim Wohnzimmer-Konzert 2.0 im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge.

20.10.2019