Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Feuerwehrsportler messen sich im Wettkampf
Lokales Prignitz Wittenberge Feuerwehrsportler messen sich im Wettkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 26.05.2019
Die wohl schwierigste, aber auch spannendste Disziplin: Mit der Hakenleiter müssen die Wettkämpfer eine 15 Meter hohe Wand erklimmen. Quelle: FotoS (2): Feuerwehr
Wittenberge

Für die Elbestadt hat der Feuerwehrsport eine lange Tradition. Seit den 60er-Jahren, angefangen hatte alles mit der Bahnfeuerwehr, wurde die Mannschaft aus Wittenberge 15-mal Landesmeister. Nun geht ein langer Wunsch in Erfüllung: Die Landesmeisterschaften kommen in diesem Jahr in ihre Stadt.

„Zum ersten Mal findet der alle zwei Jahre ausgetragene Wettkampf im Nordwesten von Brandenburg statt“, sagt Marcus Giese, stellvertretender Wehrführer in Wittenberge. Am 6. und 7. September kommen die besten Feuerwehrsportler aus dem ganzen Land in die Elbestadt – darunter viele renommierte und mehrfach ausgezeichnete Athleten.

In acht Disziplinen treten die Teilnehmer der Landesmeisterschaften im Feuerwehrsport gegeneinander an - darunter auch zwei traditionelle Wettkampfdisziplinen. Quelle: Landesfeuerwehrverband

Erwartet werden insgesamt rund 1300 Teilnehmer. Dazu zählen auch die Wittenberger Brandschützer, die ihren Titel als Landesmeister in der Disziplin „Löschangriff trocken“ verteidigen möchten. Für sie und die weiteren teilnehmenden Wehren geht es in diesem Jahr auch um die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.

In acht Disziplinen treten sie gegeneinander an: 100-Meter Hindernislauf, Hakenleitersteigen, Zweikampfwertung, Löschangriff nass, viermal 100-Meter Feuerwehrstaffel und Gruppenstafette sowie die traditionellen Wettkämpfe in Löschangriff trocken und Staffellauf. Dabei gibt es ganz bestimmt auch für die Besucher viel zu sehen.

Wettkampf mit Kultur und Party

Beginn ist am Freitag um 18 Uhr im Nedwighafen. Dort findet das legendäre Hakenleitersteigen statt, bei dem die Teilnehmer eine 15-Meter hohe Wand allein mit einer 4,50 Meter langen Hakenleiter überwinden müssen. „Die Wand wird schon eine Woche vor dem Wettkampf vom THW aus Cottbus bei uns aufgebaut“, informiert Marcus Giese.

Am Freitagabend spielt nach den Siegerehrungen um 22 Uhr die Coverband „Casino Royal“ auf der Bühne, die den Abend musikalisch ausklingen lässt. Der Wettkampf geht am frühen Samstagmorgen im und am Ernst-Thälmann-Stadion weiter. Dort finden die übrigen Disziplinen statt, die von einem Familientag abgerundet werden.

Die wohl schwierigste, aber auch spannendste Disziplin: Mit der Hakenleiter müssen die Wettkämpfer eine 15 Meter hohe Wand erklimmen. Quelle: Landesfeuerwehrverband

„Es wird viele Info-Stände, eine Hüpfburg und reichlich Kulinarik geben. Mit dabei ist auch die Jugendfeuerwehr und das Brandschutzmobil“, zählt Uwe Neumann vom Kultur-, Sport- und Tourismusbetrieb Wittenberge auf. Weitere Aktionen befänden sich derzeit noch in der Planung. Die Organisatoren wollen den Wettkampf mit Kultur und Party verbinden.

Veranstalter ist der Landesfeuerwehrverband Brandenburg, der zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge, dem Kreisfeuerwehrverband Prignitz und der Stadt Wittenberg das große Event ausrichtet. „Das ist schon eine große Aufgabe. Es gibt viel zu organisieren und kommunizieren“, so Stefan Alff vom Ordnungsamt der Stadt.

Wittenberge will ein Maßstab setzen

Doch Wittenberge hat Erfahrung beim Brandenburg-Tag im vergangenen Jahr gesammelt. „Wenn wir das mit 80.000 Besuchern geschafft haben, schaffen wir das auch mit 3000“, betont Giese. Sie seien nämlich eine der wenigen Ausrichter der Landesmeisterschaften, die auch ein Rahmenprogramm auf die Beine stellen und kräftig die Werbetrommel rühren. Sie wollen einen Maßstab setzen – ehrenamtlich.

Gleichzeitig werden am 6. und 7. September die Bundesleistungsabzeichen der Feuerwehren abgenommen. „Das ist auch für Mannschaften aus anderen Bundesländern möglich. Maximal zehn können kommen“, informiert Michael Ulrich aus dem Organisations-Team. Sonst finden die Abnahmen in diesem Jahr nur im Süden von Deutschland statt.

Von Marcus J. Pfeiffer

Die Idee, stillgelegte Bahnstrecken zu reaktivieren, stößt auch in der Prignitz auf Interesse. Die Wiederbelebung der Verbindungen zwischen Wittenberge und Dannenberg sowie Meyenburg und Güstrow hätte für den Tourismus Vorteile.

22.05.2019

Die Museen in Perleberg und Wittenberge bekommen ab August einen Volontär. Der wird sich mit der Zeit am Ende des Zweiten Weltkrieges in der Region beschäftigen. Vieles davon ist noch völlig unerforscht.

24.05.2019

Im Wittenberger Stadtmuseum „Alte Burg” ist seit Sonntag die neue Sonderausstellung „Glockenhut, Schiebermütze, Filzkappe & Co. – Kopfbedeckungen im Spiegel der historischen Alltagsfotografie” zu sehen. Eröffnet wurde sie am Museumstag.

19.05.2019