Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Nach Großeinsatz: Polizist baut Unfall in Wittenberge
Lokales Prignitz Wittenberge Nach Großeinsatz: Polizist baut Unfall in Wittenberge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 31.03.2019
Die Feuerwehrleute räumten die Trümmerteile von der Straße – sie waren sofort zur Stelle. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Wittenberge

Zwischen einem Polizeiauto und einem Mazda hat es am Mittwochabend in Wittenberge gekracht. Im dunkeln und bei regennasser Fahrbahn konnte der 40-jährige Polizist gegen 23.50 Uhr nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er übersah einen Pkw, dessen Fahrer auf der Hauptstraße unterwegs war.

Bei Evakuierung im Einsatz

Der Unfall ereignete sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Der Polizist kam aus der Johannes-Runge-Straße und wollte auf die Goethestraße auffahren, als es krachte. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren schnell zur Stelle. Sie alle, so auch der verunfallte Streifenwagen, waren bei der Evakuierung in der Innenstadt im Einsatz.

Die gesamte Kreuzung blieb für etwa eine Stunde voll gesperrt. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Dort hatte ein Passant eine Mörsergranate im Hauseingang eines Mehrfamilienhauses entdeckt, wir berichteten. Der Sperrkreis war erst seit ein paar Minuten aufgehoben, als sich der Unfall ereignete. Nach ersten Kenntnissen war der Streifenwagen jedoch ohne Blaulicht und Martinshorn unterwegs.

Schaden von etwa 6000 Euro

Der 50 Jahre alte Mazda-Fahrer hat sich bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, wie Stefan Rannefeld von der Polizeidirektion Nord auf MAZ-Nachfrage informiert. Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz, die zufällig zu Augenzeugen wurden, haben den Mann ambulant behandelt.

Die Kollegen des Polizisten eilten schnell zur Hilfe. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

„An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro“, so der Polizeisprecher. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit. Die Stoßstange war völlig demoliert. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die Bergung. Der Streifenwagen konnte seine Fahrt fortsetzen. Wie es dem Polizisten geht und ob der Unfall für ihn weitere Konsequenzen hat, ist nicht bekannt.

Von Marcus J. Pfeiffer

Die Anwohner können zurück in ihre Häuser. Nach sieben Stunden Anspannung gab die Polizei am Mittwochabend gegen 23 Uhr die Sperrung wieder frei. Die in der Johannes-Runge-Straße gefundene Bombe ist abtransportiert.

31.03.2019

Explosionsgefahr in Wittenberge: Eine Granate stand im Hauseingang eines Mehrfamilienhauses in der Johannes-Runge-Straße. Die Polizei alarmierte Spezialkräfte. Im Bereich von 300 Metern mussten Anwohner ihre Wohnungen verlassen.

28.03.2019

Ein Babyfläschchen-Wärmer auf der Herdplatte sorgte in Wittenberge für einen Feuerwehreinsatz. Der 22 Monate alte Sohn hat nachts unbemerkt einen Streifzug durch die Wohnung unternommen und dabei den Herd angeschaltet. Die Mutter bemerkte den Rauch und alarmierte die Feuerwehr.

26.03.2019