Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Schülerinnen bringen mit ihrer Kunstlehrerin ein Buch über Wittenberge heraus
Lokales Prignitz Wittenberge Schülerinnen bringen mit ihrer Kunstlehrerin ein Buch über Wittenberge heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 08.12.2019
Acht Schülerinnen und Katrin Lockenvitz (2. v.) gestalteten das Buch über Wittenberge. Quelle: Jens Wegner
Wittenberge

„Erlebe Wittenberge neu mit uns” heißt das neue Buch mit deutschen und englischen Texten, dass acht Schülerinnen mit ihrer Lehrerin gestaltet haben. Enne Küchler, Henricke Distelkam, Carla Foge, Millane Ring, Emmelie Schulz, Lara Hermann, Emma Linke und Jasmin Thiele aus der zwölften Klasse des Wittenberger Marie-Curie-Gymnasiums schufen die interessanten Lektüre unter der Leitung ihrer Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz im Rahmen eines Seminarkurses. Ende vergangener Woche wurde es in der Aula des Gymnasiums präsentiert.

In dieser Woche erscheinen die Bücher

„Es war ein Drama. Heute haben wir nur einen Notdruck hier. Bis gestern wussten wir nicht, ob wir überhaupt ein paar Exemplare zeigen können”, sagte Kathrin Lockenvitz. Die Druckerei konnte nicht rechtzeitig zum Präsentationstermin liefern.

Kathrin Lockenvitz (r.) berichtete über die Entstehung des Buches. Quelle: Jens Wegner

Im Laufe der nächsten Woche sollen aber die Bücher mit festem Einband erscheinen. „Das ist der zweite Band über Wittenberge. Der erste erschien im Jahr 2015. Die Wirtschaft ist an uns herangetreten. Sie wünschte sich ein bilinguales Buch“, erläuterte Kathrin Lockenvitz die Aufgabe.

Nichts aus dem alten Buch übersetzt

Und so haben die Schülerinnen des Abiturjahrgangs recherchiert, getextet und mit Bildern hiesiger Fotografen und dem Linus-Wittich-Verlag ein Buch über ihre Heimat- und Schulstadt veröffentlicht. „Wir haben nichts aus dem alten Buch übersetzt. Manches ist auch schon überholt. Udo Schenk hat das Vorwort geschrieben”, sagte Kathrin Lockenvitz.

Dieses Buch zu gestalten war eine wunderbare Chance, ihre Stadt neue zu entdecken, berichteten die Schülerinnen und lasen ausgewählte Texte des Buches in deutsch und englisch. Darin ging es um die Elbtalaue mit dem Biosphärenreservat und der einmaligen Pflanzen- und Tierwelt, über die Landschaft mit den Türmen, die die Silhouette Wittenberges ausmachen oder über den Bahnhof mit seiner überregionalen Bedeutung. „Der große Star bleibt aber die bezaubernde Umgebung. Bewahren wird uns diesen Schatz”, hieß es am Schluss.

Das hat sich in Wittenberge verändert

Schulleiter Andreas Giske ist in Wittenberge geboren und aufgewachsen. „Wittenberge war ein Industriestandort. Hätte früher jemand gesagt, dass man mal in der Elbe baden könne, hätte es niemand geglaubt. Es ist eine tolle Entwicklung, die Wittenberge gemacht hat. Ihr würdigt mit dem Buch die Arbeit derer, die ihren Anteil an der Stadtentwicklung hatten”, lobte er die Arbeit der Mädchen.

Die Schülerinnen konnten erleben, wie Netzwerke funktionieren. Mit dem Buch hätten sie ein Präsent geschaffen, dass man Besuchern der Stadt in die Hand geben könne. „Damit habt ihr einen Beitrag für unsere Schule und die Stadt geleistet”, stellte Giske fest.

480 Bücher sind schon geordert

„Eine bessere Imagebroschüre kann die Stadt nicht haben”, lobte Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann und hob den positiven Umgang der Menschen in der Region untereinander hervor. Eineinhalb Jahre lang haben die Mädchen an dem Buch gearbeitet.

Lukas Heller und Konrad Ahrendt (v. l.) von Kokas übernahmen die musikalische Umrahmung der Veranstaltung. Quelle: Jens Wegner

„Der Fokus liegt bei dem Buch auf der Natur. 400 feste Abnahmen mussten wir dem Verlag zusichern, damit wir nichts zwischenfinanzieren müssen”, berichtete Kathrin Lockenvitz. Unterstützung habe sie beim Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz gefunden. Lokale Unternehmen wurden angeschrieben. Viele haben auch zugesagt, sodass dem Verlag eine feste Abnahme von 480 Büchern zugesichert werden konnte.

Ab der kommenden Woche soll das Buch in der Touristinformation am Paul-Lincke-Platz käuflich zu erwerben sein. Konrad Ahrendt und Lukas Heller von der Band Kokas und zwei Schüler des Gymnasiums hatten die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernommen.

Von Jens Wegner

Lothar und Regine Blache aus Wittenberge sind bekannt für ihre wunderschönen, selbstgebauten Weihnachtspyramiden. Jetzt wird Grimms-Märchen-Pyramide zu Gunsten der Hospizarbeit in der Prignitz versteigert.

06.12.2019

Die Prignitzer Kreiskantorin Susanne Krau und zwei ihrer Kolleginnen haben einen Projektchor gegründet mit dem sie in diesem Jahr erstmals das Weihnachtsoratorium aufführen wollen. Zwei Termine in Perleberg und Wittenberge sind dafür vorgesehen.

05.12.2019

Endlich ist es so weit, die Karl-Marx-Straße in Wittenberge ist komplett saniert am Mittwoch offiziell übergeben worden. Innerhalb von acht Monaten sind die Arbeiten dort über die Bühne gegangen.

04.12.2019