Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittenberge Wittenberger täuscht Notfall vor – damit Polizei schneller kommt
Lokales Prignitz Wittenberge

Wittenberge: Mann missbraucht mehrfach Notruf 110

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 02.08.2020
Im Polizeilagezentrum ging der gefälschte Notruf ein Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Wittenberge

Ein polizeibekannter 48-jährige Wittenberger rief am Freitagnachmittag gegen 14:00 Uhr mehrmals den Notruf der Polizei an und behauptete, dass er zusammengeschlagen worden sei.

Weiterhin gab er an, dass sich der Täter gegenwärtig noch vor Ort in der Perleberger Straße befinden soll. Als die Beamten vor Ort ankamen, befand sich dort allerdings nur der deutlich alkoholisierte Anrufer.

Anzeige

Sturzbetrunken auf dem Rad zum Polizeirevier

Er räumte ein, dass es gar keine Körperverletzung gegeben hätte, sondern er sich nur über laute Musik beschweren will. Die Körperverletzung hatte er sich nur ausgedacht, damit die Polizei schneller erscheint.

Etwa drei Stunden später machte sich der 48-Jährige mit seinem Fahrrad auf dem Weg zum Polizeirevier Wittenberge. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits einen Atemalkoholwert von 3,68 Promille. Somit muss sich der 48-Jährige jetzt neben dem Notrufmissbrauch auch wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Lesen Sie auch:

Von MAZ-online