Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Wandern ist der Oehn’schen Lust
Lokales Teltow-Fläming Das Wandern ist der Oehn’schen Lust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 01.01.2019
Rätseln und wandern: Das kleine Quiz gehört seit eh und je fest zur Neujahrswanderung in Oehna dazu. Quelle: Victoria Barnack
Oehna

Über Oehna haben sich am 1. Januar dunkle Wolken zusammengezogen. Sie wollen den ganzen Tag nicht weichen. Immer wieder regnet es, mal mehr, mal weniger. Bei sieben Grad, die sich bei teils starkem Wind anfühlen wie zwei Grad und nasskalt durch dicke Jacken und Hosen hindurchkriechen, laufen die Wanderleute los. „Ein paar Hartgesottene kommen immer mit, auch wenn wir schon mal mehr Leute waren“, berichtet Anja Bruckbauer vom Heimatverein in Oehna. Ausfallen musste die Wanderung, die es seit den Achtziger Jahren gibt, noch nie; nur einmal wurde sie wegen starken Regens abgebrochen.

Knapp 20 Einwohner und ein paar Besucher haben sich an diesem Neujahrstag wieder eingefunden. Bei gutem Wetter kamen in den vergangenen Jahren schon bis zu 80 Wanderlustige. Der ausgedehnte Spaziergang ist so beliebt, dass für die Einwohner von Oehna und ihre Gäste mittlerweile Neujahr nicht mehr Neujahr ist, wenn sie nicht gemeinsam wandern gehen können.

Die 36. Neujahrswanderung in Oehna wurde von Regen und stürmischen Böen überschattet. Quelle: Victoria Barnack

Obwohl es bereits die 36. Auflage der Traditionsveranstaltung ist, war in diesem Jahr doch einiges neu. Denn die langjährigen Organisatoren Manfred Mehlis und Manfred Wenzel sind nach Ankündigung nun in den Neujahrswander-Ruhestand gegangen. Ortsvorsteher Helmut Marufke und seine Frau Maritta haben die Organisation übernommen – aber nur übergangsweise. „Im nächsten Jahr wollen wir die Veranstaltung endgültig in die Hände der jüngeren Generation abgeben“, sagt Helmut Marufke, der seit 28 Jahren Ortsvorsteher in Oehna ist.

Vorher hat er aber noch eine Neuerung ausprobiert. „Zum ersten Mal haben wir einen Stop im Wald eingebaut“, erzählt er. Seine Frau verteilt Kaffee, Glühwein und Kinderpunsch an die Wanderer, die bei dem Wind und Regen ordentlich durchgefroren waren – das Fazit für die Idee des neuen Organisatoren fällt entsprechend positiv aus.

Quatschen und quizzen

Die Marufkes haben auch die Route bestimmt. Wegen des schlechten Wetters fiel sie etwas kürzer aus als in manchen Vorjahren. Ohnehin kennen viele Oehnaer schon alle Wege durch die Wälder oder über die Felder rund um ihr Heimatdorf. Langweilig wird es dennoch nicht. „Uns geht es darum, nach der Silvesterparty den Kopf durchzulüften“, erzählt Anja Bruckbauer, „und nebenbei kann man sich den neuesten Dorfquatsch erzählen.“

Wem nicht nach reden ist, kann bei der traditionellen Neujahrswanderung rätseln. Die Vorbereitungen für das Quiz hat in ebenfalls Marufke übernommen. Die Wanderer müssen etwa wissen, wie heiß es am heißesten Tag des Sommers an der Langenlipsdorfer Wetterstation war.

Von Victoria Barnack

In Dahme stand der Jahreswechsel im Zeichen von Musik und Geselligkeit. 40 Sänger trafen sich zur Singewoche. Am Neujahrstag präsentierten sie, was sie gelernt haben.

01.01.2019

Zwei Pkw sind in der Silvesternacht in Altes Lager durch ein Feuer beschädigt worden, das drei Jugendliche in einer Mülltonne gelegt hatten. Die Flammen breiteten sich von der Mülltonne her aus und griffen auf einen VW und Ford über.

01.01.2019

Das neue Jahr hat kaum angefangen – und doch steht für viele schon fest, wo sie ihren Sommerurlaub verbringen werden. Reisebüros aus der Region benennen Trends.

04.01.2019