Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming 70 Prozent der Zuzügler sind zufrieden
Lokales Teltow-Fläming 70 Prozent der Zuzügler sind zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 01.02.2017
Die Fläming-Therme ist bei den Luckenwalder Zuzüglern beliebt. 20 Prozent werden sie häufiger besuchen. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

71 Prozent aller Neubürger, die im Jahr 2015 nach Luckenwalde gezogen sind, würden ihren Freunden diese Stadt als Wohnort weiterempfehlen. Das zumindest ist das Ergebnis einer Befragung, die das Wirtschaftsförderungsamt der Stadt im vergangenen Jahr unter den Luckenwalder Zuzüglern gestartet hat. Die Details stellte Amtsleiter Stephan Gruschwitz in der Sitzung der Stadtverordneten vor.

Mit einem 15 Fragen umfassenden Formular wurden insgesamt 653 Einwohner angeschrieben, die bereits volljährig sind und nicht per Pflichtverteilung als Flüchtlinge aus Eisenhüttenstadt kamen. Bis Mitte November kamen 145 verwertbare Fragebögen ins Rathaus zurück. „Das entspricht einer Rücklaufquote von 22,2 Prozent, damit sind wir sehr zufrieden“, sagte Gruschwitz. Viele der Befragten hätten sich zudem positiv über die Fragebogenaktion und die damit verbundene Kontaktaufnahme zu den Zuzüglern geäußert.

Mehr als die Hälfte sind im Alter zwischen 20 und 40 Jahren

Mehr als die Hälfte der Zugezogenen sind zwischen 20 und 40 Jahre alt. 34 Prozent sind im Alter zwischen 30 und 40 Jahren; 25 Prozent zwischen 20 und 30. 17 Prozent machen die über 60-Jährigen aus, knapp 14 Prozent die 50- bis 60-Jährigen. Nur 0,7 Prozent sind jünger als 20 Jahre.

Gut ein Drittel der neuen Einwohner sind gebürtige Luckenwalde oder stammen ursprünglich aus der Region. 34 Prozent haben vorher bereits im Landkreis gewohnt, 20 Prozent kommen aus Berlin, 16 Prozent aus einem anderen Landkreis in Brandenburg und 22 Prozent aus einem anderen deutschen Bundesland. „Fast die Hälfte aller Zuzügler ist allein nach Luckenwalde gekommen, das ist sehr erstaunlich“, sagte Gruschwitz, „weitere 36 Prozent als Haushalt ohne Kinder.“ Ein Drittel aller Befragten arbeitet in Luckenwalde, ein Viertel pendelt nach Berlin.

Kritik: fehlende Kitaplätze und mangelnde Sauberkeit

Laut Umfrage schätzen die meisten das gemütliche Kleinstadt-Feeling, das viele Grün in- und außerhalb der Stadt, kurze Wege, die Verkehrsanbindungen auf Straße und Schiene sowie die kulturellen Angebote. „Kritisiert werden unter anderem fehlende Kitaplätze, der Zustand von Straßen und Gehwegen, mangelnde Sauberkeit und eine teils seltsame Verkehrsführung“, erklärte Gruschwitz.

Das Union-Kino steht bei den Freizeiteinrichtungen ganz oben in der Gunst der Neu-Luckenwalder. Jeder Fünfte wird diese Einrichtung häufiger besuchen. Fast genauso beliebt ist die Fläming-Therme, gefolgt von Tierpark, Fläming-Skate und Bibliothek. Für 22 Kinder im Alter bis zur Grundschule wird noch ein Betreuungsplatz benötigt.

„Nur 20 Prozent der Zuzügler sind Mitglied im einem Luckenwalder Verein“, bilanzierte Stephan Gruschwitz. „Da gibt es also noch freie Kapazitäten.“

Von Elinor Wenke

Seit Anfang Januar drehen sich bei Schlenzer die ersten beiden von insgesamt fünf Anlagen, die die Lehniner 3U-Energy-PE-Gmbh errichten will. Dafür musste Wald weichen, was nicht bei allen Anwohnern gut ankommt.

01.02.2017

Der knapp 9000 Einwohner zählende Zuzugsort Großbeeren beginnt erst jetzt, über seine Finanzen für dieses Jahr zu diskutieren. Doch dafür liegt im Ort mit dem Güterverkehrszentrum Berlin Süd jetzt ein Rekord-Etat auf dem Tisch.

01.02.2017

Die Zukunft des Wildparks Johannismühle in Baruth/Mark (Teltow-Fläming) ist gerettet: Nur 10 statt der ursprünglich geforderten 20 Hektar müssen als Wald aufgeforstet werden. Mehr hätte den Park finanziell überfordert.

31.01.2017