Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Barbecue als Dankeschön für die Wehr
Lokales Teltow-Fläming Barbecue als Dankeschön für die Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.07.2019
Mit einem handgemachten Ständer für Grillbesteck bedankte sich die Wehr ihrerseits beim Dankeschön-Festorganisator René Krahlisch (r.) Quelle: Klemens
Altes Lager

In der Gluthitze zu stehen und anderer Leute Hab und Gut zu schützen, ist für Feuerwehrleute eigentlich nichts Ungewöhnliches. Die Gluthitze am Samstagabend vor der Feuerwehr-Gerätehaus in Altes Lager war jedoch eine besondere. Den Kameraden und Kameradinnen zu Ehren hatte sie Einwohner René Krahlisch entfacht. Mitgebracht hatte der leidenschaftliche Barbecue-Grillmeister dafür seinen eigenen Ofen.

Zwölf Jahre lang selbst bei der Wehr

„Bis 2004 war ich selbst zwölf Jahre lang Mitglied der Feuerwehr in Altes Lager und weiß, was es bedeutet, tagelang im Brandeinsatz zu sein“, sagt der 47-jährige, der als Erzieher im Kinder- und Jugendheim in Trebbin arbeitet und 2012 Altes Lager den Rücken kehrte. „Obwohl ich inzwischen zurückgekehrt bin, habe ich aus beruflichen und privaten Gründen noch nicht wieder den richtigen Anschluss gefunden, aber ich weiß, wie oft die Wehr ausrückt und was die Kameraden leisten“, sagt Krahlisch.

Dankeschön nach dem Dauereinsatz

Als die Kameraden Anfang Juni erneut mehrere Tage lang bei Frankenförde im Dauereinsatz waren, kam er auf die Idee, seine Fähigkeiten als Hobby-Barbecue-Meister zu nutzen und für seine ehemaligen Kameraden eine Dankeschön-Veranstaltung der besonderen Art zu initiieren: Einen Barbecue-Abend. Über Facebook war Krahlisch dafür um Unterstützung in Form von Geld-Sachspenden. Er war von der Resonanz beeindruckt. Rund 1000 Euro waren binnen weniger Tage von Privatleuten und Unternehmen zusammengekommen. Der Grill-Abend mit den 36 Kameraden aus Altes Lager, Familienangehörigen und Gästen von der Jüterboger Feuerwehr konnte über die Bühne gehen.

Selbst am meisten gefreut

„Ich selbst habe mich auf diesen Abend vielleicht sogar mehr gefreut als ihr“, verriet Krahlisch zur Eröffnung und strahlte mit den erwartungsvollen Feuerwehrleute um die Wette. Fünf Stunden Vorbereitungsarbeit lagen da schon hinter ihm, denn ein Barbecue-Abend lebt nicht nur vom Speck, sondern von der Vielfalt der Zutaten. Die größte Überraschung war der Spezial-Grill, den der Barbecue-Fan den Kameraden als Geschenk mitgebracht hatte –handgefertigt und gesponsert von der Niedergörsdorfer KIF-GmbH. Auch ohne Grillmeister können die Floriansjünger nun jeden Freitagabend Leckeres genießen – sofern sie nicht wieder im Einsatz sind. 33 Mal war dies in diesem Jahr bereits der Fall.

„Wir Kameraden haben uns über die Idee von René sehr gefreut und nehmen es als besonderes Zeichen der Wertschätzung für unsere Arbeit“, sagte Jugendwart Max Göritz. Für den 22-jährigen, der an diesem Tag sein Zertifikat zum Gruppenführer erhielt, war dieser Abend aus doppeltem Grund ein besonderer.

Von Uwe Klemens

Einen Grünen Daumen haben Erika und Günter Kuhl mit Sicherheit. Nicht nur sie selbst, sondern auch die Nachbarn freuen sich, wenn es vor und hinter dem Haus blüht und duftet.

29.06.2019

Das von der Stadt Beruh gemeinsam mit ihrer mongolischen Partnerstadt Murun gebaute Handwerkerzentrum ist eröffnet worden. Es soll Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche in der Mongolei schaffen.

29.06.2019

Aufgrund eines Schimmelbefalls im Fußboden war die Heimatstube Sperenberg über ein halbes Jahr komplett geschlossen. Nun wurde das Museum feierlich wiedereröffnet und präsentiert eine neue Ausstellung.

29.06.2019