Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Per Dampflok zum Striezelmarkt nach Dresden
Lokales Teltow-Fläming Per Dampflok zum Striezelmarkt nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 25.12.2019
Gleich geht’s los. Quelle: Jutta Abromeit
Baruth

In der Adventszeit einen Weihnachtsmarkt besuchen – na klar. Doch heute noch mit einem Dampflok-Zug zu fahren, dessen Waggons nicht gleich anfangs beheizt sind, das hat was von Abenteuer. Gespannt auf solch eine Sonderfahrt zum Striezelmarkt in Dresden waren vor kurzem mehr als 300 Menschen aus der gesamten Region Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. Sie alle hatten ihre Plätze bei Dietmar Becker in Baruth gebucht oder warteten gespannt, ob nicht zu guter Letzt doch noch jemand abspringt, um nachrücken zu können.

Dampflok-Romantik in der Weihnachtszeit genossen dank der Initiative des Baruthers Dietmar Becker rund 300 Reisende aus der Region Dahmleand-Fläming.

Ein wenig Abenteuer ist solch eine Fahrt auch deshalb, weil Vereine wie in diesem Fall die Berliner Dampflok-Freunde aus Schöneweide sich sehr früh um Streckengenehmigungen kümmern müssen, damit zwischen ICE, Regio- und Güterverkehr sinnvolle Lücken für eine solche Tagesfahrt gefunden werden. Das heißt dann für Vereinsmitglieder und Reisende zum Start in Berlin in aller Herrgottsfrühe aufstehen und Zeit mitbringen: Um 7.07 Uhr rollte die Dampflok mit Waggons und zwei Mitropa-Speisewagen in den Bahnhof von Blankenfelde. Dort stiegen zu den 20 Berlinern 130 Gäste zu, 7.10 Uhr ging’s weiter Richtung Süden. Nach einigen Stopps dann Ankunft in Baruth am übervollen Bahnsteig. Dort warteten 160 Jüterboger, KWer, Dahmer, Golßener oder Ludwigsfelder, viele mit Handys und Kameras für Fotos vom fauchenden und qualmenden Dampfross.

Erdkundelehrer prophezeihte: Dampfloks gibt es bald nicht mehr

Unter ihnen vier Bestenseer. Andreas Glombitza und seine Frau sind mit ihren Freunden Angela und Edgar Potratz zum Striezelmarkt-Ausflug verabredet. Glombitza erzählt, er sei mit Dampfloks groß geworden: „Mein Vater war Fahrdienstleiter auf dem Stellwerk Bestensee.“ Und Angela Potratz erzählt, sie haben als Kinder immer den Dampfloks am Bahnübergang hinterher gesehen. „Unser Erdkundelehrer hat schon damals gesagt: ,Wenn ihr erwachsen seid, dann gibt es die nicht mehr.’ Das war für uns unvorstellbar.“

Becker freut sich übers Dankeschön

Die Fahrt zum Striezelmarkt ist Beckers sechste eines historischen Sonderzugs, an der er aktiv beteiligt war. Veranstalter ist der Verein Berliner Dampflokfreunde. Der 56-Jährige sagt: „Ich schlage Termine vor, miete die Plätze und chartere Waggons oder fast den gesamten Zug wie hier bei der Fahrt nach Dresden.“ Kommen etliche der Teilnehmer einer solchen Romantik-Fahrt unter Dampf hinterher zum Dankeschön-Sagen, dann freut er sich.

Der Baruther Dietmar Becker organisiert seit Jahren Dampflok-Zugfahrten. Quelle: Jutta Abromeit

Auf die Idee zu solchen Bahnfahrten war er nach der Sanierung der Dresdner Bahn zwischen den Bahnhöfen Baruth und Hohenleipisch gekommen. Das war eine echte Herausforderung für Bahnfahrer. Becker weiß, dass diese Erfahrung dem Nordteil des Kreises Teltow-Fläming noch bevorsteht: Schienenersatzverkehr und unzählige Lkws, die Bodenaushub über die Straße transportieren oder Füllboden liefern.

Dampfloks sind „ein Schauspiel“

Becker fand es schade, dass 2018 der erste Zug nach der Streckenabschnitt-Sanierung nicht für jedermann, sondern nur für geladene Gäste fuhr. Er meint: „Wenigstens einige Plätze hätte man dem Normalbürger anbieten können. Der hätte sicher auch etwas bezahlt.“ Das war der Moment, als der Baruther begann, einen Bahnverein für historische Sonderzugfahrten zu suchen. Und nun empfängt er gern froh gelaunte Abenteurer, die neugierig sind, von einer historischen Lok gezogen zu werden. „Ein Schauspiel“, findet Andreas Glombitza. Und Marion Schmelzer aus Kallinchen stimmt ihm zu. Beim Einsteigen kontrollieren die ehrenamtlichen Zugbegleiter Klaus und Patrizia Wiater ihre Fahrkarte.

Und nächstes Jahr ins Erzgebirge

Doch Becker organisiert nicht nur Zugfahrten. Gemeinsam mit der Stadt Baruth stellt er Sport- und Kultur-Veranstaltungen auf die Beine. Als Höhepunkte sind bereits ein klassisches Neujahrskonzert im Alten Schloss angekündigt, ein Krimi-Dinner oder die überregional bekannte Frauentagsparty mit 300 Gästen und fünf Stunden Live-Acts, über die 2019 das MDR-Fernsehen berichtete.

Übrigens will Becker 2020 keine Dampflok-Zugfahrt mehr nach Dresden organisieren, sondern eher in Richtung Erzgebirge. „Dann soll es zu einem echten erzgebirgischen Weihnachtsmarkt mit Bergmannsumzug gehen.“ Dresden und der Striezelmarkt seien schon sehr überlaufen; Becker avisierte den Dampflok-Freunden in Schöneweide bereits den 5. Dezember 2020.

Informationen zu Sonderzug-Bahnfahrten, Programmen im Alten Schloss Baruth oder in der Sporthalle am Wiesenweg gibt es unter www.altes-schloss-baruth.de; www.sporthalle-baruth-mark.de

Von Jutta Abromeit

Zwei Religionen unter einem Dach – In Niedergörsdorf funktioniert das seit knapp vier Jahren ohne Probleme. Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock und ihr Mann hatten einen jungen Afghanen zunächst als Pflegekind bei sich aufgenommen. Ein Jahr später folgte die Adoption. Inzwischen hat sich der 21-Jährige ein selbstständiges Leben in Deutschland aufgebaut.

24.12.2019

Wegen Öllachen auf der Nuthe wurde am Nachmittag des 4. Advents die Feuerwehr zum Kreishaus in Luckenwalde gerufen. Doch das Öl erwies sich als Eisenrost, der sich im Uferbereich abgesetzt hatte.

22.12.2019

Bei einem Gebäudebrand in Dahme entdeckte die Feuerwehr eine leblose Person. Die Identität des Toten wird ermittelt.

22.12.2019