Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Diese Bibliotheken aus Teltow-Fläming beteiligen sich am Brandenburger Lesesommer
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Diese Bibliotheken aus Teltow-Fläming beteiligen sich am Brandenburger Lesesommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 13.06.2019
Sabine Siegert (Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow), Carmen Eike (Stadtbibliothek Jüterbog), Anke Brüggemann (Bibliothek Rangsdorf) und Annika Baran (Stadtbibliothek Zossen, v.l.n.r.) organisieren den Brandenburger Lesesommer in ihren Bibliotheken und stellten das Leseprojekt in Blankenfelde vor. Quelle: Fabian Lamster
Anzeige
Blankenfelde

Einige Schüler im Land Brandenburg sehnen dem nächsten Mittwoch entgegen. Dann, wenn nicht nur der letzte Tag vor den Sommerferien und damit die Zeugnisausgabe ansteht, sondern auch zum ersten Mal der Brandenburger Lesesommer stattfindet.

Insgesamt neun Bibliotheken beteiligen sich an der Aktion, die in ähnlicher Form in den vergangenen Jahren schon beim Sommerleseclub praktiziert wurde und sich ebenso an diesem orientiert. Dessen Hauptanliegen: Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien das Lesen schmackhaft machen.

Anzeige
In der Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow laufen die Vorbereitungen auf den Start am 19. Juni. Die Regale mit den ersten neuen Büchern sind aufgestellt, an denen sich die Schüler ab dem Ferienbeginn bedienen können. Quelle: Fabian Lamster

Warum sich die Bibliotheken nicht weiter am Sommerleseclub beteiligen

Das war auch der Grund, warum die neun brandenburgischen Bibliotheken nun ihr eigenes Leseprojekt gestartet haben, wie Sabine Siegert von der Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow erzählt: „Beim Sommerleseclub können ab diesem Jahr die Familien der Schüler mitmachen, was uns nicht gefallen hat, da wir das Projekt für die Kinder und Jugendlichen machen.“

Jedes Buch, das am Brandenburger Lesesommer teilnimmt, erhält einen entsprechenden Sticker auf dem vorderen Buchdeckel. Quelle: Fabian Lamster

Sie könne sich vorstellen, dass nun, wo auch Eltern mitlesen, diese die Kinder möglicherweise unter Druck setzen, um möglichst viele Bücher in den Sommerferien zu lesen. Dabei sei bei den Sommerleseclubs das Gegenteil beabsichtigt gewesen.

„Die Schüler sollen sich entspannen und die Kinder- und Jugendbücher weiter mit Freude lesen. Deshalb haben wir den Brandenburger Lesesommer gestartet“, sagt Sabine Siegert.

Brandenburgs Schüler erwarten Hunderte neue Bücher

Sie erwartet für den Mittwoch gegen 11 Uhr eine längere Schlange vor ihrer Bibliothek, wenn der Brandenburger Lesesommer beginnt. Dann, wenn Schülerinnen und Schüler von acht Schulen aus der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow womöglich direkt nach Schulschluss an den Zossener Damm pilgern, um sich mit neuen Büchern einzudecken.

Hunderte neue Bücher erwarten die Schülerinnen und Schüler allein in der Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow. Quelle: Fabian Lamster

„Wir haben 550 neue Bücher für alle Schüler ab der vierten Klasse herausgesucht. Damit wollen wir dem Lesen selbst mehr Aufmerksamkeit schenken und es fördern“, sagt die Bibliotheksmitarbeiterin aus Blankenfelde.

Neben Lesespaß und -förderung hat das Projekt weitere Nutzen für die Kinder und Jugendlichen: Bei drei gelesenen Büchern gibt es eine Urkunde, die beim Lesesommerclub im vergangenen Jahr 127 Schüler erhalten haben. Außerdem könne die Teilnahme Pluspunkte und eine gute Note im Deutsch-Unterricht bringen.

Mehr zum Thema

Besuch in Neuruppins Stadtbibliothek: Warum Menschen Bücher lieben

Trebbin: Das Anliegen, die Lust am Lesen zu fördern

Deutschlandweite Umfrage: Jüngere sind Lesemuffel

Wenn Bücher Kinder und Jugendliche begeistern

Gleichzeitig können sich die Schüler in Krimi- und Fantasyromanen ebenso verlieren wie in Liebesgeschichten oder Comic-Büchern – und sich mit Gleichaltrigen austauschen. In ihrer Freizeit oder auf den sogenannten Halbzeitpartys, die am 10. Juli in der Bibliothek Mahlow und am 17. Juli in der Bibliothek Blankenfelde stattfinden.

Auch eine Abschlussfeier ist für den 28. August vorgesehen, wenn das neue Schuljahr im Gange ist und die sogenannten Lese-Logbücher der Schüler ausgewertet sind, in denen sie die gelesenen Bücher eintragen und bewerten.

Der Brandenburger Lesesommer im Überblick

Der Brandenburger Lesesommer beginnt am 19. Juni, wenn auch die Ferien für die Schülerinnen und Schüler im Land Brandenburg beginnen.

Am Leseprojekt beteiligen sich insgesamt neun Bibliotheken aus ganz Brandenburg, beispielsweise aus Cottbus, Hennigsdorf, Oranienburg und Kyritz.

Aus dem Landkreis Teltow-Fläming sind neben der Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow auch die Stadtbibliothek in Jüterbog, die Bibliothek in Zossen sowie in Rangsdorf.

Spätestens bis zum 10. August, dem ersten Samstag im neuen Schuljahr, müssen Brandenburgs Schülerinnen und Schüler dann sämtliche Bücher in den jeweiligen Bibliotheken zurückgegeben haben.

Dabei merken die Mitarbeiter der Bibliotheken oft ganz einfach, welche Schüler die Bücher wirklich gelesen haben: „Manche Kinder erzählen bei der Abgabe ganz begeistert, was sie gelesen und erlebt haben. Das ist für uns immer ein schönes Zeichen, dass es richtig ist, was wir machen“, sagt Sabine Siegert.

Die Bücher dürfen die Schüler aus Blankenfelde-Mahlow vier Wochen leihen und ebenso mit in den Urlaub nehmen, bevor sie wieder zurück in die Bibliothek kommen – und damit die ausgesuchten Bücherreisen der Schüler enden.

Von Fabian Lamster