Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Wie sich Andreas Buch und Michael Schwuchow auf die Stichwahl vorbereiten
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Wie sich Andreas Buch und Michael Schwuchow auf die Stichwahl vorbereiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.09.2019
Beim MAZ-Wahlforum am 28. August in Dahlewitz standen Michael Schwuchow (l.) und Andreas Buch (r.) nebeneinander. Nun gehen beide am 22. September in die Stichwahl um den Bürgermeisterposten in Blankenfelde-Mahlow. Quelle: Fabian Lamster
Blankenfelde-Mahlow

Der Endspurt läuft: Am 22. Spetember, also Sonntag nächster Woche, kommt es in Blankenfelde-Mahlow zur Stichwahl um das Bürgermeisteramt zwischen Michael Schwuchow (SPD) und Andreas Buch (CDU).

Beide erhielten am 1. September die meisten Stimmen: 26,9 Prozent wählten Michael Schwuchow, 21,4 Prozent Andreas Buch, der damit knapp vor Michael Pfahler (AfD) lag, der 20,6 Prozent der Stimmen bekam.

Nun geht es für beide Kandidaten darum, die rund 28.200 Einwohner der Gemeinde auf die Stichwahl am 22. September aufmerksam zu machen – und ihr Kreuz auf dem Wahlzettel zu gewinnen.

Was Andreas Buch für die Tage vor der Stichwahl geplant hat

„Der Haustürwahlkampf beginnt“, sagt Andreas Buch, der in den kommenden Tagen in allen Ortsteilen mit Bürgern ins Gespräch kommen möchte.

Gleichzeitig hat der 56-Jährige weitere Flyer bestellt, die er nicht nur in Briefkästen, sondern ebenso in Restaurants auslegen möchte.

Mehr zum Thema

Andreas Buch will eine neue Mitte mit gewaltigem Rathaus-Komplex schaffen

Haben Blankenfelde-Mahlower eher auf Parteien als auf Kandidaten geschaut?

Was SPD-Kandidat Michael Schwuchow als Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow anpacken möchte

Auch auf seiner Webseite plant er einen Beitrag, um den Bewohnern der Gemeinde die Bedeutung und den Ablauf der Stichwahl am 22. September zu erklären.

Dabei hätten ihm nicht nur CDU-Kollegen aus der Gemeinde ihre Unterstützung zugesagt, sondern ebenso das Bürgerbündnis Blankenfelde-Mahlow und der Bürgerverein Brandenburg-Berlin (BVBB). „Ich werde Andreas Buch wählen, aber stehe damit nicht für die ganze AfD“, sagte Michael Pfahler gegenüber der MAZ.

Andreas Buch ist Garten- und Landschaftsbauer, wohnt seit 1999 in Blankenfelde-Mahlow und ist seit 2011 bereits Gemeindevertreter. Nun möchte er Bürgermeister werden. Quelle: Christian Zielke

Andreas Buch würde als Bürgermeister Ämter und Mandate ruhen lassen

Sollte Andreas Buch am 22. September zum Bürgermeister gewählt werden, möchte er sämtliche Ämter und Mandate in der CDU ruhen lassen.

„Ich möchte für die Bürger der Gemeinde da sein. Sie sollen nicht den Eindruck haben, dass die Partei meine Arbeit als Bürgermeister beeinflusst“, sagt der 56-Jährige.

Er ist derzeit Fraktionsvorsitzender der CDU Blankenfelde-Mahlow, dort ebenso Stellvertreter im Ortsverband sowie Mitglied im CDU-Kreisvorstand Teltow-Fläming.

Grüne und Linke unterstützen Michael Schuchow

Für die Tage vor der Stichwahl hat sich Michael Schwuchow ein ähnliches Programm wie sein Mitbewerber vorgenommen. „Es ist erst einmal besonders wichtig, die Bewohner der Gemeinde darauf hinzuweisen, dass die Bürgermeisterwahl noch nicht zu Ende ist“, sagt der 52-Jährige. Einige Bürger hätten seiner Frau schon zur gewonnenen Wahl gratuliert.

Damit das gelingt, verteilt er Flugblätter und wird auf seinen Wahlplakate Aufkleber mit dem Hinweis zur Stichwahl anbringen – und auch auf den Plakaten von Gerhard Kalinka (Grüne) und Anke Scholz (Linke), die bei der Bürgermeisterwahl am 1. September angetreten waren und nun den 52-Jährigen ebenso wie die Ortsverbände ihrer Parteien unterstützen.

Michael Schwuchow ist Bankkaufmann und lebt seit 1997 mit seiner Familie in Mahlow. Seit 2014 ist er Mitglied der SPD. Nach 30 Jahren Berufserfahrung im Bankwesen sieht er sich für den Posten des Bürgermeisters gewappnet. Quelle: Fabian Lamster

Ihrer Auffassung nach vertrete Michael Schwuchow eine „ökologische, soziale und nachhaltige Entwicklung der Gemeinde unter Einbeziehung der Einwohner“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Präsenz in Wohnvierteln und an Bahnhöfen

Im Wahlkampfendspurt möchte er Wohnviertel in der Gemeinde besuchen, vor Supermärkten Präsenz zeigen und an den S-Bahnhöfen morgens und nachmittags mit den Einwohnern der Gemeinde sprechen – und sie für sich gewinnen.

„Ich möchte nah an den Erwartungen der Einwohner agieren und werde natürlich auch für diejenigen Wähler offen sein, die im ersten Wahlgang eine andere Kandidatur bevorzugt haben“, sagt Michael Schwuchow.

MAZ-Leser fragen die Bürgermeisterkandidaten

In Vorbereitung auf die Stichwahl hat die MAZ Fragen der Leser gesammelt, die sie Michael Schwuchow (SPD) und Andreas Buch (CDU) stellen möchten.

Diese werden den Bürgermeisterkandidaten in den kommenden Tagen übermittelt, sodass sie diese schriftlich beantworten.

Die Fragen und Antworten erscheinen in Interviewform einige Tage vor der Stichwahl am 22. September.

Von Fabian Lamster

Im Bruno-Taut-Bürgerhaus in Dahlewitz ist noch bis Januar eine besondere Ausstellung zu sehen. Potsdamer Schüler haben sich neue Wörter ausgedacht.

10.09.2019

Nun geht es nicht mehr, zum Jahresende müssen die knapp 2000 Milchkühe aus der Blankenfelder Anlage woanders untergebracht werden.

07.09.2019

Klima- und Tierschutz sind die wichtigsten Themen für die Jugend. Sieger der Wahl der Noch-nicht-Wahlberechtigten waren in Teltow-Fläming deshalb unangefochten die Grünen. Auffallend ist unter der Jugend außerdem die hohe Wahlbeteiligung.

07.09.2019