Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Stichwahlen und eine Sensation bei den Bürgermeisterwahlen in TF und LDS
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Stichwahlen und eine Sensation bei den Bürgermeisterwahlen in TF und LDS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.09.2019
Andreas Buch schaute zum Schluss gebannt auf sein Smartphone und aktualisiert die Zwischenstände alle 20 bis 30 Sekunden. "Kurzzeitig war ich auf 20 Stimmen an Herrn Pfahler herangekommen", sagt der 55-Jährige. Er findet: "Die Einwohner haben in der Gemeinde nicht die Kandidaten, sondern die Parteien gewählt." Quelle: Fabian Lamster
Dahmeland-Fläming

Sechs Bürgermeister in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald werden heute neu gewählt. Das sind die Rathauschefs in folgenden Kommunen: Schönefeld, Heidesee, Bankenfelde-Mahlow, Zossen, Rangsdorf und Jüterbog. Alle wichtigen Entwicklungen können Sie in unserem Liveticker verfolgen:

  • 01.09.19 21:25
    Das war unser Liveticker zu den Bürgermeisterwahlen in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. Gute Nacht!
  • 01.09.19 21:21
    Blankenfelde. Michael Pfahler ist mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl zufrieden. "Es ist schade, dass ich es nicht in die Stichwahl geschafft habe, weil ich das Amt gerne übernommen, die Herausforderung angenommen hätte", sagt der 47-Jährige. Er drücke nun Andreas Buch für die Stichwahl die Daumen und werde seine Arbeit als Kommunalpolitiker im Kreistag und in der Gemeindevertretung von Blankenfelde-Mahlow fortsetzen. "Dann kümmern sich nun eben Herr Buch oder Herr Schwuchow um den Flughafen", sagt der Bürgermeisterkandidat der AfD.
  • 01.09.19 21:11
    Blankenfelde. Andreas Buch ist erleichtert und begeistert, doch noch die zweitmeisten Stimmen bekommen zu haben. "Die Startschwierigkeiten habe ich auf den letzten Metern aufholen können", sagt der 55-Jährige. Er sieht das Ergebnis auch als Zeichen für seine politischen Anliegen in der Gemeinde: "Es muss eine Änderung in der Verwaltung geben", sagt er. Und sieht sich gewappnet für die Stichwahl. "Wer in Blankenfelde-Mahlow einen Politikwechsel möchte, wählt am 22. September Andreas Buch."
  • 01.09.19 21:03
    Jetzt gibt es auch in Blankenfelde-Mahlow ein Ergebnis: Michael Schwuchow (SPD) und Andreas Buch (CDU) treten am 22. September in einer Stichwahl gegeneinander an. Schwuchow erreichte nach dem vorläufigen Endergebnis 26,9 Prozent, Buch 21,4. Michael Pfahler (AfD), der lange auf Platz zwei gelegen hatte, kommt auf 20,6 Prozent. Gerhard Kalinka (Grüne) erreicht 19,2 Prozent und Anke Scholz (Linke) 11,9.
  • 01.09.19 20:57
    Blankenfelde. Andreas Buch liegt nach 35 von 36 Stimmbezirken vor Michael Pfahler. Ein Stimmbezirk fehlt bis zum Endergebnis. Beide trennen 82 Stimmen.
  • 01.09.19 20:50
    Das vorläufige Endergebnis aus Jüterbog ist da: Arne Raue gewinnt die Wahl mit 56,4 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei kommt Jaqueline Neumann (BBJ) mit 26,4 Prozent, Platz drei geht an Clemens Neumann (SPD) mit 12,1 Prozent. Einzelbewerber Dirk Marek erreicht 5,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 66,1 Prozent.
  • 01.09.19 20:49
    Blankenfelde. Wahlleiterin Katharina Schiller macht auf technische Probleme aufmerksam, die dafür sorgen, dass sich das Endergebnis verzögert.
  • 01.09.19 20:47
    Blankenfelde. Andreas Buch schaut abwechselnd auf Handy und Uhr. Derzeit liegt er 66 Stimmen hinter AfD-Bürgermeisterkandidat Michael Pfahler. Ob er es noch in die Stichwahl schafft? So oder so wird es für den CDU-Politiker ein besonderer Montag: Es ist sein Geburtstag.
  • 01.09.19 20:23
    Rangsdorf. Oliver Scharfenberg freut sich auf die Stichwahl:“Mehr als die Hälfte der Wähler hat klar gemacht, dass sie nicht Klaus Rocher will. Er hat deutlich Stimmen verloren. Wenn das keine Wechselstimmung ist. Für ein gemeinsames Wahlforum mit Herrn Rocher steh ich zur Verfügung. Er soll mal Terminvorschläge machen“!
  • 01.09.19 20:10
    Blankenfelde. Andreas Buch schaut gebannt auf sein Smartphone und aktualisiert die Zwischenstände alle 20 bis 30 Sekunden. "Kurzzeitig war ich auf 20 Stimmen an Herrn Pfahler herangekommen", sagt der 55-Jährige. Er findet: "Die Einwohner haben in der Gemeinde nicht die Kandidaten, sondern die Parteien gewählt."
  • 01.09.19 20:10
    Schönefeld: Die Wahlbeteiligung in der Flughafengemeinde lag bei 52,9 Prozent und damit deutlich höher als bei der Bürgermeisterwahl in 2011 (42,9 Prozent). Zur Landtagswahl 2014 lag die Wahlbeteiligung mit 38,2 Prozent noch niedriger.
  • 01.09.19 20:07
    Schönefeld: Einzelkandidat Christian Weber holte als politischer Newcomer auf Anhieb 27,2 Prozent der Stimmen. „Mir geht es gut damit. Das ist ein ordentliches Ergebnis, auf das ich stolz bin. Ich bleibe der Gemeinde als Gemeindevertreter und Wehrführer erhalten.“
  • 01.09.19 20:04
    In Blankenfelde-Mahlow bewegt sich derzeit nichts. 31 von 36 Stimmbezirken sind ausgezählt, danach kommt Michael Schwuchow (SPD) auf 26,8 Prozent, Michael Pfahler (AfD) auf 21,7 Prozent, Andreas Buch (CDU) auf 21,0; Gerhard Kalinka (Grüne) auf 18,9 und Anke Scholz (Linke) auf 11,7 Prozent. Damit wären Schwuchow und Pfahler in der Stichwahl.
  • 01.09.19 20:03
    Schönefeld: Olaf Damm (CDU) über das Wahlergebnis: „Ich gebe zu, ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich hätte nicht gedacht, dass es am Ende so knapp wird. Ich habe einen guten Wahlkampf gemacht und bin davon ausgegangen, dass ich gewinne.“ Kandidat Damm mit seiner Tochter Friederike und Frau Kathrin:
  • 01.09.19 19:59
    Schönefeld: Der glückliche Kandidat Christian Hentschel feiert in Großziethen ausgelassen mit seiner Familie.
Tickaroo Liveblog Software

Drei Bewerber in Schönefeld

In Schönefeld steht ein Neuanfang an, da der langjährige Amtsinhaber Udo Haase (parteilos) nicht wieder antritt. Um seine Nachfolge bewerben sich Olaf Damm (55, CDU), der als Haases Kronprinz gilt, Christian Hentschel (53, Bürgerinitiative Schönefeld), der sich bislang als Kritiker Haases hervortat, und Christian Weber (38, Einzelbewerber), der unter anderem von der SPD unterstützt wird. Im Zentrum des Wahlkampfs steht zwangsläufig, wie man das Leben in der Nachbarschaft des BER so angenehm wie möglich gestalten kann. Einig sind sich alle Kandidaten, dass nach den Jahren, in denen es vor allem um das Wachsen der Gemeinde ging, die Bürgernähe eine größere Rolle spielen soll. Schönefeld gilt als die am dynamischsten wachsende Gemeinde Deutschlands.

Umbruch in der Gemeinde Heidesee

In der Gemeinde Heidesee gibt es einen Umbruch. Amtsinhaber Siegbert Nimtz (parteilos) verabschiedet sich mit 58 Jahren in den Ruhestand. Als aussichtsreichste Bewerber um seine Nachfolge gelten Falko Brandt (34, Linke), Büroleiter von Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig, und Björn Langner (38, BfB), der in diesem Jahr bereits den Einzug in Gemeindevertretung und Kreistag schaffte und sich vielfältig ehrenamtlich engagiert. IT-Experte Michael Proch (62, SPD) setzt auf Ehrlichkeit und Denny Schibor (38, CDU) will unter anderem mit der Einführung eines Bürgerhaushalts punkten.

Fünfkampf in Blankenfelde-Mahlow

In Blankenfelde-Mahlow wird ein Nachfolger für Ortwin Baier (SPD) gesucht, der in den Landtag wechseln möchte. Beobachter räumen Gerd Kalinka (62, Grüne), der schon Vorsitzender der Gemeindevertretung und des Kreistags war, sowie Anke Scholz (51, Linke), die seit 2014 in der Gemeindevertretung sitzt, die größten Chancen ein. Außerdem am Start: Bankkaufmann Michael Schwuchow (52, SPD), Garten- und Landschaftsbauer Andreas Buch (55, CDU) und der Polizist Michael Pfahler (46, AfD). Da Blankenfelde-Mahlow in der Einflugschneise des BER liegt, sind Schallschutz und Nachtflugverbot wichtige Wahlkampfthemen. Es geht aber auch um den Neubau eines Rathauses und das bislang zerrüttete Verhältnis zwischen Bürgermeister und Gemeindevertretung.

Duell um das Zossener Rathaus

In Zossen gibt es einen Zweikampf zwischen Amtsinhaberin Michaela Schreiber (48, Plan B) und Wiebke Schwarzweller (40, FDP). Auch wenn Schwarzweller von weiteren Parteien unterstützt wird, gilt Michaela Schreiber doch als Favoritin. Sie hat sich einen Ruf als Kämpferin für ihren Ort erworben, eckt vielerorts an und gilt manchem deshalb auch als übertrieben streitlustig. Für Missklänge im Wahlkampf sorgte eine anonyme Kampagne über soziale Medien, in der Wiebke Schwarzweller, die einen türkisch-stämmigen Freund hat, unter anderem nachgesagt wurde, dass sie zum Islam konvertiert sei. Michaela Schreiber bezeichnete die Frage nach der Konfession als wichtig, da der Islam eine Religion sei, die sich „historisch in Staatsangelegenheiten einmischt“. Wiebke Schwarzweller teilte dazu mit, dass sie nicht zum Islam konvertiert, sondern konfessionslos sei.

Drei Bewerber in Rangsdorf

In Rangsdorf stellt sich Bürgermeister Klaus Rocher (57, FDP) zur Wiederwahl. Es wäre seine dritte Amtszeit. Ihm gegenüber stehen zwei Kandidaten, die nicht Parteien angehören: Oliver Scharfenberg (40, Die Rangsdorfer) und Christian Möller (59, Allianz für Rangsdorf). Diese Konstellation überrascht insofern nicht, als dass Rocher zuletzt Gegenwind aus der Bürgerschaft erfuhr, sich den Vorwurf der Bürgerferne anhören musste. Die wichtigen Themen im Wahlkampf sind entsprechend lokal, es geht um Baumfällungen, Straßenbeleuchtungen und allgemein den Zustand der Straßen. Gleichwohl geht Rocher als Favorit in die Wahl.

Vier Kandidaten in Jüterbog

In Jüterbog gab sich Arne Raue (49, WsJ) stets zuversichtlich, dass er wiedergewählt wird. Im Laufe des Wahlkampfs zeigte sich, dass die Stadt gespalten ist. Raue, der sich oft kritisch zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung positionierte, kündigte an, diese Haltung nicht aufgeben zu wollen. Seine Kontrahenten – Clemens Neumann (46, SPD,) Jaqueline Neumann (47, BBJ) und Dirk Marek (51, Einzelbewerber) – setzen dagegen auf einen ausgleichenden und versöhnlichen Kurs. Für erhebliche Aufregung sorgte eine von den Raue-kritischen Fraktionen beantragte Stadtverordnetensitzung, die von den Raue-freundlichen Fraktionen boykottiert wurde und deshalb platzte. Dennoch gilt Raue als Favorit – auch wenn seine Position geschwächt sein dürfte.

Von MAZonline

Polizei Mahlow / Brandstiftung im Bahnhofsgebäude - Holz-Fensterrahmen im Bahnhof angezündet

Unbekannte Täter entzündeten im Bahnhofsgebäude in Mahlow am Sonnabend gegen 1.30 Uhr einen hölzernen Fensterrahmen. Außerdem wurde versucht, ein weiteres Feuer im Bereich des Fahrstuhles zu legen.

01.09.2019

Im Van der Valk Hotel Berlin Brandenburg in Dahlewitz stellten sich am Mittwoch die fünf Bürgermeisterkandidaten von Blankenfelde-Mahlow den Fragen von MAZ und Gästen.

29.08.2019

Den Ausbau der Bahntrasse der Dresdner Bahn will CDU-Politiker Robert Trebus nutzen, um parallel eine Radtrasse bauen zu lassen. Der Bund könnte die Investition mit 80 Prozent der Kosten fördern, wenn die anderen Gemeinden sich in den nächsten sechs Monaten für das Projekt beim Bund bewerben

28.08.2019