Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Polizei warnt vor Gewinnspielbetrug
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Polizei warnt vor Gewinnspielbetrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 20.12.2018
Masche am Telefon: Die Polizei ermittelt in einem Betrugsfall.
Masche am Telefon: Die Polizei ermittelt in einem Betrugsfall. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Blankenfelde

Eine 62-jährige Dame aus Blankenfelde meldete sich am Donnerstagmorgen bei der Polizei, da sie den Verdacht hatte, Opfer eines Betruges geworden zu sein. Unbekannte Personen hatten sich telefonisch bei der Frau gemeldet, um ihr mitzuteilen, dass sie Siegerin eines Gewinnspiels sei.

Um den zugesagten Gewinn zu erhalten, sollte die Frau 900 Euro mittels Streamkarten von einem Lebensmittelgeschäft im Wert des geforderten Betrages kaufen. Dies tat die Dame auch und übermittelte den Code zu den Geschenkkarten an die Betrüger. Erst, als die Unbekannten am nächsten Tag wieder anriefen und erneut Geld für die Überweisung des Gewinnbetrages forderten, wurde die Dame stutzig und informierte die Polizei. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen Betrugs auf. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Die Polizei rät:

Lassen Sie sich niemals dubiose Geldforderungen ein, egal von wem und unter welchem Vorwand.

Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Details ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.

Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht unter Druck setzen und drängen. Vereinbaren Sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben zum Beispiel durch einen Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können.

Rufen Sie die Polizei an. Berwenden Sie dazu die öffentlich bekannte Telefonnummer, aber nicht die Nummer , die der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat oder die auf dem Display angezeigt wurde.

Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers.

Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind.

Haben Sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei und nutzen Sie dafür die Nummer 110.

Von MAZonline