Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Linke nominieren Carsten Preuß
Lokales Teltow-Fläming

Carsten Preuß als Direktkandidat der Linken nominiert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.10.2020
Carsten Preuß. Quelle: PRIVAT
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Mit 92,5 Prozent wurde Carsten  Preuß am Freitagabend, dem 9.  Oktober, in Diepensee von Mitgliedern der Linken aus den Landkreisen Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming und Oberspreewald-Lausitz als Direktkandidat der Linken für den Wahlkreis 62 zur Bundestagswahl 2021 gewählt. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Preuß betonte in seiner Rede: „Die Corona-Krise hat gezeigt, welche Berufsgruppen und Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens wirklich systemrelevant sind. Der Umgang mit der Pandemie lehrt uns auch, dass die Bürger und Bürgerinnen bereit sind für Veränderungen. Für eine bessere Bildung, für ein Gesundheitssystem in öffentlicher Hand, für einen sozialverträglichen und ökologischen Umbau, für regionale Kreisläufe, für ausreichend bezahlbaren Wohnraum und für eine bedarfsdeckende Finanzausstattung der Städte und Gemeinden. Diese enormen Herausforderungen sind die Gründe, warum ich mich politisch stärker einbringen will.“

Anzeige

Preuß will die Linke im Bundestag dabei unterstützen, diesen sozial-ökologischen und gerechten Gesellschaftswandel zu gestalten und sich insbesondere in den Bereichen Umwelt und Landwirtschaft in die Arbeit einbringen. Carsten Preuß wurde 1962 in Luckenwalde geboren. Heute ist er verheiratet, hat ein Kind und wohnt in Zossen. Er ist Diplom-Agraringenieur und war von 2018 bis 2019 Landtagsabgeordneter. Im letzten Jahr war er Mitglieds des Kreistags Teltow-Fläming, außerdem ist Preuß seit 2008 Stadtverordneter in Zossen und er ist Vorsitzender des BUND Brandenburg für Natur- und Umweltschutz.

Von MAZonline