Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Container ersetzen abgebrannte Schulbaracke
Lokales Teltow-Fläming Container ersetzen abgebrannte Schulbaracke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 10.12.2016
Go-Karts und alle anderen Spenden werden seit Montag in zwei Containern auf dem Schulgelände untergebracht.
Go-Karts und alle anderen Spenden werden seit Montag in zwei Containern auf dem Schulgelände untergebracht. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Jüterbog

Über Spenden für den Hort der Geschwister-Scholl-Grundschule freuen sich die Erzieher und Kinder zwar noch immer. So dringend wie vor einigen Monaten sind sie aber nicht mehr nötig. In der Nacht zum 11. Juli war das Nebengebäude der Schule, in dem die Spielgeräte der Kinder gelagert wurden, niedergebrannt. Bereits eine Woche später hatten der Hort „Fantasialand“ und der Förderverein der Grundschule eine Spendenaktion ins Leben gerufen und bekamen daraufhin zahlreiche materielle Formen der Anteilnahme übergeben. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Hortleiterin Gabriela Hannemann nun.

Im Juli wurde eine Initiative gestartet, um neues Spielzeug gespendet zu bekommen. Im Hintergrund die abgebrannte Baracke, in der das alte Spielzeug war. Quelle: Peter Degener

Viele Eltern hatten noch in den Sommerferien den heimischen Spielzeugbestand durchforstet und dem Hort die ersten Geräte überlassen. Ähnliche Sachspenden erreichten das „Fantasialand“ bis heute vielfach – zur Freude der Kinder. „Für sie sind Dinge, die sie in den Händen halten viel wertvoller als ein Gutschein über 50 oder 100 Euro“, erklärt Hannemann. Auch Inline-Skater samt Ausrüstungen, Go-Karts und Roller wurden in den vergangenen Wochen bereits eingeweiht. „Die Jüterboger waren sehr spendabel“, resümiert Hannemann, „besonders die Einwohner der Neuen Wohnstadt haben viele Sachen für die Kinder gesammelt.“ Die Hortleiterin berichtet beispielsweise von einer Dame, die ihre Geburtstagsfeier ausfallen ließ, um den Schülern das Geld zu spenden. Der Nachwuchs selbst opferte sogar sein Taschengeld.

Unterbringung der Spenden-Spielsachen gesichert

Was bis vor Kurzem jedoch fehlte, war eine neue Unterkunft für die Spielsachen. Nun ist auch dieses Problem vorerst gelöst. In zwei großen Containern werden die Spenden seit dieser Woche gelagert. „Das ist eine sehr gute Übergangslösung, weil wir viel Platz für die Spielgeräte haben und die Container sicher abgeschlossen werden können“, sagt die Hort-Leiterin. Zu den Go-Karts und Rollern sollen sich schon bald auch neue Schlitten gesellen. „Dann wird es in den Containern langsam eng.“

Abriss der Baracke. Quelle: Uwe Klemens

Nun übermittelte auch die Stadt positive Nachrichten, nachdem es zuvor Probleme mit dem vollständigen Abriss der Baracke gegeben hatte. „Die Versicherung hat uns mitgeteilt, dass ein Neuaufbau möglich ist“, sagte Anke Stöckigt, Sachgebietsleiterin Kita und Schulen der Stadtverwaltung. Das Bauamt sei dabei, einen Bauantrag für ein Gebäude in gleicher Größe und am selben Standort zu erarbeiten.

Schadensregulierung durch Versicherung

„Da wir noch nicht wissen, wie hoch die Schadensregulierung ausfällt, kann ich nicht sagen, ob die Versicherungssumme allein dafür ausreicht“, sagte sie. Die Kinder des Hortes „Fantasialand“ würde das auf jeden Fall freuen. „Aber wir wissen auch, dass ein Neubau einige Zeit in Anspruch nehmen würde“, erklärte Gabriela Hannemann geduldig.

Spenden an Schule und Hort sind weiterhin möglich. Interessenten können sich per E-Mail an spenden-fuer-den-hort@gmx.de oder telefonisch unter 0 33 72/399 635 beziehungsweise 0 33 72/42 04 10 melden.

Von Victoria Barnack