Corona in Teltow-Fläming: Erweiterte Testpflicht wegen Inzidenzwert über 20
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Teltow-Fläming: Ab sofort verschärfte Testpflicht
Lokales Teltow-Fläming

Corona in Teltow-Fläming: Erweiterte Testpflicht wegen Inzidenzwert über 20

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 17.08.2021
Die Corona-Testpflicht für nicht Geimpfte oder Genesene in Teltow-Fläming wird ausgeweitet.
Die Corona-Testpflicht für nicht Geimpfte oder Genesene in Teltow-Fläming wird ausgeweitet. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Teltow-Fläming

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen liegt in Teltow-Fläming den fünften Tag in Folge über der Marke von 20. Das Robert-Koch-Institut meldete am Dienstag eine Neuinfektion. Damit haben sich insgesamt 7.014 Personen aus dem Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz liegt aktuell bei 23,5 (am Vortag 24,7).

Wie die Kreisverwaltung Teltow-Fläming mitteilt, tritt wegen der Inzidenzwerte an fünf aufeinander folgenden Tagen mit sofortiger Wirkung die erweiterte Testnachweispflicht in Kraft. Demnach müssen Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, zusätzlich zu den bisher geltenden Pflichten bei bestimmten Angeboten einen Negativtest nachweisen.

Testpflicht bei körpernahen Dienstleistungen

Das betrifft unter anderem körpernahe Dienstleistungen, wenn dabei keine Maske getragen werden kann, Gaststätten (außer im Außenbereich), Beherbergungsstätten, Reisebusreisen und Stadtrundfahrten, Sport in Innenräumen und Innenspielplätze.

Ausgenommen sind Open-Air-Veranstaltungen

Ein Test wird auch bei bestimmten Kultur- und Freizeiteinrichtungen inklusive der Hallenbäder verlangt. Das gilt nicht für Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 750 Besuchern und für Freibäder.

In Bildungs-, Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen müssen Teilnehmer und Lehrkräfte einmal pro Woche vor Beginn des ersten Unterrichtstages einen Negativtest vorlegen. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel sowie bei Angeboten ohne Unterhaltungscharakter in geschlossenen Räumen mit bis zu 200 Besuchern gilt die Testpflicht nicht. Wie bisher auch bleibt die Testpflicht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, in Schulen und Kitas, bei Kontaktsport oder in Diskotheken.

Geimpfte und Genesene von Testpflicht befreit

„Der Testnachweis muss in Form von ausgestellten PCR- oder Antigen-Schnelltestungen erfolgen“, teilt der Landkreis mit. Der Test darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen, der PCR-Test für Besucher von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen nicht länger als 48 Stunden.

Ab 11. Oktober keine kostenlosen Bürgertests

Ab dem 11. Oktober gibt es keine kostenlosen, vom Bund finanzierten Bürgertests mehr in den Apotheken und Testzentren. Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen, die nicht geimpft werden können und für die keine Impfempfehlung vorliegt, also beispielsweise Schwangere oder Kinder.

Von Elinor Wenke