Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Dachstuhl in Luckenwalde ausgebrannt
Lokales Teltow-Fläming Dachstuhl in Luckenwalde ausgebrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 05.10.2015
Flammen züngelten aus dem Dach des Wohnhauses. Quelle: FOTO: Hartmut F. Reck
Anzeige
Luckenwalde

Fünf Minuten nach 17 Uhr am Freitagnachmittag kam der Alarm. Der Dachstuhl des leerstehenden Mehrfamilienhauses in der Dahmer Straße/Ecke Wiesenstraße in Luckenwalde stand in Flammen. Schon von weitem war der Brand zu sehen und zu riechen. Das ganze Quartier rund um die Dahmer Straße war vom Rauch eingenebelt.

Ursache waren die Schweißarbeiten an der Dachpappe durch einen 68-jährigen Handwerker aus Berlin, der Reparaturarbeiten durchführen wollte. Stattdessen steckte er den Dachstuhl des Hauses in Brand, in dem sich früher die Gaststätte „Felsengrotte“ befand.

Anzeige

Die Luckenwalder Feuerwehr rückte mit 33 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen, darunter die Drehleiter, aus. Wenig später trafen 17 weiterer Feuerwehrleute aus Nuthe-Urstromtal und Jüterbog ein. Die Jüterboger kamen ebenfalls mit ihrer Drehleiter, um den Brand von oben bekämpfen zu können. Nach getaner Arbeit rückten die Einsatzkräfte gegen 22.15 Uhr wieder ab.

Für die Luckenwalder Feuerwehrleute war damit ein Kameradschaftsabend ins Wasser gefallen, den sie für ihre Familienangehörigen vorbereitet hatten. Es sollte ein Dankeschön für deren Verständnis und ein kleiner Ausgleich dafür sein, dass die Ehefrauen und Kinder oft auf ihren Mann beziehungsweise Vater verzichten müssen.

Die Polizei sicherte am Brandort die Spuren und nahm eine Anzeige auf. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming Jubiläumsfeier zum Mauerfall in Mahlow - Mit Wein, Bier und Westernhagen
04.10.2015
07.10.2015
Teltow-Fläming Ferienhäuser an der Fläming-Skate - Das kleine, bunte Skaterdorf
05.10.2015