Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Andere Fahrtzeiten und Ersatzbusse
Lokales Teltow-Fläming

Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming: Zugausfälle und Fahrtzeiten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 27.08.2020
Auf den Gleisen wird gebaut. Dies wirkt sich auch auf das Wochenende und die nächste Woche aus. Quelle: DPA
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Im S-Bahn- und Regionalverkehr sorgen Bauarbeiten in den nächsten Tagen für Behinderungen in den Fahrplänen.

So auch bei der S-Bahn-Linie S 2. Noch bis in den Dezember hinein fährt die Linie zwischen Blankenfelde und Lichtenrade vier bis fünf Minuten früher, zwischen Schichauweg und Attilastraße zwei bis drei Minuten früher, zwischen Attilastraße und Buckower Chaussee zwei bis drei Minuten später und zwischen Schichauweg und Blankenfelde sechs Minuten später ab. Auch im Nachtverkehr zu Samstag und zu Sonntag gibt es Fahrplanänderungen der S 2. Von ​​​​​​Blankenfelde bis Lichtenrade fährt die Bahn vier bis fünf Minuten früher ab, von Schichauweg bis Marienfelde eine Minute früher und von Schichauweg bis Blankenfelde sechs Minuten später.

Anzeige

Noch bis nächste Woche Freitag fahren die Züge der S 45 und der S 46 zwischen Baumschulenweg und Neukölln nicht. Beide Linien fahren stattdessen nach Treptower Park. Von dort lässt sich ersatzweise die Ringbahn Richtung Neukölln nutzen.

Im Regionalverkehr ist unter anderem der RE 5 betroffen. Von nächstem Montag, um 7.15 Uhr, bis Freitag, um 20.45 Uhr, beginnen die Züge abweichend in Berlin-Schönefeld Flughafen und fallen in Blankenfelde aus.

Auch mit Schienenersatzverkehr muss man in der nächsten Woche rechnen. Die Züge der Linie RB 22 werden ab nächsten Montag für eine Woche lang zwischen Ludwigsfelde-Struveshof und Königs Wusterhausen durch Busse ersetzt. Dabei ist die 35 bis 39 Minuten spätere Ankunft und die 42 bis 43 Minuten frühere Abfahrt der Ersatzbusse in Königs Wusterhausen zu beachten.

Die Deutsche Bahn weist im Bezug auf den Schienenersatzverkehr darauf hin, dass die Haltestellen der Busse nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist zudem die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder prinzipiell den Nachrang haben.

Wird es eng im Bus, dann können, laut Presseinformation der Deutschen Bahn, die Mitarbeiter im Bus individuell im Einzelfall entscheiden, ob die Mitnahme eines Fahrrades möglich ist oder nicht.

Von MAZonline