Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Mühlendorf Saalow
Lokales Teltow-Fläming Das Mühlendorf Saalow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 08.10.2014
Die Paltrockwindmühle war ursprünglich eine Bockwindmühle. Sie wurde Mitte des 18. Jahrhunderts in Berlin gefertigt und 1903 in Saalow aufgestellt. Quelle: Gudrun Ott

Zwei Windmühlen stehen in dem kleinen Dorf Saalow, die Paltrockwindmühle am Ortsausgang Richtung Mellensee und die Scheunenwindmühle in der Mitte des Dorfes. Die Paltrockwindmühle befindet sich in Privatbesitz. Die Scheunenwindmühle hingegen wird von dem achtköpfigen Verein Scheunenwindmühle Saalow e.V.“ betrieben und auch als uriges Standesamt genutzt. Drei bis vier Hochzeiten finden dort pro Jahr statt. Von Ostern bis Erntedank kann das technische Denkmal, das Saalow weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt gemacht hat, besichtigt werden. Immer sonntags zwischen 14 und 17 Uhr und nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 03377/ 302260) können Besucher sich die Funktionsweise dieser von Fachleuten als einzigartig bezeichneten Mühle erklären lassen.

Windräder mit einem Durchmesser von bis zu 4,70 Meter

An zwei Seiten des zweigeschossigen Fachwerkbaus befinden sich Scheunentore. Werden sie geöffnet, trifft der Wind auf die dahinterliegenden hölzernen Windräder. Das größere Windrad hat einen Durchmesser von 4,70 Metern und besteht aus zwei sogenannten Kammrädern. Das andere Windrad ist etwas kleiner. Sein Durchmesser beträgt 3,85 Meter. Die Luft strömt quasi durch das Gebäude und setzt das Mahlwerk in Gang.

Kräuterschweine

Das „Saalower Kräuterschwein“ findet sich auf mancher Speisekarte. Aufgezogen werden die Tiere in Saalow. In der Saalower Mast GmbH werden sie mit Getreide gefüttert, in dem viele Kräutersamen (wie von Kornblumen, Kamille und Mohnblumen) enthalten sind. Das trage zum „großen Appetit“ der Tiere, aber auch zum „einzigartigen Geschmack des Fleisches“ bei, wie der Betrieb es formuliert.

Marianne Frey, erste Vereinsvorsitzende, erklärt, dass das aus dem 19. Jahrhundert stammende achteckige Fachwerkgebäude auch als „hölzerne Windturbine“ klassifiziert ist. Entstanden ist die Scheunenwindmühle in der Nähe von Dresden. Damals wollte Johann Traugott Leberecht Schubert, Hobbytischler und Besitzer eines Dreiseithofes, er lebte zwischen 1820 und 1889, den Mühlenzins umgehen und baute in seine Scheune die Mühle ein.

Architkten hat sich für Mühlenaufbau stark gemacht

Die Scheunenwindmühle stand 110 Jahre lang auf ebenerdigem Feldsteinfundament, erhielt 1914 einen elektrischen Antrieb und wurde bis 1957 als Mühle betrieben. Dann verfiel sie, aber ihre Einzelteile konnten geborgen und katalogisiert werden.

Zur Geschichte des Orts

  • 1200 Saalow entsteht als sogenannter Rundling, eine Bezeichnung, die sich aus der Dorfstruktur ergibt.
  • 1541 Der Ort wird erstmals urkundlich erwähnt; angesichts der zu vermutenden Entstehungszeit ist dies recht spät.
  • 1583 Der Ort ist auf Landwirtschaft ausgerichtet, es werden dort 14 Bauern gezählt.
  • 1738 Gottfried Schadow, Vater des bekannten Bildhauers Johann Gottfried Schadow, wird in Saalow geboren.
  • 1755 Der ortsansässige Schneider ist zugleich auch als Schulmeister tätig.
  • 1860 Im Ort stehen mittlerweile 51 Wohnhäuser und drei öffentliche Gebäude. Zu den 73 Wirtschaftsgebäuden zählte eine Getreidemühle.
  • 1936 In Saalow wird ein Kasernengelände angelegt. Zunächst wird es von einer Einheit der Luftwaffe genutzt.
  • 1940 Eine Abteilung zieht auf dem Gelände ein, die Sanitätspersonal ausbildet. Bis Kriegsende dient die Einrichtung als Lazarett. Auf dem Friedhof liegen 1033 deutsche Soldaten und Flüchtlinge, die dort starben.
  • 1946 Auf dem ehemaligen Militärareal wohnen Umsiedler, später wird noch eine Krankenstation errichtet.
  • 1948 Aus dem Lazarett entsteht das „Feierabendheim Saalow“, das später zum „Pflegeheim Freundschaft“ wird. Dort sind bis zu 1200 alte und pflegebedürftige Menschen untergebracht.
  • 1953 Die erste LPG in dem Ort wird gegründet.
  • 1995 Die weltweit einzigartige Scheunenwindmühle ist für Touristen zugänglich. Da sich im Ort zudem noch eine Paltrockmühle befindet, wird Saalow auch als Mühlendorf bezeichnet.
  • 2003 Die Baracken des Pflegeheims werden abgerissen. Das DRK errichtet dort die neue Seniorenbetreuungseinrichtung „Saalower Berg“.
  • 2003 Das bis dahin selbstständige Saalow wird am 26.Oktober per Gesetz nach Am Mellensee eingemeindet.

Dass die Mühle in Saalow wieder aufgebaut wurde, ist der Initiative von Marianne Frey zu danken. Sie betreibt gemeinsam mit Theo Boss in Saalow ein Architekturbüro. Sie erhielten von der Gemeinde den Auftrag, sich der Mühle anzunehmen. Zuvor hatten die beiden Architekten das Bürgerhaus saniert. Das befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Mühle. Dort waren früher Schule und Lehrerwohnung untergebracht. Eine Innenwand des Bürgerhauses, aus der Zeit von 1880, ist aufgearbeitet und im Außenbereich aufgestellt worden.

Filmclub im Bürgerhaus

Das Bürgerhaus beherbergt unter seinem Dach die Hutmanufaktur von Erika und Burkhard Standfuß. Zu den unteren Räumen gehört ein großer Saal, der für private Festlichkeiten gemietet werden kann. Der Mühlenverein hat dort auch eine Art Filmclub für Filmfreunde, die sich einmal im Monat treffen. In einem Videokabinett werden auf Anfrage kleine Filme über Mühlen oder bäuerliches Leben gezeigt.
Seit etwa vier Jahren kümmern sich Mitglieder des Mühlenvereins auch um den Mühlenwanderweg und um den Saalower Höllenbergweg. Die beiden Wanderwege sind jeweils rund acht Kilometer lang.

Interview

Theo Boss ist Ortsvorsteher und Mühlenvereinsmitglied. Boss ist außerdem Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen Wählergemeinschaft, engagiert sich im Bauausschuss der Gemeinde und gehört der Bürgerinitiative an, die sich erfolgreich gegen die Klausdorfer Schweinemastanlage zur Wehr setzte.

MAZ: Herr Boss, als Architekt haben Sie einen besonderen Blick auf Ihr Wohnumfeld. Was gefällt Ihnen an Saalow?
Theo Boss: Saalow ist eine Sackgasse und das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können. Kein Durchgangsverkehr, das ist angenehm für Anwohner, aber auch für Touristen, die hierher kommen und die Ruhe genießen wollen.
Touristen kommen also mit ihren Autos oder gar nicht?
Boss: Das ist das Problem. Es fehlen Rad- und Gehweg von Saalow bis Mellensee. Und das trifft nicht nur die Touristen. Auch Schulkinder oder ältere Menschen, die zum Einkaufen mit dem Rad unterwegs sind, müssen sich auf der relativ stark befahrenen Straße bewegen.
Wie steht es eigentlich mit dem gastronomischen Angebot in Saalow?
Boss: Schlecht steht es damit. Die Gaststätte auf dem Reiterhof ist mittlerweile seit Jahren geschlossen und aus dem früheren Steakhaus ist ein „Europäisches Zentrum für Suchthilfe“ geworden. Dabei wäre eine Gastronomie in der Nähe der Scheunenwindmühle toll.
Das Gelände des früheren Pflegeheims liegt seit Jahren im Dornröschenschlaf. Was könnten Sie sich als Nutzung für das Areal vorstellen?
Boss: Das sind zirka 20 Hektar, die schon viel zu lange brach liegen. Da das Gelände an die DRK- Seniorenbetreuungseinrichtung „Saalower Berg“ grenzt, wäre eine Art modernes betreutes Wohnen denkbar.Interview: Gudrun Ott

Aber neben den regionalen Wanderwegen gibt es dort auch noch nationale und internationale Wanderwege. So führen durch Saalow der Europäische Fernwanderweg E10, die 66-Seen-Regionalparkroute sowie der Fontaneweg F4.

Von Gudrun Ott

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Mehr zum Thema
Teltow-Fläming Die Scheunenwindmühle Saalow ziert das Mai-Blatt des Denkmalschutzkalenders - Windräder drehen sich durch Zugluft

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es zirka 1000 Baudenkmale sowie über 1400 bekannte Bodendenkmale. Einige von ihnen werden im aktuellen Denkmalschutzkalender 2013 vorgestellt.

03.05.2013

In Klausdorf haben die Gegner einer Tiermastanlage mit ihrem Protest Erfolg gehabt. Nun unterstützen sie Saalower Tierfreunde. Die wollen eine Erweiterung einer Anlage in ihrem Ort verhindern. 3000 Unterschriften haben sie bereits gesammelt.

18.11.2013
Teltow-Fläming Mast-Firma und Bürgerinitiative stehen in Zossen vor Gericht - Streit um Schweinezucht endet mit Vergleich

Werden die Schweine in Ställen ohne Licht gehalten? Diese Frage wurde am Montag vor dem Amtsgericht in Zossen geklärt. Hier saßen sich Andreas Vogel, Geschäftsführer der Saalower Mast, und Michael Kölker-Sparfeld von der Bürgerinitiative "Klausdorf gegen Massentierhaltung" gegenüber. Am Ende standen eine Vergleich und einige philosophische Fragen.

11.09.2014

Seit etwa drei Wochen läuft nun der Luckenwalder Bürgerhaushalt. Er wird von den Luckenwaldern gut angenommen. Fast 200 Vorschläge sind bereits im Rathaus eingegangen, meist geht es um Ordnung um Sauberkeit. Damit ist man zufrieden beim Rathaus und trotzdem verfolgt man dort noch ein Ziel.

08.10.2014
Teltow-Fläming Amt investiert 1,6 Millionen Euro - Spatenstich für die Dahmer Feuerwache

Dahme bekommt eine neue Feuerwache. Am Montag ist dafür der erste Spatenstich erfolgt. Wenn alles gut geht, könnte das Gebäude in einem Jahr fertig sein. Es kostet rund 1,6 Millionen Euro. Bei der Finanzierung gibt es eine Besonderheit, auf die man in Dahme besonders stolz ist.

08.10.2014
Teltow-Fläming Johannes Ferdinand soll das Finanzloch im Landkreis schließen - Teltow-Fläming hat neuen Kämmerer

Der Landkreis Teltow-Fläming hat seit dem 1. Oktober einen neuen Kämmerer. Auf Johannes Ferdinand kommt eine wichtige Aufgabe zu. Er soll ein Schuldenloch von 60 Millionen Euro schließen. Der Kölner schreckt vor dieser Aufgabe nicht zurück und will sein Ziel nicht mit Gewalt erreichen.

08.10.2014