Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Schadstoffmobil stoppt in der Region
Lokales Teltow-Fläming Das Schadstoffmobil stoppt in der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 25.02.2015
Ruth Kroemer (l.) aus Luckenwalde brachte am Dienstag alte Farb- und Lackbüchsen zum Schadstoffmobil.
Ruth Kroemer (l.) aus Luckenwalde brachte am Dienstag alte Farb- und Lackbüchsen zum Schadstoffmobil. Quelle: MAZ
Anzeige
Luckenwalde

„Ich bin schon eine Runde mit dem Auto gefahren, weil ich nicht genau wusste, wo das Mobil hier auf dem Markt steht“, sagte Ruth Kroemer. Die Luckenwalderin hatte aufgeräumt und alte Farbtöpfe gefunden, für die sie keine Verwendung mehr hat. Und bei der Gelegenheit gleich ein paar Pötte vom Nachbarn mitgenommen. Sie hatte die Rückbank ihres Autos umgeklappt und alles in Eimern und Tüten transportiert. „Immer langsam“, bat Hartmut Naujoks und nahm ihr alles einzeln ab, „es soll nichts auf den Boden gestellt werden, um hier keine Schadstoffe zu hinterlassen.“ Ruth Kroemer war froh, dass sie alles los wurde und wieder Platz zu Hause hat. „Ich werde gucken, ob ich noch etwas finde. Der nächste Termin des Schadstoffmobils ist im August. Vielleicht bringe ich dann noch etwas“, fügte sie hinzu.

Aktuelle Termine

Am Mittwoch ist das Schadstoffmobil von 11 bis 11.30 Uhr in Christinendorf, An den Eichen, von 18 bis 18.30 Uhr in Märkisch-Wilmersdorf an der Kirche.
Am Donnerstag können die Lüdersdorfer ihre „Altlasten“ zwischen 11 und 11.30 Uhr los werden. Standort: Lüdersdorfer Dorfstraße/Im Rundling.
Am Sonnabend sind Horstwalde (9 bis 9.30 Uhr) und Mückendorf (15 bis 15.30 Uhr) an der Reihe.

Während die beiden Männer alles in Fässer und Kisten sortierten, kam schon die nächste Ladung. Elfriede Krüger hatte den Termin in Jüterbog in der vorigen Woche verpasst und brachte Altöl und Farbenreste gestern nach Luckenwalde. „Das Schadstoffmobil ist eine gute Sache, wo sollte ich sonst damit hin?“

Hartmut Naujoks erklärte ihr, dass schadstoffhaltige Abfälle auch auf den Recyclinghöfen abgegeben werden können. Wobei das Schadstoffmobil natürlich komfortabler ist, vor allem wenn es fast vor der Haustür Station macht. In Luckenwalde standen gestern fünf verschiedene Standorte zur Auswahl. Petra Haupt sah das Mobil auf dem Marktplatz und erfuhr, dass weitere Stationen in der Industriestraße, in der Jänickendorfer Straße am August-Bebel-Platz und in der Schützenstraße waren. In manchen Orten ist der Andrang so groß, dass er in einer halben beziehungsweise einer Stunde kaum zu bewältigen ist.

„Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass uns die Schadstoffe persönlich zu übergeben sind und nicht einfach abgestellt werden dürfen. Dann würde es sich um illegale Müllablagerung handeln“, erklärte Naujoks. Er wundere sich immer wieder, was die Leute so alles bringen, selbst alte Autoreifen. Doch die müssen wieder mitgenommen werden. Akkus, Batterien, Altmedikamente, Spraydosen, Bremsflüssigkeiten, Säuren, Fette, Öle, Frostschutzmittel sowie Pflanzenschutz- und Reinigungsmittel gehören zu den schadstoffhaltigen Stoffen, die angenommen werden – allerdings nur in haushaltsüblichen Mengen.

Termine des Schadstoffmobils stehen auf www.sbazv.de

Von Margrit Hahn

Dahme-Spreewald Die außergewöhnlichsten Kriminalfälle des Jahres 2014 aus der Region Dahmeland-Fläming - Rowdys, Betrüger und Hakenkreuz
26.02.2015
Teltow-Fläming Hauptausschuss von Blankenfelde-Mahlow will Massenunterkünfte für Flüchtlinge vermeiden - Wohnungen statt Container-Lager
23.02.2015