Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Doppelgulli gegen Regenfluten
Lokales Teltow-Fläming Doppelgulli gegen Regenfluten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:05 24.08.2016
In der Steinstraße  in Luckenwalde wurde zwei   Abläufe eingebaut
In der Steinstraße in Luckenwalde wurde zwei Abläufe eingebaut Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Bei jedem starken Regen stand die Steinstraße in Luckenwalde unter Wasser. Erst im Juli dieses Jahres stieg der Pegel auf Kniehöhe. Viele Kraftfahrer hatten sich deshalb entschlossen, lieber umzukehren. Wer es dennoch wagte, raste durch die Wassermengen, sodass es an Fenster und Hauswände nur so spritzte.

Die Steinstraße nach einem Starkregen im Juli. Quelle: Margrit Hahn

Seit Jahren beklagten die Anwohner, dass bei jedem stärkeren Regen Wohnungen, Garagen und die Keller voll Wasser laufen. Die Feuerwehr kam oft nicht an die mit Laub verstopften Abflussrinnen, da dort Autos parkten. Jetzt wurde endlich Abhilfe geschaffen.

Doppelter Gulli soll das Problem lösen

Die Märkische Baugesellschaft hat im Auftrag der Stadt einen doppelten Gulli eingebaut. Dieser wurde seitlich aus der Fahrbahn raus auf den Gehweg gezogen. Somit dürfte es künftig keine Probleme auf Grund abgestellter Fahrzeuge geben. „Wir gehen davon aus, dass das Regenwasser künftig besser abläuft. Der Rohranschluss an den Hauptkanal ist groß genug“, sagt Dirk Ullrich, Abteilung Straßenplanung und -bau der Stadtverwaltung. Deshalb wurden auch zwei Abläufe nebeneinandergesetzt, damit im Notfall die Wassermassen abließen können. Die Kosten für die umgebauten Gullis betragen 1800 Euro. Der nächste starke Regen wird zeigen, ob dies funktioniert.

Anwohner sollen unterstützen

Der Ablauf wird zweimal im Jahr gereinigt. Aber auch die Anwohner können ihren Beitrag dazu leisten und Blüten und Blätter, die sich vor die Gullis setzen, entfernen.

Sollte es allerdings zu einem Rückstau im Hauptkanal kommen, würde in der Steinstraße wie auch in der Rudolf-Breitscheid-Straße und den angrenzenden Straßen trotzdem das Wasser stehen. Die Nuwab hatte vor einiger Zeit die Kanäle im Umfeld überprüft. An einer Stelle in der Heidestraße war der Kanal defekt . Das wurde inzwischen repariert. Geplant ist demnächst die Anschlussleitungen zum Hauptkanal zu untersuchen, um zu sehen, ob dort alles sauber ist oder eventuell Wurzeln stören.

Von Margrit Hahn