Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Dorf-Nachbarn rücken zusammen
Lokales Teltow-Fläming Dorf-Nachbarn rücken zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 23.08.2015
Backmeister Hans Göbel  schob die Kuchen in  den Lehmbackofen.
Backmeister Hans Göbel schob die Kuchen in den Lehmbackofen.
Anzeige
Liepe

Die idyllische Umgebung unter Bäumen und mitten zwischen zwei Sonnenblumenfeldern war so richtig nach dem Geschmack der Besucher in Liepe. Das 60-Seelen-Dorf hatte am Wochenende zum 21. Mühlberg-Fest eingeladen. Nach einem Kinoabend am Freitag wurde am Sonnabend mitten in der Natur bei Kaffee und Kuchen, Musik und allerlei Spielen gefeiert.

„Gemeinsam statt einsam“ war diesmal das Motto auf dem Mühlberg. „Und das aus gutem Grund“, sagte Birgit Wohlauf, die im Ortsbeirat Wahlsdorf den Ortsteil Liepe vertritt. „Durch die Großgemeinden bleiben die kleinen Orte auf der Strecke, wurden Liepe und Wahlsdorf immer mehr auseinandergerissen“, bedauert Birgit Wohlauf. Früher hätte man sich bei der gemeinsamen Arbeit, im Dorfkonsum oder in der Kneipe getroffen, heute müsse man um die Identität der kleinen Orte kämpfen.

„Wir wollen die Dörfer wieder zusammenrücken lassen und haben deshalb unsere Nachbarn eingeladen“, sagte Birgit Wohlauf. Mit der Kutsche wurden die zwei Kilometer entfernten Wahlsdorfer abgeholt, andere kamen mit Fahrrad oder Auto. Zu ihnen gehörte Elfriede Friedrich. Die 77-jährige Wahlsdorferin ließ es sich trotz Enkel-Geburtstages nicht nehmen, ins Nachbardorf zu kommen.

Die Bewirtung mit frischem Kuchen aus dem Lehmbackofen begann zunächst mit einem Missgeschick: Ein Kirschkuchen war spurlos verschwunden, bis sich herausstellte: Backmeister Hans Göbel hatte sich mit seinem Allerwertesten darauf gesetzt, ohne es zu merken, denn der Teig war mit einem Tuch abgedeckt. Nach allgemeiner Erheiterung wurde das gute Stück doch noch in den Ofen geschoben.

Auf dem Mühlberg stand früher die Lieper Mühle. „Mein Vater war der letzte Windmüller“, berichtete Birgit Wohlauf. Ihre Mutter Hilde Wohlauf (78) hatte am Wochenende ihre alte Couch herausgerückt und es sich mit den Gästen gemütlich gemacht. Der Mühlberg mit Pavillon, Tipi und Hollywood-Schaukel lädt auch außerhalb der Feste zum Verweilen ein. „Wir freuen uns über Gäste, es haben schon Radler im Tipi übernachtet“, sagte Birgit Wohlauf.

Sie hat das Mühlberg-Fest in den vergangenen Jahren aufgepeppt. So spielte am Sonnabend die Band „Radio Los Santos“, es gab eine Kegelbahn, eine Büchsenwerfen-Bühnenshow und Wikinger-Schach. Christoph Zeitschel und Niclas Lochert hatten ein Sonnensegel als Kulisse für die Cocktailbar besprüht. Wahlsdorfs Ortsvorsteher Thomas März war voll des Lobes: „Wir sind gern gekommen und versuchen, unsere Dörfer zusammenzuschmieden.“

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming 3. Sommerfest auf der Burg - Multikulti beim Kicken und Feiern
23.08.2015
Teltow-Fläming Siegesfest in Großbeeren - Das große Gemetzel
23.08.2015