Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Einschulungen in Nuthe-Urstromtal
Lokales Teltow-Fläming Einschulungen in Nuthe-Urstromtal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 21.02.2019
Die Grundschule in Stülpe. Hier soll es im nächsten Schuljahr voraussichtlich zwei erste Klassen geben.
Die Grundschule in Stülpe. Hier soll es im nächsten Schuljahr voraussichtlich zwei erste Klassen geben. Quelle: foto: Elinor Wenke
Anzeige
Ruhlsdorf

Im August beginnt das neue Schuljahr. Die genauen Zahlen, wie viele Kinder in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal eingeschult werden, stehen noch nicht fest. Die Entscheidungen trifft das Schulamt, so dass die Schulen erst Ende Mai die endgültigen Schülerzahlen erfahren. Voraussichtlich wird es in Stülpe zwei erste Klassen geben und in Zülichendorf eine.

In der Grundschule Zülichendorf wird es nach derzeitigem Stand eine erste Klasse geben. Quelle: Margrit Hahn

Entsprechend des brandenburgischen Schulgesetzes beginnt für Kinder, die bis zum 30. September das sechste Jahr vollendet haben, die Schulpflicht am 1. August des selben Kalenderjahres. In Nuthe-Urstromtal waren zum 25. Oktober 2018 insgesamt 49 Kinder gemeldet. Zuzüglich der im vergangenen Schuljahr zurückgestellten Kinder – in Stülpe waren es 12 und in Zülichendorf ein Kind – wären es im Schuljahr 2019/2020 in beiden Grundschulen 62 Erstklässler. Gerd Heine (Linke) erkundigte sich im Ausschuss für Bildung, Soziales und Kultur, ob dafür die Lehrer zur Verfügung stehen. Christina Schneider, Schulleiterin der Grundschule Zülichendorf erklärte, dass sie Erstklässlern grundsätzlich einen ausgebildeten Klassenlehrer zur Seite stellt. Ihr fehlt für das Schuljahr jedoch Fachpersonal für 37,7 Stunden. Auch Birgit Hochmuth, Schulleiterin der Grundschule Stülpe, setzt bei Erstklässlern auf ausgebildete Pädagogen. Von den zwei offenen Stellen konnte inzwischen eine besetzt werden. Allerdings sind 22 Unterrichtsstunden noch nicht abgesichert.

Von Margrit Hahn