Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Teil 2: Welsickendorferin veröffentlicht neues Buch
Lokales Teltow-Fläming Teil 2: Welsickendorferin veröffentlicht neues Buch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 18.10.2019
Hobby-Autorin Andrea Kilz hat ein weiteres Buch mit schönen und amüsanten Erinnerungen aus ihrer Kindheit in Welsickendorf veröffentlicht. Quelle: Isabelle Richter
Welsickendorf

Andrea Kilz hat es wieder getan: Die selbstständige Physiotherapeutin und Hobby-Autorin aus Falkenberg (Elbe-Elster) hat ein weiteres Buch geschrieben. Vor rund zwei Wochen ist ihr neuestes Werk „Ein Dorfkind aus der DDR erinnert sich weiter“ mit weiteren Episoden aus ihrer Kindheit in Welsickendorf (Niederer Fläming) erschienen.

Schon zu ihren Lesungen mit dem ersten Teil in der Region kamen zahlreiche Zuhörer. In der kommenden Woche ist die 45-Jährige erneut in ihrer Heimat zu Gast. Am Sonntag, den 27. Oktober liest Andrea Kilz um 14.30 Uhr im Hohenahlsdorfer Bauernstübel.

Action, Schulterpolster und Karel Gott 

Weshalb das Interesse an den Geschichten von Andrea Kilz so groß ist, lässt sich einfach erklären: Vielen Menschen spricht sie damit aus der Seele. Auch der zweite Teil über ihre Zeit als Dorfkind bietet viel Stoff zum Schmunzeln. „Es ist eine Art Fortsetzung – wie im ersten Buch schon angekündigt“, so die 45-Jährige.

Auf insgesamt 132 Seiten widmet sie sich verschiedenen Themen. So taucht im ersten Kapitel etwa der tschechische Sänger Karel Gott auf. Es geht auch um frühere Fernsehsendungen wie die Samstagabendshow „Ein Kessel Buntes“ oder das tägliche Gymnastikprogramm bei „Medizin nach Noten“. Auch über das typische Styling in den 80er Jahren spricht Andrea Kilz. Die Kosmetikserie „Action“ ist sicher noch vielen ein Begriff – genauso wie Schulterpolster und Dauerwelle.

„Meine Eltern standen auf Koks

Auch daran, dass Pommes früher nicht so bekannt waren, erinnert sich die Autorin. „Die waren eine echte Rarität. Ich weiß noch, dass es damals eine einzige Gaststätte in Dahme gab, wo man Pommes bekam.“ Auch mit Zweideutigkeiten spielt die 45-Jährige gern. Nur soviel: Hinter dem Satz „Meine Eltern standen auf Koks“ verbirgt sich keine Drogenbeichte.

Im Advent auch in Welsickendorf

Andrea Kilz freut sich auf die kommenden Lesungen in ihrer Heimatregion und den Austausch mit den Menschen vor Ort. Trotzdem stellt die 45-Jährige klar: „Es ist nicht so, dass ich den alten Zeiten nachheule – ich schaue einfach nur gerne mit Freude und Dankbarkeit zurück.“ Am 1. Dezember ist Andrea Kilz in Welsickendorf beim Adventscafé im Gemeinderaum anzutreffen. Zudem könne man sie gern auch für weitere Termine ansprechen. Wer ihr neues Buch schon vorab lesen will, kann ein Exemplar im Netz, in ihrer Praxis in Falkenberg oder auf Anfrage bei ihren Eltern in Welsickendorf erwerben.

Hier wuchs die Hobby-Autorin auf: Andrea Kilz erinnert sich gern an ihre Kindheit in Welsickendorf zurück. Quelle: Isabelle Richter

Info: Reservierungen für die Lesung am Sonntag, 27. Oktober, in Hohenahlsdorf unter Tel. 033746/73201.

Von Isabelle Richter

Das Wasserproblem des Körbaer Teiches ist kein neues, aber nach den letzten beiden Sommern so dramatisch wie nie zuvor. Nur durch sofortiges Handeln aller Ämter lässt sich eine Katastrophe noch vermeiden.

18.10.2019
Teltow-Fläming Rennstrecke Genshagener Dorfstraße Lkw mit über 70 Stundenkilometer unterwegs

Der Verkehr auf der Genshagener Dorfstraße hat massiv zugenommen. Und damit die Unfallgefahr. Anwohner fordern Einrichtung einer Tempo-30-Zone.

17.10.2019

Bei der Medikamentenversorgung in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming gibt es seit Wochen Engpässe, berichten Apotheker aus der Region. Noch finden sie aber meistens Lösungen für ihre Patienten.

17.10.2019