Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Fahrrad-Garagen am Pendler-Bahnhof
Lokales Teltow-Fläming Fahrrad-Garagen am Pendler-Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:22 05.03.2018
Hier könnten die zehn Fahrrad-Garagen am Bahnhof stehen. Quelle: Foto: Abromeit
Anzeige
Ludwigsfelde

Für die Pendler- und Fahrraddiebstahl-Hochburg Ludwigsfelde könnte es am Bahnhof eine kleine Entlastung geben: Stimmen die Stadtverordneten zu, dann will die Verwaltung dort zum Test für zwei Jahre zehn verschließbare Fahrrad-Garagen aufstellen lassen. Das würde entsprechend einem Firmenangebot rund 15 000 Euro kosten. Sowohl die Mitglieder des Bau- als auch die des Hautpausschusses befürworteten den Vorschlag aus dem Rathaus.

Diese Boxen könnten auf der Grünfläche zwischen Dichterviertel und Gleis 3 aufgestellt werden, nur wenige Schritte vom kleinen Parkplatz mit Bahnhofszugang entfernt. In diesen im Grundriss Tortenstück-förmigen Boxen werden die Fahrräder hochkant untergebracht.

Anzeige

Schutz für hochwertige Zweiräder

Fachbereichsleiter Torsten Klaehn sagte zu dieser seit Jahren gesuchten Variante: „Das ist wirklich für diejenigen gedacht, die vielleicht nicht mit ihrem alten Fahrrad zum Bahnhof kommen, sondern mit einem hochwertigen Zweirad oder einem E-Bike.“ Der Abstand von rund 40 Metern zu den Gleisen des Regionalzugs Richtung Berlin sei attraktiv, so Klaehn. „Das ganze soll über eine App funktionieren.“ Auch wenn Ludwigsfelde keine Metropole wie die Hauptstadt oder Rostock sei, wo so etwas bereits funktioniere, werde man das Passende finden.

Wird der Test angenommen, gibt’s vielleicht ein Fahrradhaus

Manche Anbieter berechneten die Miete für solche Fahrrad-Garagen pro Tag, andere pro Stunde oder pro Monat, so der Fachbereichsleiter und stellvertretende Bürgermeister. Die Stadt verspreche sich von diesem Test erste Erfahrungen, wie Pendler darauf reagieren. Werden die Boxen gut angenommen, könne er sich mehr davon vorstellen, vielleicht sogar ein ganzes Fahrradhaus, erklärte Klaehn.

Am Dienstag ab 18 Uhr stimmen die Stadtverordneten auch über diesen Vorschlag ab.

Von Jutta Abromeit