Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Floorball, Spaß, Sonne satt im Sommercamp
Lokales Teltow-Fläming Floorball, Spaß, Sonne satt im Sommercamp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 03.08.2018
Floorball-Training in der Mellenseer Sporthalle. Die Regeln dieser von rund 300 Brandenburgern betriebenen Hallensportart ähneln denen des Eishockeys. Quelle: Fotos: Frank Pechhold (2)
Mellensee

Eine Ferienwoche ohne Handy. Dafür Floorball, Spaß, Sport und Sonne satt in Mellensee. Darauf fahren 60 Mädchen und Jungen noch bis Sonnabend im Salming-Sommercamp voll ab.

Sogar aus Kassel, überwiegend aber aus Brandenburger Kommunen wie Großbeeren, Teltow und Am Mellensee, sind die jungen Teilnehmer angereist. Für alle gilt: Handy abgeben. Wer möchte, kann es sich kurz holen, um Mitteilungen von Freunden und Familie zu checken. „Wir haben da einen Wettbewerb laufen“, sagt Camp-Leiter Adrian Mühle, Vorsitzender des Floorball-Landesverbandes Berlin-Brandenburg. Wer sein Handy am wenigsten nutzt, gewinnt. Mit dem Fast-Handyverbot wolle man erreichen, dass die Kinder in ihrer Freizeit miteinander kommunizieren. „Dazu brauchen sie keine Handys.“

Lara Erdmann: „Die Sporthalle ist cool.“

Bisher habe sie ihr Handy noch nicht einmal benutzt, so Kim Pia Schneider (15) aus Mellensee. Das sei normalerweise ganz anders. Schon das fünfte Mal nehme sie an dem Camp teil, um Freunde wiederzusehen. „Schon das Camp an sich ist ein Highlight.“ Voriges Jahr wäre alles sehr schön gewesen, sagt Eric Mintel (16) aus Chemnitz. Deshalb sei er wieder ins Camp gefahren. „Hier sind viele Leute, mit denen ich Floorball spielen und was dazu lernen kann.“ Etwa beim Elektronikbasteln am Stand der Jugend-Technik-Akademie Fürth. „Wir löten hier beispielsweise Schubladenwächter“, so Standbetreuer Michael Walter. Diese kleinen Geräte piepen laut, wenn jemand heimlich nach Süßigkeiten im Schrank oder Essbarem im Kühlschrank greift. „Solche Andenken kommen bei den Kindern gut an.“

Lara Erdmann (16) aus Klausdorf gefällt es, dass sie zwischen Angeboten wie Volleyball und Kegeln wählen könne. „Und die Sporthalle ist cool.“ Hier finden täglich zwei Floorball-Trainingseinheiten für die Teilnehmer im Alter von sieben bis 17 Jahren statt. Donnerstag leiteten drei Berliner Bundesliga-Spieler das Training. „Es wäre schön, wenn noch mehr Bundesliga- und Nationalspieler Flagge bei der Nachwuchsgewinnung zeigen und zu uns ins Camp kommen würden“, so Adrian Mühle.

Ausschließlich ehrenamtlich organisiert

Das Zeltlager in Mellensee wird ausschließlich ehrenamtlich organisiert und betreut. Ohne die Unterstützung der Floorballer des RSV Mellensee gäbe es das Camp nicht, so Mühle. Ansprechpartnerin bei allen Problemen sei Andrea Schneider.

Im Camp kümmern sich 18 Betreuer um die Teilnehmer. Einer von ihnen ist Arian Trützschler (20) vom Bundesligateam „Red Devils Wernigerode“. Seit 2010 nehme er an Floorball-Camps teil. „Das gehört für mich einfach zum Sommer dazu.“ Aus Erfahrung wisse er, was die jungen Teilnehmer nervt und was ihnen gefällt. Beispielsweise müsse man sich immer mit Sonnenmilch eincremen und es sollte Ordnung in den Zelten herrschen. „Das gehört einfach dazu.“ Viel hänge auch davon ab, wie die Kinder miteinander können. „Dieses Jahr läuft das sehr gut.“

Von Frank Pechhold

Ob Schellack oder Vinyl: Schallplatten erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit. Roland Bär (59) ist begeisterter Plattensammler und erzählt Geschichten rund um den 131 Jahre alten Tonträger.

05.08.2018

Wenn die Klimaanlage im Fahrzeug defekt ist, sind Autofahrer derzeit doppelt bestraft: Erst müssen sie schwitzen und dann für die Reparatur tief in die Tasche greifen. Denn eine EU-Verordnung treibt die Preise für Kältemittel in die Höhe.

02.08.2018

Auf dem Bau schwitzen und dabei wirkungsvoll vor Sonne und hellem Hautkrebs schützen. Wie das geht, erläuterten Gewerkschafter der IG Bau Mittwoch auf der Baustelle am Wünsdorfer Burgberg.

02.08.2018