Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Friedensfestival auf altem Militärflugplatz
Lokales Teltow-Fläming Friedensfestival auf altem Militärflugplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 06.12.2016
Das Festival „Pax Terra Musica“ findet nächstes Jahr in Niedergörsdorf statt. Quelle: promo
Anzeige
Niedergörsdorf

Ein neues Musikfestival zieht auf das Gelände des einstigen Militärflugplatzes zwischen Niedergörsdorf und Altes Lager im nächsten Jahr. „Pax Terra Musica – das Musikfestival für den Frieden“ findet vom 23. bis 25. Juni auf dem Areal westlich von Jüterbog statt.

Zu den Organisatoren gehören nach eigenen Angaben Friedensaktivisten aus Deutschland, die schon verschiedene Veranstaltungen bundesweit auf die Beine gestellt haben. Sie rechnen mit bis zu 5000 Besuchern. Der Kartenvorverkauf startete am 1. Dezember.

Anzeige

Fünf Bühnen für unterschiedliche Musikstile

Geboten werden sollen in Niedergörsdorf fünf Bühnen mit unterschiedlichen Musikrichtungen und Musikern, die sich in ihrer Musik unter anderem mit gesellschaftskritischen Themen befassen. Im Programm angekündigt sind unter anderem die Bands „Strom & Wasser“, „Mamba Beat“ und „Currao“ sowie die Einzelkünstler Paula P’Gay, Germaid oder Prinz Chaos II.

Parallel zu dem Musikfestival gibt es ein sogenanntes Peace-Point-Areal mit Ausstellungen, Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen für Menschen, die sich für Friedenspolitik und Probleme sowie deren Lösungen in der Gesellschaft interessieren. Der Veranstaltungsbereich soll eine Plattform sein, auf der sich Interessenten mit Organisationen und Friedensaktivisten austauschen oder vernetzen sowie gemeinsame Projekte entwickeln und besprechen können.

Bürger- und Friedensinitiativen stellen sich vor

Zu den Ausstellern auf dem Friedensfestival gehören unter anderem der Friedenskreis Wanfried, die Aktion „Stopp Ramstein“ gegen Drohnenkriege, die Juristen-Vereinigung gegen ABC-Waffen „Ialana“, die Initiative Schluss mit Hass, das Mainz Free-TV, die Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen, die Aktion „atomwaffenfrei“, die Initiative Internationale Friedenserklärung und viele weitere Nichtregierungsorganisationen. Mit der Humanistischen Friedenspartei und der ÖDP sind auch Parteien vertreten.

Hintergrund für das Friedensmusikfestival sind die aktuellen globalen Flüchtlingsströme – mehr als 60 Millionen Menschen. Sie flüchten vor allem vor Konflikten in Syrien, Irak, Libyen, Afghanistan, Ukraine, Jemen, Pakistan, Sudan oder Nigeria. Die Organisatoren wollen ein Zeichen für die Durchsetzung von Friedenswerten setzen.

Das Festivalgelände in Niedergörsdorf hat sich gemausert. Dort finden unter anderem das Farbenfest „Holi-Festival“, das Rocker- und Motorradtreffen „Motorcycle Jamboree“ sowie das „Spirit Fesival“ der elektronischen Musik statt. Das Areal wurde bis 1945 von der deutschen Luftwaffe und später von den sowjetischen Luftstreitkräften genutzt.

Von Alexander Engels