Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Ehepaare pflanzen den Baum des Jahres 2019
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Ehepaare pflanzen den Baum des Jahres 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 28.04.2019
Die Großbeerener Ehepaare Zentner und Mittag pflanzten gemeinsam den Baum des Jahres 2019, eine Flatterulme. Quelle: Marina Ujlaki
Birkenhain

Zwei Ehepaare aus Großbeeren sind Baumpaten und Sponsoren für den Baum des Jahres, die Flatterulme. Am Sonnabend pflanzten sie die Ulme am Radweg zwischen Birkenhain und dem Güterverkehrszentrum. Als Baum Nummer 32 komplettiert nun Ulmus laevis, wie der wissenschaftliche Name der Flatterulme lautet, die bunt gemischte Reihe der Bäume des Jahres, die dort seit einigen Jahren auf Initiative des Freien Bürgerbündnisses (FBB) Großbeeren entstanden ist.

Mit Spaten und Schaufel

Ausgerüstet mit Spaten und Schaufel machten sich Ursula und Wilfried Zentner sowie Helga und Klaus Mittag gemeinsam ans Werk, entfernten die Grasnarbe und hoben die Pflanzgrube aus. Für einen guten Start gaben sie ihrer Ulme außerdem guten Mutterboden und reichlich Wasser dazu. „Hoffen wir, dass das Bäumchen an diesem Standort gut wächst. Eigentlich kommt die Flatterulme vor allem in Auwäldern vor und liebt es feucht. Wir werden wohl öfter mit dem Wasserkanister hier vorbeifahren“, sagte Helga Mittag.

Ehepaare feiern goldene Hochzeit in diesem Jahr

Sie und ihr Mann sind nicht nur Nachbarn und gute Freunde der Zentners, in diesem Jahr feiern beide Paare auch ihre goldene Hochzeit. Ein guter Anlass, nun als Gemeinschaftsaktion diesen Baum zu pflanzen. Zu der Aktion waren am Samstagnachmittag viele Bürger aus Birkenhain und Großbeeren gekommen, darunter auch Bürgermeister Tobias Borstel (SPD).

Organisator Leo Behnke (oranges T-Shirt) half fleißig mit. Quelle: Marina Ujlaki

Schon 32 Bäume des Jahres gepflanzt

Den Baum des Jahres gibt es in Deutschland seit 1989. 2013 griff der Verein FBB diese Idee auf und organisierte, dass alle 32 Bäume des Jahres, darunter Nadel- und Laubbäume, den Radweg Richtung GVZ säumen. Organisator Leo Behnke und seine zahlreichen Helfer erhielten dabei stets auch fachmännische Unterstützung. Als ersten Baum am Radweg pflanzten sie am 25. April 2013, dem Tag des Baumes, eine Stiel-Eiche (Baum des Jahres 1989). Danach kamen, stets ordentlich positioniert und in einer Entfernung von jeweils acht Meter, weitere Jungbäume in den Boden.

Eine kleine Ausstellung über die Geschichte und Hintergründe der Jährlichen Baumpflanzaktion fand reges Interesse. Quelle: Marina Ujlaki

Schrifttafeln informieren

2018 war es eine Esskastanie, die als Baum des Jahres dort im Grünen zwischen dem Großbeerener Gemeindeteil und dem GVZ ihren neuen Platz gefunden hat. Auf Schrifttafeln können sich Interessierte nicht nur über Ursprung, Merkmale und Standortbedingungen der Bäume informieren, sondern auch erfahren, wer die Sponsoren der jeweiligen Pflanzaktion waren. Zu den beliebtesten Bäumen gehören in Deutschland übrigens Berg-Ahorn, Stiel-Eiche und die Gemeine Buche.

Von Marina Ujlaki

Mit einem Festakt hat die Gemeinde Großbeeren am Sonnabend die Jubiläen ihrer Freiwilligen Feuerwehren gefeiert. Dann gab es Alarm. Die Kameraden wurden zu Wohnungsbrand gerufen. Es war keine Übung.

28.04.2019

Hallo Nachbar! In der neuen MAZ-Serie werden täglich Menschen aus Blankenfelde-Mahlow, Ludwigsfelde, Zossen, Rangsdorf, Großbeeren, Am Mellensee oder Baruth vorgestellt. Vielleicht erkennen Sie ja den einen oder anderen wieder!

26.04.2019

Der Online-Händler ersetzt seine beiden bisherigen Lager am Berliner Südrand mit einem Neubau in Genshagen.

29.04.2019