Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Erster Sommer-Kunstmarkt in Diedersdorf gut besucht
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Erster Sommer-Kunstmarkt in Diedersdorf gut besucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 12.08.2019
Die erste Sommergalerie in Diedersdorf war gut besucht. Quelle: Krischan Orth
Diedersdorf

„Jetzt bist du auch weg.“ Gudrun Göhringer streicht über ihre Keramikplastik. Eine circa 30 Zentimeter hohe Figur, die gerade an einen Käufer ging. Es ist nicht so, dass die Künstlerin den Verkauf bedauert. Aber es steckt in jedem Stück Herzblut. Göhringer erklärt die Arbeitsschritte: Von der Idee, bis zum zweimaligen Brennen und Bemalen vergehen einige Wochen. Auch Zeit, in der man um die Figur bangt, denn viel kann bei jedem Arbeitsschritt schiefgehen, etwa, dass sie im Ofen in Stücke springt.

88 Künstler an 64 Ständen

Die Künstlerin aus Kleinmachnow gehört zu den 88 Künstlern an 64 Ständen aus fünf brandenburger Landkreisen und Berlin, die sich am Wochenende an der ersten Sommergalerie auf Schloss Diedersdorf beteiligten.

Ziel des Initiators Lutz Rasemann ist es, den Künstlern einen möglichst günstigen Marktplatz für ihre Kunst zu schaffen. Denn in erster Linie brauchen die Künstler ein Forum, so Rasemann, um ihre Kunst zu verkaufen und Kontakte zu knüpfen. So gründete er das „Kunst Markt Portal“, in dessen Rahmen auch die Veranstaltung stattfindet, eigentlich um Kunst online zu verkaufen. Doch das funktioniere nicht, sagt Rasemann. Der pensionierte Lehrer aus Großbeeren, der ursprünglich aus Baden-Württemberg stammt, stemmt die Veranstaltung aus eigener Tasche. Mit dem Unternehmen Froesch hat er bereits einen Sponsor gefunden, weitere werden noch gesucht. Die Förderstruktur in Brandenburg behagt Rasemann nicht, er sieht strukturelle Probleme in der Kunstförderung und möchte eine Öffentlichkeit für die Künstler herstellen. Hätte er einen Verein gegründet, wäre dieser für die Veranstaltung nur einmalig gefördert worden. Sie soll aber in Serie gehen, sagt er.

Veranstalter sehen noch viel Potenzial

Laut Rasemann sind rund 1200 Werke bei der ersten Sommergalerie zu sehen gewesen. Er sieht in der Veranstaltung noch großes Potenzial, und möchte die Sommergalerie zu einem brandenburgweiten Event ausbauen.

Auch die Veranstalter von Schloß Diedersdorf ziehen eine positive Bilanz. Salina Worm, Eventmanagerin und Tochter der Inhaberfamilie, ist „überwältigt“ von der Ausstellung und stolz auf die Künstler. Auch sie denkt bereits über eine Vergrößerung der Ausstellungsfläche nach.

Besucher mag individuelle Werke lieber als Reproduktionen

Besucher streiften zahlreich an den Marktständen in der Halle und auf der Wiese vorbei. Burkhard Mende aus Berlin hat sechs Bilder erstanden. „Ich finde, dass ist eine individuellere Art sich auszudrücken, anstatt die bekannte Reproduktion eines Werks, das besser ins Museum gehört, sich an die Wand zu hängen“, sagt er. Er schätzt die Arbeit der Künstler, allein der Materialwert und die Arbeitszeit wiege den Preis schon voll auf. Auch das persönliche Gespräch mit den Künstlern findet er wertvoll.

Werke gab es zahlreich zu sehen, in jeder Couleur und Technik. Auch selten zu sehende Sand-oder Seifenblasenmalerei gehörten dazu. Die Sommergalerie soll es auch im nächsten Jahr wieder geben.

Lesen Sie auch:

-Premierenschau mit Gemälden, Plastiken und Fotos

-Ein Schaufenster für Künstler

Von Krischan Orth

Großbeerens Bürgermeister strukturiert die Verwaltung neu: Sein Kontrahent im Wahlkampf gibt die Verantwortung für die Finanzen ab. Warum das für alle Seiten eine Erleichterung ist, erklärt der Rathauschef Tobias Borstel (SPD).

11.08.2019

Auf der L 76 hat sich am Donnerstagmorgen ein VW überschlagen. Die Fahrerin wurde verletzt, die Straße musste gesperrt werden.

08.08.2019

Ein neues Kinder- und Familienzentrum in Großbeeren bittet die Gemeinde um Hilfe. Übernimmt sie die Raum-Miete für ein Jahr, können sie Fördergelder vom Landkreis für tolle Eltern-Kind Kurse anbieten

08.08.2019