Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Wer hat das Dixi-Klo in die Baugrube geworfen?
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Wer hat das Dixi-Klo in die Baugrube geworfen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 05.08.2019
Jetzt steht die Dixi-Toilette wieder: Unbekannte hatte sie in die Baugrube vor der Schule in Großbeeren gestoßen. Quelle: Privat/Steinhausen
Großbeeren

Es lag eigentlich alles genau im Zeitplan: Pünktlich zu Schulbeginn sollte die Baustelle vor der Otfried-Preußler Schule in Großbeeren verschwunden sein. Doch es kam anders – denn niemand hatte mit einem dummen Streich gerechnet.

Die Kreuzung an der Teltower Straße/Ecke Berliner Straße in Großbeeren: Der Wasser-Abwasserzweckverband Region Ludwigsfelde (Warl) erneuerte hier während der langen Schulferien eine fast 30 Meter lange Trinkwasserleitung. Für den Warl ein komplizierter Bauraum. Verbandsvorsteher Hans-Reiner Aethner: „Da ist viel Verkehr und es gibt viele Bäume dazwischen. Die Bushaltestelle wurde dafür extra verlegt und der Fußgängerüberweg versetzt.“ Damit die Schulkinder nicht in Gefahr geraten, sollten die Bauarbeiten bis zum Schulbeginn fertig sein.

Unbekannte warfen das Dixi-Klo in die Baugrube

Letzte Woche schien der Zeitplan noch zu klappen. Bis Donnerstag. Die Maßnahmen waren fast beendet. Was dann geschah, schildert Gemeindevertreter Dirk Steinhausen (WfG) so: „Ob aus Übermut oder aus Vandalismus haben Unbekannte nachts das an der Baugrube stehende Dixi-Klo in die Baugrube geworfen. So sind die Fäkalien hineingelangt.“ Das Problem dabei: So hat die noch durchzuführende Hygieneprüfung nicht funktioniert. Hans-Reiner Aethner: „Die Erdstoffe wurden so mit Fäkalien verunreinigt. Daher wurde die Prüfung der Keimfreiheit leider nicht bestanden. Deshalb gibt es erst einmal einen Notfallplan.“

Das Trinkwasser in der Leitung selbst für die Schule ist zwar nicht betroffen, aber es muss eine neue Hygieneprüfung durchgeführt werden. Allein das Warten auf die Laborergebnisse dauert mindestens 48 Stunden. So bleibt die letzte Baugrube eben noch etwas länger bestehen.

Für die Schüler besteht aber keine Gefahr

Eine Gefahr für die Schüler durch den starken Verkehr besteht aber glücklicherweise nicht mehr. Presse-Sprecherin Angelika Laag von der Großbeerener Gemeindeverwaltung: „Die anderen Baumaßnahmen wurde ja beseitigt. Es ist nur der letzte Bauabschnitt. Der Fußweg ist wieder für die Schüler benutzbar, die Ampel funktioniert auch und der Parkplatz kann auch wieder angefahren werden.“

Bauarbeiter haben das Dixi-Klo inzwischen aus der Grube entfernt, es steht nun wieder aufrecht daneben. Zum Glück ist die Grube aber erstmal provisorisch verschlossen.

Von Marlene Schmidt

Die aktiv gelebte Gemeindepartnerschaft zwischen Großbeeren und dem polnischen Lewin Klodzki wurde jetzt auf einer Tafel festgehalten. Seit dem Wochenende steht sie am Ortseingang von Großbeeren.

04.08.2019

Anlässlich ihres 95-jährigen Bestehens hat die Freiwillige Feuerwehr von Großbeeren eine besondere Veranstaltung auf die Beine gestellt: Beim Tag der Retter präsentierten sich Polizei, THW, DLRG und Feuerwehren mit ihrer Technik und stellten ihre Arbeit vor. Zu Gast war auch Schirmherr Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

04.08.2019

Daniela Schramm hat über Jahre als Stillberaterin Mütter ehrenamtlich betreut. Nun schreibt die dreifache Mutter aus Großbeeren eine Facharbeit und fragt, ob in Teltow-Fläming stillende Mütter besser unterstützt werden sollten.

02.08.2019