Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Großbeeren feiert 205. Siegesfest
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Großbeeren feiert 205. Siegesfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 22.08.2018
Die Vorführungen der historischen Truppen bilden den Kern für das Siegesfest Großbeeren. Quelle: Gudrun Ott
Großbeeren

Große Strohballen-Puppen künden schon am Ortseingang vom bevorstehenden Ereignis: Großbeeren feiert zum 205. Mal sein Siegesfest. Und auch in der Gemeinde selbst ist zu sehen und zu spüren, dass die Großbeerener zwischen dem 24. bis 26. August viele Gäste erwarten. Gemeinsam mit ihnen begehen sie als größte Veranstaltung des Jahres das traditionelle Gedenk- und Volksfest.

Fest mit langer Tradition

Das Siegesfest wird alljährlich in Erinnerung an die siegreiche Schlacht bei Großbeeren gefeiert, in der es General von Bülow und seinen Verbündeten im August 1813 gelang, vor den Toren Berlins die napoleonische Armee zurückzuschlagen. Als „ein Fest mit langer Tradition, ein Familienfest mit geselligem Beisammensein, aber auch Geschichtsstunde“, würdigte Großbeerens Bürgermeister Tobias Borstel (SPD) das Siegesfest. In einem Grußwort dankte er unter anderem der Arbeitsgruppe Siegesfest, den ortsansässigen Vereinen und der evangelischen Kirchengemeinde für die Vorbereitung. „Dem Organisationsteam ist es erneut gelungen, ein buntes Programm zusammenzustellen. Viel Altbewährtes ist dabei, aber auch Neues. Aufgrund des ehrenamtlichen Engagements konnten drei Tage prall mit Programm gefüllt werden“, so der Bürgermeister.

Fackel- und Lampionumzug schon am Freitag

So beginnt das 205. Siegesfest traditionell mit dem Fackel- und Lampionumzug. In diesem Jahr findet der bei Groß und Klein beliebte Umzug erstmalig am Freitagabend und gleich im Anschluss an den ebenfalls traditionellen Marsch der historischen Truppen 1813 von Heinersdorf nach Großbeeren statt. Somit können die Gäste schon am Freitag historische Traditionen, wie die Eröffnung des Biwaks am Küsterteich mit der Fourage-Verteilung erleben.

Gefechtsszenen werden nachgestellt

Am Samstag lohnt sich unter anderem am Nachmittag ein Spaziergang von der Festwiese zur Bülow-Pyramide. Nach einer Ehrung der Gefallenen aller Nationen werden die Besucher ins Jahr 1813 zurückversetzt. In historischen Kostümen und mit historischen Waffen werden Gefechtsszenen der „Schlacht bei Großbeeren“ nachgestellt. Im Biwak am Küsterteich wird anschaulich dargestellt, unter welchen Bedingungen die Soldaten damals gelebt haben.

Der Sonntag, 26. August, beginnt mit einem Ehrenappell der historischen Truppen am Gedenkturm.

Großes Volksfest

Die Großbeerener feiern an diesem Wochenende natürlich auch ein großes Volksfest. Ein Rummel, Musik und Tanz im Festzelt, Aktivitäten im Pfarrgarten und rund um die Schinkelkirche sowie ein bunter Markt auf der Dorfaue laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Wer das Wahrzeichen von Großbeeren, den Gedenkturm mit dem kleinen Museum besichtigen möchte, hat dazu beim Siegesfest ebenfalls Gelegenheit. Die ehrenamtlichen „Turmwächter“ sorgen dafür, dass das touristische Highlight am Ort sowohl Freitagabend als auch am gesamten Wochenende für Besucher zugänglich ist. Und wer dann den Aufstieg über 137 Stufen nicht scheut, kann sich das Festgeschehen von oben anschauen – und bei guter Sicht bis zu 30 Kilometer in die Ferne blicken.

Das Programm

Freitag, 24. August:

16 Uhr:Eröffnung des Festplatzes mit Fahrgeschäften, Ort: Festplatz. Dorfaue.

17 Uhr:Marsch der historischen Truppen von Heinersdorf nach Großbeeren. Nähe Komfort-Hotel

19 Uhr:Eröffnung des Festzeltes. Festwiese am Rathaus

19.30 Uhr:Fackel- und Lampionumzug. Treffpunkt: Parkplatz vor Penny, Berliner Straße

19.30 Uhr: Fourage-Verteilung an die historischen Truppen und Öffnung des Biwaks am Küsterteich

21 bis 1 Uhr: Oldie-Nacht – Live-Musik mit „Blacksmith“ und DJ, Festzelt

Samstag, 25. August

10 Uhr: Appell und Kranzniederlegung der historischen Truppen, Obelisk, Kirchhof

11 Uhr:15. Bülow-Gedenklauf, Start und Ziel: Bülow-Pyramide

11 bis 17 Uhr: Freiluftcafé, Tombola, Trödelmarkt, Kirchenführungen bei der evangelischen Kirchengemeinde. Schinkelkirche, Pfarrgarten

12 Uhr:Buntes Markttreiben mit Handwerkern,

Kreativkünstlern, Schauvorführungen und Direktvermarktern. Dorfaue

15 Uhr: Ehrung der Gefallenen aller Nationen mit Schweigeminute und Salutschüssen, dann Vorführungen der historischen Truppen. Bülow-Pyramide

16.30 bis 18 Uhr: Öffnung des Privatmuseums „Preußische Traditionen“. Berliner Straße 51

18 Uhr: Öffnung des Festzeltes, Festwiese am Rathaus

19 bis 1 Uhr:Tanzabend – Live-Musik mit „music & voice“und DJ. Festzelt

21 Uhr:Turmsingen und Turmblasen mit dem Gemischten Chor Großbeeren und den Dahmeländer Musikanten. Gedenkturm

22 Uhr: Großes Höhenfeuerwerk

Sonntag, 26. August

9.15 Uhr:Ehrenappell der historischen Truppen, Gedenkturm

10 Uhr:Freiluftgottesdienst

anschließend Frühschoppen mit „Taktlos“, in Kooperation mit Gemischtem Chor und Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr. An der Schinkelkirche

11 Uhr:Frühschoppen im Festzelt – Blasmusik mit „Banda Zampa“ und DJ.

14 Uhr:Kinderprogramm „Pumpelstrumpfs Puppenshowspektakel“. Festzelt

15 bis 18 Uhr: Familientag mit halben Preisen auf allen Fahrgeschäften, Festwiese am Rathaus

18 Uhr:Friedensgebet,

Schinkelkirche

Rahmenprogramm

Rummelauf dem Festplatz: Freitag: 16 bis 23 Uhr, Samstag: 14 bis 23 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr

Biwak der historischen Truppen 1813 am Küsterteich, Freitag: 19.30 bis Sonntag 10 Uhr

OffenerGedenkturm

Freitag: 18 bis 21 Uhr

Samstag: 10 bis 20 Uhr

Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Ausstellung im Pfarrhaus

Soforthilfe – Katastropheneinsätze der Diakonie

Fr. bis So.: 8 bis 18 Uhr

Von Marina Ujlaki

Großbeerener Grundschüler haben am Montag leuchtend rote Kappen bekommen, damit sie im Verkehr besser zu sehen sind. Sie wurden am ersten Schultag übergeben.

20.08.2018

In Großbeeren einigte man sich nach dem vehement ausgetragenen Streit der zurückliegenden Wochen, über eine nichtöffentliche Sitzung zu Personalentscheidungen des Bürgermeisters nichts zu sagen.

17.08.2018

Der ehemalige Großbeerener Bürgermeister Carl Ahlgrimm wehrt sich gegen Vorwürfe, er habe seine Amtsgeschäfte nicht richtig übergeben. „Die Schränke waren nicht leer“, sagt er.

15.08.2018