Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Berliner Mauerweg wird saniert und komplettiert
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Berliner Mauerweg wird saniert und komplettiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 27.07.2019
Der in Berlin lebende Grünen-Politiker Michael Cramer am Mauerweg/Osdorfer Straße an der Stadtgrenze Berlins mit dem als Mahnung verbliebenen Mauer-Segment. Quelle: Jutta Abromeit
Heinersdorf

Michael Cramer, der Vater des Berliner Mauerwegs, freut sich: „12,5 Millionen Euro für die Sanierung und das Herrichten als barrierefreie Strecke, das haben der Berliner Senat und das Abgeordnetenhaus im Mai beschlossen.“ Der 70-jährige kennt jeden Zipfel links und rechts des 160 Kilometer langen Rundwegs. Und er weiß genau, was mit diesem Geld alles passieren wird, auch auf dem Abschnitt zwischen Teltow und Schönefeld.

Das größte Vorhaben dabei ist die Unterquerung der Dresdener Bahn. „Seit fünf Jahren wurde darüber diskutiert“, so der Berliner. Jetzt sei die Finanzierung geregelt: „Berlin übernimmt den Bau, Brandenburg mit einem einstimmigen Beschluss des Landtags die Ablösesumme der Bahn, und die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow später die Unterhaltung des Wegstücks.“

Abendstimmung am Mauerweg bei Teltow. Quelle: Jutta Abromeit

Beim MAZ-Gespräch erklärt Cramer: „Wenn diese einzige Lücke im ganzen Mauerweg jetzt nicht mit einem Tunnel unter der Dresdener Bahn hindurch geschlossen wird, dann würde das ja nie mehr passieren.“ Nach aktuellem Stand kann diese Unterquerung in drei Jahren fertig werden.

Eine andere Stelle, an der sich am Mauerweg etwas ändern wird, ist nördlich von Schönefeld. Dort, wo es zurzeit in rechten Winkeln über ein holpriges Wegstück geht, soll eine kleine Anbindung an die Rudower Chaussee gebaut werden. Cramer versteht immer noch nicht, dass die Gemeinde Schönefeld dort ein Stückchen Kolonnenweg verkauft hat, das Teil des Mauerwegs war: „Dort standen noch die alten Peitschenlampen als Grenzstreifen-Beleuchtung aus DDR-Zeiten, das wäre ein Stück Historie gewesen“, sagt Cramer.

Die Idee kam beim Radeln

Bis zur EU-Wahl im Mai saß der bekennende Nicht-Autofahrer im europäischen Parlament, von 2014 bis 2017 war er in Brüssel Vorsitzender des Verkehrs- und Tourismus-Ausschusses. Im Sommer 1989 war der Westberliner den Zollweg zum ersten Mal geradelt, immer entlang der Mauer. Als die gefallen war, fuhr er im Frühjahr 1990 dieselbe Strecke – auf der anderen Seite, den Kolonnenweg zwischen sogenanntem Vorder- und Hinterland entlang.

Bei solchen Touren war ihm irgendwann die Idee vom Mauerweg gekommen. Zum 40. Jahrestag des Mauerbaus organisierte Cramer 2001 öffentliche „Mauerstreifzüge“. Das war der Beginn, diese Strecke zu beschildern und bis 2007 fahrradfreundlich auszubauen. Seither beschreibt das mehrfach überarbeitete und übersetzte Buch „Berliner Mauer-Radweg“ diese Strecke und erzählt Geschichten links und rechts des Wegs.

Radweg-Förderung von der EU

In der Praxis kümmert sich die Grün Berlin GmbH um diesen berühmten Weg. Sie kooperiert mit den Berliner Stadtbezirken und Brandenburger Kommunen, über deren Gebiet der Mauerweg führt. „Das ist so, weil es für Radwege bisher keine Landes- oder Bundesverantwortung gibt, wie das für Straße, Schiene und Schifffahrt mit den Landesbetrieben Straßenwesen oder dem Bundesverkehrswegeplan geregelt ist“, erklärt Cramer. In Europa sei das anders, auch für Radwege können Gemeinden bis zu 85 Prozent Förderung bekommen. „Berlin hat das für den Mauerweg in Anspruch genommen“, so Cramer.

Zu tun gibt es am Mauerweg ebenso wie an anderen Straßen und Wegen ständig etwas. Und die Situation am Mauerweg ändert sich permanent, schon weil in den zurückliegenden Jahren an der direkten Grenze zwischen Berlin und Brandenburg viele neue Wohngebiete entstanden, teils bis direkt an den Mauerweg. Zum Beispiel im Teltower Stadtteil Sigridshorst. Dort gibt es einen Spielplatz zwischen Mauerweg und neuen Häusern, der von beiden Seiten, von Berlinern und Brandenburgern, genutzt wird.

Spielplatz am Berliner Mauerweg bei Teltow/Sigridshorst Quelle: Jutta Abromeit

„Leider“, so Cramer, „haben aber beide Bundesländer an einigen Stellen nicht gemeinsam geplant. Deshalb gibt es zum Beispiel zwischen dem Mauerweg und neuen Straßen zehn bis 30 Zentimeter hohe Stufen. Das heißt, Radfahrer müssen absteigen, weil es keine Verbindung gibt.“ Der passionierte Radfahrer hofft, dass auch das beim Sanieren behoben wird.

Der Europa-Abgeordnete Michael Cramer (Die Grünen) 2015 mit dem Fahrrad auf der B101 am Berliner Mauerweg, den er erfand - als touristische Tour, als Verkehrsweg und als Erinnerungsstrecke an die deutsche/europäische Teilung. Quelle: Jutta Abromeit

In Ortwin Baier (SPD), dem Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow, hat Cramer seit langem einen Partner. „Er hat zum Beispiel immer dafür argumentiert, dass die Gemeinde Grundstücke kauft, um diesen Weg zu komplettieren“, erklärt der Grünen-Politiker. Der Mahlower Anteil am Berliner Mauerweg beträgt von der Gemarkungsgrenze zu Osdorf (Gemeinde Großbeeren) im Westen bis zur Gemarkungsgrenze Großziethen (Gemeinde Schönefeld) im Osten etwa 2,3 Kilometer.

Im Mahlower Bebauungsplan M 46 sei der Mauerweg zwischen Marienfelder Straße und Keplerstraße als sogenannte „Verkehrsfläche besonderer Zweckbestimmung“ planungsrechtlich festgesetzt und gesichert, erklärt Baier. Und er sagt: „Alle Grundstücke, über die der Mauerweg bei uns verläuft, sind bis auf drei Flurstücke mittlerweile im Eigentum der Gemeinde oder durch grundbuchlich eingetragenes Wegerecht gesichert.“

Das Mauerdenkmal bei Mahlow. Quelle: Nadine Pensold

Außerdem habe der Mauerweg die unbestritten historische Bedeutung, so der Bürgermeister: „28 Jahre Trennung – und die ist nun seit 30 Jahren weg.“ Des weiteren hofft Baier, dass in seiner touristisch ansonsten kargen Gemeinde der eine oder andere Mauerweg-Radler sein Bierchen trinkt oder in eine der beiden Waldblick-Gaststätten einkehrt.

Die Idee des Berliner Mauer-Radwegs und seine Gestaltung finden international so viel Beachtung, dass es auf ihm inzwischen den jährlich Mitte August ausgetragenen 100-Meilen-Lauf gibt mit Teilnehmern aus aller Welt. Und es wird an einem weit größeren Projekt gearbeitet: dem rund 10000 Kilometer langen Europa-Radweg Eiserner Vorhang entlang der Westgrenze der früheren Warschauer-Pakt-Staaten. Er reicht von Kirkenes, dem norwegischen Grenzort zu Russland, bis ans Schwarze Meer bei Rezovo zwischen Bulgarien und der Türkei. Informationen dazu gibt es unter www.EuroVelo13.com.

Von Jutta Abromeit

Bisher betreibt das Gleisbauunternehmen Spitzke nur Dieselloks, um seine Maschinen zur Baustelle zu bringen. Nun hat die Firma ihre erste Elektrolok in Betrieb genommen.

26.07.2019

Einen hochwertigen Mercedes haben Unbekannte in den Nachtstunden zum Donnerstag in Großbeeren entwendet. Mit einem Ortungssystem konnte der Wagen gefunden werden. Vom Dieb fehlt aber jede Spur.

25.07.2019

Das Ferienhaus auf Rädern wird immer beliebter. Im Landkreis Teltow-Fläming ist die Zahl der zugelassenen Wohnmobile nun erneut auf ein Rekordhoch gestiegen.

25.07.2019