Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Großbeeren Haftanstalt ändert nach Brandstiftungsprozess ihr Sicherheitskonzept
Lokales Teltow-Fläming Großbeeren Haftanstalt ändert nach Brandstiftungsprozess ihr Sicherheitskonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 23.06.2019
Das Sicherheitskonzept der JVA Heidering wird in den kommenden Monat angepasst. Dazu haben Ausführungen einer Verhandlung am Amtsgericht Zossen beigetragen. Quelle: Britta Pedersen/dpa
Großbeeren/Zossen

Nachdem am Amtsgericht Zossen ein 31-Jähriger wegen schwerer Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung in der JVA Heidering in Großbeeren zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr verurteilt wurde, überarbeitet die Haftanstalt nun ihr Sicherheitskonzept. Das bestätigte Sebastian Brux, Pressesprecher der Justiz Berlin, gegenüber der MAZ.

Hintergrund: Während der Verhandlung am Amtsgericht Zossen kam zur Sprache, dass im Mai 2015, als der 31-Jährige sich in seiner Gefängniszelle anzündete, das im Zellentrakt vorgesehene Rauchabzugsfenster nicht zu öffnen gewesen sei.

Mehr zum Thema

Großbeeren: Häftling in JVA Heidering bei Attacke schwer verletzt

JVA Heidering: Justizbeamte retten Knast-Brandstifter

Häftling legt Feuer in Haftanstalt in Großbeeren

Dies sei der Fall gewesen, damit sich die Häftlinge nicht mehr Drogen und illegale Gegenstände in den Zellenbereich angeln konnten. Das wiederum habe bei der Brandstiftung im Mai 2015 dazu geführt, dass sich die giftigen Gase im Zellentrakt stauten und eine Gefahr für Gefängnismitarbeiter und -insassen wurden.

Ein Justizbeamter konnte wegen einer Rauchgasvergiftung zweieinhalb Monate nicht zur Arbeit gehen. Auch wenn dieser mittlerweile wieder im Dienst ist, sei seine Lungenfunktion weiterhin beeinträchtigt.

Warum die JVA Heidering erst jetzt das Brandschutzkonzept überarbeitet

„Es stimmt. Zum Zeitpunkt der Brandstiftung waren die Fenstergriffe abgeschraubt“, sagte der Berliner Justizsprecher Sebastian Brux.

Der Fall vor dem Amtsgericht Zossen habe dazu geführt, dass die JVA Heidering ihr Sicherheitskonzept überarbeitet. Es werde derzeit geprüft, welche Fenster ein Schutzgitter erhalten sollen, damit einerseits im Falle eines Brands die Luft abziehen kann, aber andererseits Häftlingen keine Möglichkeit geboten wird, an Drogen und andere Gegenstände zu kommen.

Wie es dazu kommt, dass sich erst jetzt, mehr als vier Jahre nach der Brandstiftung in der Justizvollzugsanstalt in Großbeeren, etwas am Brandschutzkonzept ändert, erklärt Justizsprecher Brux folgendermaßen: „Die Entrauchung des Zellentrakts wurde im Bericht von damals nicht erwähnt. Das ist erst jetzt im Laufe der Verhandlung in Zossen ein Thema gewesen.“

Das lernende Sicherheitskonzept der JVA Heidering

Das Prüfen der Fenster in Haftanstalt habe nun Priorität. Das Anpassen des Brandschutzkonzepts solle in den kommenden Monaten erfolgen. Die JVA Heidering in Großbeeren ist erst seit 2013 in Betrieb und sei eine „hochmoderne Anlage“, sagte Brux, in der ein sogenanntes lernendes Sicherheitskonzept etabliert sei. „Wir haben kreative Gefangene, die die Sicherheit der Anstalt immer wieder prüfen, sodass sich die Konzepte stets im Wandel befinden.“

Er erinnere sich an einen Fall aus der Silvesternacht 2018, als ein Gefangener der JVA Moabit versuchte, mit der Stange seines Bettgestells das Fenstergitter herauszudrücken, das vor Jahren unzureichend befestigt worden sei.

Fall der Brandstiftung nach Jahren beendet

Der Prozess um die Brandstiftung in der JVA Heidering aus dem Mai 2015 kam erst Mitte Juni 2019 zum Abschluss, weil der Aufenthaltsort des 31-jährigen Angeklagten über Jahre unklar war.

Als dieser vor einigen Wochen in Thüringen aufgrund eines Diebstahls in Untersuchungshaft kam, folgte ein Austausch zwischen der Haftanstalt und dem Amtsgericht Zossen. Die Verhandlung wurde gestartet und der Fall abgeschlossen.

Von Fabian Lamster

Ein 80-Jähriger Ingenieur hat sich in seinem Ruhestand mit der Geschichte seines Heimatortes befasst. In seinen Büchern bildet er die Zeitspanne von 1271 bis 2010 ab.

25.06.2019

Zum ersten Mal in der Geschichte ist eine Frau an der Spitze des Gemeindevorsitzes!

24.06.2019

Heinersdorf mit bisheriger Ortsspitze, Kleinbeeren und Diedersdorf wählen neu

19.06.2019