Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming So digital wird die Grundschule Blönsdorf
Lokales Teltow-Fläming So digital wird die Grundschule Blönsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 11.07.2019
Die Räume im neuen Anbau der Grundschule „Thomas Müntzer" in Blönsdorf sind bereits mit den interaktiven Tafeln ausgestattet. Der Rest der Räume soll folgen. Quelle: Isabelle Richter
Niedergörsdorf

Digitale Medien ermöglichen neue Lernformen. Das weiß auch die Gemeinde Niedergörsdorf und hat als Träger der GrundschuleThomas Müntzer“ in Blönsdorf bereits in den vergangenen Jahren – noch unter Altbürgermeister Wilfried Rauhut – die nötigen Schritte zur Digitalisierung der Bildungseinrichtung eingeleitet. Nach rund zwei Jahren Bauzeit durften die Schüler im Februar bereits den neuen Anbau beziehen. Die vier neuen Unterrichtsräume sind technisch auf dem neuesten Stand. Statt mit Kreide wird dort nur noch mit dem Finger an der interaktiven Tafel mit Touch-Screen-Funktion gearbeitet.

Zwei alte Klassenräume im Jahr 2017 und sieben im Jahr 2018 wurden in der Blönsdorfer Grundschule bereits in der Ferienzeit erneuert. Die neuen Anschlüsse für moderne Touch-Screen-Tafeln sind auch schon da. Jetzt fehlen nur noch die Geräte. Quelle: Uwe Klemens

Darüber hinaus wurden erst während der Großsanierung in den Sommerferien 2018 sieben alte Klassenräume sowie zwei Schulverwaltungsräume rundum erneuert. Neben einem neuen Anstrich nach Farbkonzept, der Erneuerung der alten Fußböden und der Sanierung von neuen Wasser- und Abwasserleitungen inklusive der Montage neuer Waschbecken wurden die Räume außerdem netzwerkfähig ausgebaut und mit modernen Anschlüssen zur Installation weiterer Touch-Screen-Tafeln ausgestattet.

Mehr als 150 000 Euro sind für Niedergörsdorf drin

Auch unter Bürgermeisterin Doreen Boßdorf (Bürgergemeinschaft) bleibt die Digitalisierung der Blönsdorfer Grundschule ein Schwerpunktthema. Weitere Maßnahmen zur Modernisierung sind deshalb bereits in Planung. Um das nötige Kleingeld dafür zusammenzubekommen, kündigte Boßdorf jüngst an, dass die Gemeinde sich um eine Unterstützung im Rahmen des Programms Digital-Pakt Schule bewerben möchte. „Niedergörsdorf kann 154.000 Euro erhalten“, so die Bürgermeisterin.

5,5 Milliarden Euro von Bund und Ländern

Hintergrund: Am 20. Februar hatten sich Bund und Länder auf eine Grundgesetzänderung zur Zahlung von Finanzhilfen, besonders im Bildungsbereich, geeinigt. Der Digital-Pakt trat daraufhin am 17. Mai in Kraft. Mit der Förderung wollen beide Seiten für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Damit sollen in erster Linie standortgebundene Anzeigegeräte, wie interaktive Tafeln, gefördert werden. Dazu stellt der Bund über einen Zeitraum von fünf Jahren fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Die Länder bringen zusätzlich einen finanziellen Eigenanteil mit ein. Unterm Strich werden somit 5,5 Milliarden Euro bereitgestellt. Im Durchschnitt bedeutet das für jede der rund 40.000 Schulen in ganz Deutschland ein Budget von 137.000 Euro.

Schule muss bis 2020 Konzept entwickeln

Um eine Förderung zu bekommen, müssen die Schulträger allerdings einen Antrag beim Land einreichen, der ein Konzept über die pädagogische Strategie, die technischen Anforderungen sowie Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer, enthält. Zum zeitlichen Rahmen erklärt Bürgermeisterin Doreen Boßdorf: „Bis Juli 2020 müssen wir ein Konzept vorlegen.“ Nach den Sommerferien soll mit dessen Ausarbeitung begonnen werden.

Von Isabelle Richter

Eine 88-Jährige aus Rehagen versteht die Welt nicht mehr: Warum brennt es jetzt so oft in Brandenburg? Das war doch früher nicht so, selbst als die Russen da waren. Forstämter und Feuerwehren bestreiten einen Zusammenhang

11.07.2019

Antje Drangusch und Helmut Brücher sind Lebensretter. Dank ihres ehrenamtlichen Einsatzes können jedes Jahr unzählige geschützte Jungvögel vor dem Zerschreddern in Mähdreschern gerettet werden.

11.07.2019

In Österreich ist ein Mann aus Blankenfelde-Mahlow tödlich verunglückt. Er war alleine unterwegs und soll über nahezu senkrechtes Felsgelände abgestürzt sein.

11.07.2019