Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Sozialprojekt auf der großen Bühne
Lokales Teltow-Fläming Sozialprojekt auf der großen Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 22.01.2020
Keine klassischen Hauptrollen: Während des Theaterstückes müssen alle Schüler miteinander agieren. Quelle: Isabelle Richter
Altes Lager

„Es ist schön, dass sie mal ganz unter sich sind. Das stärkt den Klassenverband“, sagt Sebastian Stöhr. Der Klassenlehrer durfte seine Schüler am Mittwoch durch ein besonderes Projekt begleiten. Alle drei vierten Klassen der Blönsdorfer Grundschule „Thomas Müntzer“ haben in dieser Woche im Niedergörsdorfer Kulturzentrum „Das Haus“ nämlich die Möglichkeit, die klassische Schulbank einmal gegen die große Theaterbühne einzutauschen.

Sebastian Stöhr, Sophie Brunner und Kathrin Thiele (v.l.n.r.) begleiteten die Schüler der Klasse 4b am Mittwoch durch den Tag. Quelle: Isabelle Richter

Noch bis Freitag widmen sich die Potsdamer Theaterpädagogin Kathrin Thiele und die Berliner Tänzerin und Choreographin Sophie Brunner täglich jeweils einer Klasse, um mit ihr gemeinsam ein Theaterstück einzuüben. Am Ende des Tages dürfen die Schüler das Ergebnis auf der Haus-Bühne vor Publikum präsentieren. Den Anfang machte am Mittwoch die Klasse 4b.

Im Vordergrund steht die Gruppe

Für sie startete der Tag am Mittwoch um 8 Uhr zunächst mit einer Kennenlernrunde. Aufwärmübungen und Choreographien zur Lockerung von Körper und Stimme standen auf dem Stundenplan. Im Anschluss ging es dann ans Eingemachte.

Die Geschichte rund um das schöne Schneewittchen und die vom Neid zerfressene Königin kennt wohl jedes Kind. In der Inszenierung von Kathrin Thiele und Sophie Brunner gibt es allerdings keine klassischen Hauptfiguren – im Vordergrund stehe die Gruppe. Ziel des Projektes ist es, den Kindern Werte zu vermitteln, die sowohl für ihre Persönlichkeitsentwicklung als auch für den Schulalltag wichtig sind. „Die Kinder erleben sich hier mal ganz anders und das Projekt birgt viel Potenzial für neue Bindungen“, erklären Kathrin Thiele und Sophie Brunner. Der Grund: Alle Schüler arbeiten gemeinsam auf ein Ziel hin. Während der Choreographien müssen sie zudem eng miteinander agieren.

Theaterprojekt mit Viertklässlern der Blönsdorfer Grundschule "Thomas Müntzer" im Kulturzentrum "Das Haus". Quelle: Isabelle Richter

Kein Platz für Ausgrenzungen

Wer mit wem schauspielert und tanzt, entscheidet das Zufallsprinzip. „Die Kinder kommen dadurch mit Kindern zusammen, mit denen sie sonst vielleicht nur wenig zu tun haben“, erklärt Sophie Brunner zum Hintergrund. Das stärkt den Zusammenhalt – Ausgrenzungen haben dagegen keinen Platz. Zudem werde auch die Konzentration der Schüler gefordert. „Die Kinder sind sehr diszipliniert und hören gut zu“, stellte Klassenlehrer Sebastian Stöhr am Mittwoch begeistert fest. Aus seiner Sicht habe sich der etwas andere Unterricht mehr als gelohnt.

Info: Die öffentlichen Aufführungen starten für Interessierte am Donnerstag und Freitag jeweils um 16.30 Uhr im Haus.

Von Isabelle Richter

Aggressiv ging ein 67-Jähriger in Dahme in der Filiale eines Geldinstituts auf einen Mitarbeiter los, als dieser ihm wegen seines harschen Verhaltens ein Hausverbot erteilte. Er hatte zuvor lautstark pöbelnd die Erhöhung seines Dispokredites gefordert.

22.01.2020

Beschwerden beim Fressen und Atmen: Eine Geschwulst im Rachen beeinträchtigt das Leben der jungen Katze Maja. Das Netzwerk Tierschutz hat bereits einen OP-Termin vereinbart, um das Tier endlich von seinem Leid zu heilen. Die Kosten sind für die Tierschützer allein jedoch nicht zu stemmen.

22.01.2020

Die WVAM Mellensee hat offenbar über den Verkauf der ehemaligen Kaufhalle entschieden – und auch, an wen das Gebäude gehen soll. Offen ist die Beteiligung der Gemeindevertretung.

21.01.2020