Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Neues Fitnessangebot für Kameraden
Lokales Teltow-Fläming Neues Fitnessangebot für Kameraden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 29.09.2018
Matthes Wilke testet im neuen Sportraum die Beinpresse.
Matthes Wilke testet im neuen Sportraum die Beinpresse. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Hohenseefeld

„Fit fürs Feuer“, lautet das neue Motto in Hohenseefeld. Mithilfe einer Förderung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Höhe von 4500 Euro und einem Eigenanteil von etwa 1500 Euro hat der örtliche Feuerwehrverein in der alten DDR-Turnhalle einen neuen Sportraum mit modernen Kraft- und Ausdauergeräten eingerichtet. Ab sofort kann der ehemalige Abstellraum der Sportstätte vorerst für Mitglieder des Vereins und der Freiwilligen Feuerwehr zum Trainieren genutzt werden. Bereits im Frühjahr 2017 wurde das Vorhaben auf einer Mitgliederversammlung vorgestellt.

Selbst junge Kameraden kommen an ihre Grenzen

„Wir haben uns immer Gedanken gemacht, wie wir etwas Sinnvolles für die Feuerwehr tun können“,sagt der Vereinsvorsitzende und Ortswehrführer Matthes Wilke. In einer Arbeitsgruppe entstand das Konzept für den Sportraum. Das Ziel: Die körperliche Fitness der Einsatzkräfte zu steigern. Anlass dafür waren die bisherigen Testergebnisse der elf Atemschutzträger der insgesamt 24 aktiven Kameraden.

Alle drei Jahre müssen sie sich einem kostenpflichtigen Fitnesstest unterziehen. Obwohl die Hohenseefelder Wehr mit einem Durchschnittsalter von nur 31  Jahren vergleichsweise jung ist, fielen die Ergebnisse nicht optimal aus. Ein Teil der Kameraden rauschte entweder ganz durch den Test oder bekam nur eine verkürzte Erlaubnis zum Tragen des Atemschutzgerätes. Gerade beim Belastungs-EKG kamen viele an ihre Grenzen.

Turnhalle soll für Dorfbewohner weiter erhalten werden

Zum neuen Trainingszentrum erklärt Matthes Wilke deshalb: „Es ist ein Anfang – ein kleines Signal, dass etwas passieren muss.“ Damit sei aber nicht nur die sportliche Aktivität innerhalb der Feuerwehr gemeint, sondern auch die Erhaltung der Turnhalle für die Dorfgemeinschaft. Auch in Zukunft möchte sich der Hohenseefelder Feuerwehrverein dafür einsetzen, dass dringende Maßnahmen wie die Erneuerung der Sanitäranlagen vorangetrieben werden.

Von Isabelle Richter