Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Birnbaums Eiscafé feiert Jubiläum
Lokales Teltow-Fläming Birnbaums Eiscafé feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 03.06.2019
Sabrina (l.) und Vanessa Birnbaum (r.) überreichen ihrer Mutter Petra eine Geburtstagstorte. Quelle: Uwe Klemens
Hohenseefeld

„Dass wir einmal so groß werden würden, hätten Jörg und ich damals nicht geglaubt“, sagt Petra Birnbaum. 30 Jahre ist es her, dass sie und ihr inzwischen verstorbener Ehemann „Birnbaums Eiscafé“ in Hohenseefeld eröffneten. Das wurde im Kreis jetziger und ehemaliger Mitarbeiter gefeiert.

„Bei der Idee, sich irgendwann selbstständig zu machen, war Jörg immer vorneweg“, erinnert sich Manfred Plock. Als Elektroniker hatten die beiden in den 80er Jahren gemeinsam Melkroboter entwickelt. Der Schritt von der Milch zum Eis lag nahe, „zumal Cocktails mischen und an der Bar ausschenken immer schon genau das Ding von Jörg war“, sagt Plock.

Dem Eis-König auf die Finger geschaut

Wie man Softeis herstellt, ließ sich Birnbaum von „Eis-König“ Udo Lück am Körbaer Teich zeigen. Mit dem Erwerb zweier defekter Eismaschinen stand der Betriebserlaubnis nichts mehr im Wege. Denn auch in der DDR wurde gerne genascht. Und die Maschinen zum Laufen zu bringen, war für den Fachmann kein Problem.

Am 30. Mai 1989 standen Jörg und Petra Birnbaum glücklich zum ersten Mal hinter dem eigenen Tresen, während eine ältere Nachbarin beim Erdbeer-Pulen in der Küche saß. Ein Cousin aus dem Westen half mit Waffeln aus, die es nur auf Zuteilung gab und die stets nach wenigen Tagen aus waren. Später konnten Birnbaums eine privaten Bäcker überreden, ihnen welche zu backen.

Akribie beim Austüfteln neuer Rezepte

Die Akribie, mit der Jörg Birnbaum an seinen Eissorten experimentierte, ist legendär und einer der Gründe, warum Birnbaum-Eis nicht nur regional erfolgreich ist, sondern es inzwischen sogar in die Berliner und Brandenburger Edeka-Kühltruhen geschafft hat. Sieben Sorten werden produziert und im Café oder mit dem Eiswagen verkauft. 13 Mitarbeiter sind mit Produktion, Verkauf, Auslieferung und Wartung beschäftigt. Zu den beliebtesten Eissorten gehören Birnen- sowie Nougateis.

Von Uwe Klemens

27 Freizeitsportler aus drei Ländern starteten am Montag mit Polizeibegleitung vom Jüterboger Rathaus aus in den Fläming. Bürgermeister Arne Raue zeigte ihnen zuvor seine Wirkungsstätte.

03.06.2019

Eine Goldene Friedenstaube ist am Sonnabend an den Baruther Bürgermeister, Peter Ilk (parteilos), überreicht worden. Damit wird die Stadt für ihre Zusammenarbeit mit der mongolischen Stadt Murun geehrt. Baruth hilft den Mongolen nachhaltig beim Aufbau der Infrastruktur in Murun.

03.06.2019

Am 8. Juni eröffnet im Niedergörsdorfer Pfarrhaus der neue Dorf-Treffpunkt „Leib & Seele“. Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock entwickelte die Idee vor zwei Jahren. Mit dem neuen Angebot möchte sie etwas für die Dorfgemeinschaft tun und der Kirche zu einem offeneren Image verhelfen.

01.06.2019