Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Jobs am BER: Mehr als 200 neue Mitarbeiter gesucht
Lokales Teltow-Fläming Jobs am BER: Mehr als 200 neue Mitarbeiter gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 29.06.2019
Etwa 2000 Mitarbeiter zählt die FBB bereits – mehr als 200 weitere sollen nun dazu kommen. Quelle: Nadine Pensold
Schönefeld

Ingenieure und IT-Fachleute, Sachbearbeiter und Referenten, kaufmännische Angestellte, Feuerwehrleute und Hausmeister – die Online-Stellenbörse der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) ist aktuell gut bestückt. Durch die näher rückende Eröffnung des Hauptstadtflughafens im Herbst 2020 wächst schon jetzt der Bedarf an weiteren Mitarbeitern. Für mehr als 200 Stellen, eine Vielzahl davon mit unbefristeten Verträgen, werden Kandidaten gesucht. „Bis Jahresende möchten wir die ersten 160 Stellen besetzt haben“, sagt Annika Liebe, Leiterin des Personalmanagements der FBB.

Jobs am BER: Vielzahl der Stellen ist unbefristet

Gesucht wird in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen. „Es sind alles Stellen, die hautnah am Flughafengeschehen dran sind“, erklärt die Personalmanagerin. Und so gibt es für Bewerber Perspektiven beispielsweise im Terminalmanagement, in der Passagierabfertigung, dem Flughafen-Sicherheitsteam, in den IT-Abteilungen und den Technik-Teams. „Bewerber müssen nicht Flughafen können“, betont Annika Liebe. „Wir sind offen für ungewöhnliche Lebensläufe.“ Wichtig seien je nach Einsatzbereich eine gute Kunden- und Service-Orientierung sowie gutes technisches Verständnis.

Besonderheiten des Flughafenalltags

Die Besonderheiten des Flughafenalltags lernen die neuen Mitarbeiter von den erfahrenen Kollegen und durch Schulungen. Auch wenn sich die Arbeitsplätze bald hauptsächlich am BER befinden werden, sind die neuen Mitarbeiter zunächst noch vorwiegend in Schönefeld und Tegel beschäftigt. Schon jetzt nehmen sie aber wie auch alle anderen Mitarbeiter der Flughafengesellschaft an Schulungen teil, um die neuen Abläufe und Gegebenheiten am Hauptstadtflughafen kennenzulernen.

FBB wirbt um Mitarbeiter aus der Region Dahmeland-Fläming

99 Prozent der Stellen sind bereits ausgeschrieben. Geeignete Kandidaten werden bald zu sogenannten Bewerbertagen eingeladen, wo es neben Einzelgesprächen auch Tests, Einzel- und Teamaufgaben zu lösen gilt. Innerhalb von zwei Wochen soll es dann bereits die Zu- oder Absage geben. „Wer Lust hat, hier mit uns Botschafter für die Hauptstadtregion zu sein und Lust auf Flughafen hat, auf den freuen wir uns“, sagt Annika Liebe. „Wir wollen damit auch ein Signal in die Region geben, dass die Eröffnung des BER eine Chance ist, ein Teil davon zu werden.“

Offensives Werben

Dieses offensive Werben um die nötigen Fachkräfte freut Boris Müller. „Die Flughafengesellschaft geht hier mit Vorbildcharakter voran“, lobt der Bereichsleiter der Arbeitsagentur Dahme-Spreewald. Denn eine solche Strategie vermisst er bei den vielen anderen Unternehmen, bei denen bald der Bedarf an Arbeitskräften steigen wird. Schon jetzt werden in der Region Fachkräfte händeringend gesucht – und das ohne großen Flughafen-Effekt. „Der aktuell große Bedarf ist durch die prosperierende Wirtschaft insgesamt bedingt“, erklärt Boris Müller. Der große Job-Boom für die Unternehmen wird dann im nächsten Jahr erwartet.

Neue Fachkräftestudie in Arbeit

„Wenn der Flughafen eröffnet, wird die Nachfrage nach Fachkräften erst recht steigen. Das wird eine Herausforderung für die Region“, sagt auch Cornelia Bewernick, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle in Schönefeld. Vor allem im Dienstleistungsbereich, dem Handel und der Gastronomie werden mit Inbetriebnahme des BER zahlreiche Stellen zu besetzen sein. Schon jetzt ist ein Schwerpunkt der Kammerniederlassung in Schönefeld die Unterstützung der hiesigen Unternehmen bei der Suche nach neuem Personal.

Und auch die Arbeitsagentur wirbt über unterschiedliche Wege für den Standort. Dabei werden sowohl benachbarte Arbeitsagenturen, besonders in Berlin, mit ins Boot geholt und Pendler aus dem Landkreis angesprochen. Um der schon jetzt großen Personalnachfrage Herr zu werden, wird auch um ausländische Fachkräfte geworben.

Rechtzeitig mit Suche beginnen

Recht unklar ist allerdings, wie groß der Bedarf an neuen Arbeitskräften mit Eröffnung des BER tatsächlich sein wird. Um dies besser abschätzen zu können, erarbeiten die Arbeitsagentur, die Industrie- und Handelskammer und die Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg aktuell eine Fachkräftestudie. Dabei werden sowohl die Unternehmen im Flughafenumfeld als auch am Flughafenstandort Tegel befragt, um eine Vorstellung der bald benötigten Fachkräftezahl zu bekommen.

Das Ergebnis soll noch in diesem Jahr präsentiert werden, sagt Boris Müller. Wichtig sei, dass Unternehmen auch von sich aus zeitnah die Arbeitsagentur darüber informieren, wenn das Personal aufgestockt werden soll, damit rechtzeitig mit der Suche nach geeigneten Kandidaten begonnen werden kann.

Von Nadine Pensold

Für Mittwoch hat der Deutsche Wetterdienst 38 Grad im Schatten für weite Teile Teltow-Flämings angekündigt. Hitzerekorde könnten erreicht werden. Wir geben einen Überblick, wo Sie im Landkreis hingehen können, um die Hitze so gut wie möglich zu überstehen.

29.06.2019

Fast drei Stunden dauerte die erste Sitzung der neuen Gemeindevertretung der Gemeinde Niederer Fläming. Die Formalien nach einer Wahl sind kompliziert, müssen aber eingehalten werden.

25.06.2019

Der Brand in der Lieberoser Heide hat sich seit Montag von 5 auf 100 Hektar ausgeweitet. Derzeit sind die Flammen unter Kontrolle. Doch das Innenministerium geht davon aus, dass sich das Feuer noch ausbreitet. Der Amtsdirektor übt Kritik an der Landesregierung.

28.06.2019