Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Andrang auf betreutes Wohnen
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Andrang auf betreutes Wohnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 16.01.2019
13 neue betreute Wohnungen stehen im Johanniter Seniorenzentrum in der Grün- und Heffterstraße künftig zur Verfügung. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Jüterbog

Fast doppelt so viele Menschen wie bisher können im Seniorenzentrum der Johanniter künftig in der eigenen Mietwohnung betreut werden. Weil der Bedarf an seniorengerechtem Wohnen in Jüterbog so groß ist, hatte sich die Einrichtung vor einiger Zeit zur Kooperation mit einem privaten Vermieter entschieden. Am Wochenende konnten sich Interessierte über das neue Angebot informieren.

Zahl der Senioren in Jüterbog steigt

„Die demografische Entwicklung gibt uns diese Tendenz zu mehr betreuten Wohnungen momentan vor“, berichtet Andreas Bellmann, der neben dem neuen Angebot auch die anderen Einrichtungen der Johanniter in Jüterbog im Planeberg und in der Grünstraße leitet.

Anzeige
Die ersten neuen Wohnungen waren zum Tag der offenen Tür bereits vergeben. Quelle: Victoria Barnack

Tatsächlich steigt die Zahl der Senioren in Jüterbog seit vielen Jahren an. Wohnten vor zehn Jahren noch 2175 Personen im Alter über 69 Jahren in der Kleinstadt, sind es mittlerweile knapp 2600 – eine Steigerung um fast 20 Prozent. In den umliegenden Gemeinden sinkt die Zahl unterdessen.

Andreas Bellmann leitet das Seniorenzentrum der Johanniter in Jüterbog. Quelle: Iris Krüger

130 Interessenten in fünf Stunden

Die Folge des demografischen Wandels sind unter anderen volle Seniorenheime. Von den 13 neuen Wohnungen in der Heffter- und Grünstraße waren vier bereits vor dem Tag der offenen Tür am Wochenende vergeben, berichtet Bellmann. „In den fünf Stunden kamen mehr als 130 Gäste, um sich die neuen Räume anzusehen“, erzählt er. Nicht einmal jeder zehnte Interessierte könnte am Ende also noch eine der neuen Wohnungen abbekommen.

Seniorengerecht und barrierefrei

Insgesamt 13 neue Wohnungen sind in den vergangenen fünf Jahren in der Heffterstraße und in der Grünstraße entstanden.

Die Ein- und Zweizimmerwohnungen sind in einem Neubau und einem von innen aufwändig sanierten Altbau untergebracht.

Fast alle sind komplett barrierefrei und seniorengerecht, zum Beispiel mit stufenlosen Duschen und Treppenlift oder Fahrstuhl ausgestattet.

Die neuen Wohnungen haben eine Größe von mindestens 30 bis zu 60 Quadratmetern.

Beliebt ist das neue Angebot allerdings nicht wegen mangelnder Alternativen. Die betreuten Wohnungen hätten allerdings zwei große Vorteile gegenüber anderen Wohnformen im Alter, so Bellmann: Die eigenen vier Wände, die von einem privaten Vermieter gestellt werden, bieten einerseits einen Rückzugsort und das Gefühl der Selbstständigkeit, andererseits fühlten sich die Senioren in der Umgebung unter Menschen gleichen Alters und ähnlicher Bedürfnisse oft sicherer und weniger allein.

Fast alle neuen Wohnungen sind komplett barrierefrei und seniorengerecht ausgebaut worden, zum Beispiel mit stufenlosen Duschen. Quelle: Victoria Barnack

Selbstbestimmter Alltag

„Die Menschen sind heute im hohen Alter allerdings fitter als früher, das belegen auch Studien“, so Bellmann. Der gute gesundheitliche Zustand wirkt sich auch auf die nachgefragten Angebote aus. Egal, ob es darum geht die Wäsche selbst zu machen, allein zu kochen oder auch das Putzen der Wohnung zu übernehmen – für viele ältere Menschen ist das ein wichtiger Teil ihrer Selbstständigkeit, die sie trotz Betreuungsbedarfes nicht aufgeben wollen.

Die betreuten Wohnungen der Johanniter und anderer Einrichtungen in Jüterbog bieten genau das. Denn: „Obwohl viele Menschen mit der Befürchtung zu uns kommen, sie müssten ins Altersheim, ist der Betreuungsbedarf bei den meisten tatsächlich noch gar nicht so hoch“, berichtet Bellmann.

Von Victoria Barnack

11.01.2019
10.01.2019