Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Freiwillige reinigen Stadt und Dörfer
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Freiwillige reinigen Stadt und Dörfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 10.04.2019
Eine saubere Truppe: Die Teilnehmer am Frühjahrsputz des Heimatvereins stellten sich nach getaner Arbeit zu einem Gruppenfoto auf. Quelle: privat
Jüterbog/Illmersdorf

Bei strahlend schönem Wetter sieht man den Schmutz besonders deutlich. Darum werden vielerorten die Bürger dazu aufgerufen, ihren Frühjahrsputz nicht nur zu Hause, sondern auch draußen zu erledigen.

In Jüterbog war es zum wiederholten Male der Heimatverein Jüterboger Land, der nicht nur allgemein die Mitbürger zum Mitmachen aufgerufen hatte, sondern auch gezielt die Kandidaten der Parteien und Listen für die bevorstehende Kommunalwahl. Dieser „Trick“ des Vereinsvizevorsitzenden Falk Kubitza (SPD), dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, funktionierte. Neben einigen SPD’lern kam der größte Schwung an Freiwilligen aus dem Umfeld des Bürgerbündnisses Jüterbog (BBJ), das zum ersten Mal zur Wahl antritt. Aber auch viele Geflüchtete, die mit der Flüchtlingshilfe Jüterbog tatkräftig helfen wollten, griffen zu Schaufel und Besen.

40 Helfer in mehrere Gruppen aufgeteilt

Kubitza war überwältigt: „Letztes Jahr waren wir nicht einmal die Hälfte der Leute.“ Und weil etwa 40 freiwillige Helfer in Jüterbog zusammenkamen, wurden sie in mehrere Gruppen aufgeteilt, die deutlich mehr „Putzvorhaben“ in Angriff nehmen konnten. So wurde der Spitzbubenweg gereinigt. „Dort haben wir ganze Säcke voll Abfall aus den Büschen gezerrt“, berichtete Falk Kubitza.

In der Altstadt wurde unter anderem entlang der Stadtmauer geputzt, und es konnten auch einige Stadttürme von innen in Angriff genommen werden. Damit konnte sich auch so mancher den Wunsch erfüllen, mal in den Turm hineinzukommen.

Türme, Kloster und Kräutergarten

Ein Schwerpunkt der Aktion war wieder rund um das Mönchenkloster mitsamt dem Kräutergarten, aber auch der Parkplatz am Busbahnhof wurde gesäubert. Den in großen Mengen aufgesammelten Müll packten die Putzteufel in Säcke, die der Heimatverein zur Verfügung stellte und die vom städtischen Bauhof abtransportiert werden.

Nach getaner Arbeit lud der Heimatverein die Teilnehmer in die Gaststätte Wasserpfeifchen zu einem Imbiss ein. Auch in einigen Dörfern der Gemeinde Niedergörsdorf wurden am Sonnabend öffentliche Plätze und Wege vom Unrat befreit.

Ausruhen nach dem Frühjahrsputz in Illmersdorf. Quelle: Nils Rosnau

In Illmersdorf (Amt Dahme) hatte der Ortsbeirat zur Frühjahrsputzaktion aufgerufen. „Mit 22 Helfern sind wir in diesem Jahr dann doch mehr gewesen, als wir erwartet hatten“, sagte Manuela Krüger vom Ortsbeirat. Vom Friedhof über den Dorfplatz, an der Hauptstraße entlang und am weiter auswärts gelegenen Teich wurde gearbeitet, um das Dorf wieder auf Vordermann zu bringen. Die ansässigen Bauern transportierten mit ihren Radladern Geäst, Laub und Dreck ab.

Gegen Mittag versammelten sich alle Helfer im Spritzenhaus, um sich dort von der getanen Arbeit zu entspannen und sich mit Kaffee und Kuchen zu stärken.

Von Hartmut F. Reck und Nils Rosnau

Das Duo „Pariser Flair“ aus Berlin brachte mit Unterstützung eines Tenors in Altes Lager das „Wiener Blut“ in Wallung und entführte die Zuhörer mit Gesang und Geschichten in die Welt der Operette.

07.04.2019

Es ist schon lange her, dass in Jüterbog ein Sportlerball begangen wurde. Jetzt hat der Sportlerbeirat die Tradition wieder aufgenommen.

07.04.2019

Mit Spachtel und Ölfarbe auf Spezialpapier hantierten die Teilnehmerinnenn des VHS-Malkurses in den vergangenen anderthalb Jahren. Nun stellen sie 53 ihrer Bilder im Johanniter-Seniorenzentrum aus.

05.04.2019