Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Ortsumgehung Jüterbog ab Montag komplett gesperrt
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Ortsumgehung Jüterbog ab Montag komplett gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 31.07.2019
Ein Umleitungsschild für die B 101 wurde an der Kreuzung Große Straße/Oberhag in Jüterbog schon aufgestellt. Quelle: Hartmut F. Reck
Jüterbog

Als ob Jüterbog nicht schon durch Straßenbauarbeiten und Umleitungsverkehr genügend gebeutelt wäre. Jetzt soll auch noch die komplette Ortsumgehung der B 101 zwischen der Ampelkreuzung B 101/Luckenwalder Straße im Norden und dem Knoten B 101/Dahmer Straße im Süden gesperrt werden. Dies beginnt bereits am Montag, dem 5. August, und gilt für die darauffolgenden fünf Wochen, also bis zum 7. September.

Umleitung am Oberhaag in Jüterbog für die B 101. Quelle: Hartmut F. Reck

Laut Landesbetrieb Straßenwesen werden die drei Knotenpunkte mit den jeweiligen Anschlüssen saniert. Dies betrifft die Kreuzungsbereiche B 101/Luckenwalder Straße, die Baruther Chaussee/B 101 und die Dahmer Straße/B 101. Während die Knoten selbst nur halbseitig gesperrt werden, und der Verkehr mit Hilfe von Baustellenampeln die B 101 kreuzen können, ist geplant, die Bundesstraße selbst zwischen Luckenwalder und Herzberger Straße komplett zu sperren.

Stadt erfuhr erst vergangene Woche davon

Die Information erreichte die Jüterboger Stadtverwaltung und das Straßenverkehrsamt des Kreises Teltow-Fläming erst vergangene Woche – „völlig überraschend“, wie Jüterbogs Bürgermeister Arne Raue (WsJ), meint. Die Presse wurde vom Landesbetrieb überhaupt nicht informiert.

Die Wählergruppe „Für Jüterbog“ (FJB) postete die Information auf Facebook. Ihr Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung, Hendrik Papenroth, hatte als Inhaber des örtlichen Baumarkts bei einem Geschäftsessen mit Mitarbeitern einer Tiefbaufirma zufällig davon erfahren.

Sperrung betrifft gesamte Ortsumfahrung

Das Straßenverkehrsamt des Kreises bestätigte das Vorhaben des Landesbetriebs. Auch der Kreis wurde von ihm erst am 23. Juli in Kenntnis gesetzt. „Nach der vorliegenden Planung umfasst die Sperrung die gesamte Ortsumfahrung Jüterbog“, teilte Amtsleiterin Birgit Hinze auf Anfrage der MAZ mit.

Auf mehrmalige Nachfrage der MAZ beim Landesbetrieb gab dieser am Mittwochnachmittag die Umleitungsstrecke bekannt. Sie läuft „von Herzberg kommend über die L 715 und die B 102 über die Kreuzung B 101/B 102 alte Straßenmeisterei Jüterbog in die Herzberger Straße (. . .) dann über Oberhag durch die Zinnnaer Vorstadt wieder raus auf die B 101“. Wichtig sei, dass die Verkehrsteilnehmer den Umleitungsschildern mit dem Kürzel „B 101“ folgen.

Stadt lehnte Maßnahme ab – vergebens

Gar nicht begeistert zeigt sich davon der Bürgermeister. Raue befürchtet ein Verkehrschaos. „Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie da die 40-Tonner durch den Oberhag rasen.“ Deshalb habe die Stadt den Antrag auf gleichzeitige Sanierung der drei Knoten zum jetzigen Zeitpunkt abgelehnt, zumal der derzeitige Ausbau der B 102 und der daraus resultierende Umleitungsverkehr schon jetzt für Probleme in der Innenstadt sorge.

Umleitung am Oberhaag in Jüterbog für die B 101. Quelle: Hartmut F. Reck

Auch das Straßenverkehrsamt des Kreises meldete Bedenken an, „dass der Verkehr auf der Umleitungsstrecke verträglich abgewickelt werden kann“.

Busverkehr ist darauf eingestellt

Dadurch wird die Maßnahme aber nicht verhindert. Laut Stadtverwaltung sollen wohl im Oberhag eingeschränkte Halteverbote und eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer angeordnet werden. Zum Glück sei im Vorfeld wenigstens die Verkehrsgesellschaft VTF beteiligt worden. So sei der Busverkehr auf die Maßnahme eingestellt. Immerhin muss ab Montag wieder der Schulbusverkehr abgesichert sein.

>> Lesen Sie auch:
Das sind die Mega-Autobahn-Baustellen in der Region Berlin/Brandenburg

Von Hartmut F. Reck

Wie kann Bildung in einem Flächenlandkreis wie Teltow-Fläming funktionieren? Darüber haben sich Stuttgarter Studenten Gedanken gemacht. Ihre Idee: Nicht die Menschen zu den Angeboten, sondern die Angebote zu den Menschen bringen.

31.07.2019

Am 11. August 1519 verstarb Johann Tetzel in Leipzig. Er initiierte in Jüterbog den Ablasshandel, was quasi zur Reformation führte. Eine Tetzeltour durch die Stadt erinnert am 500. Todestag an ihn.

30.07.2019

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) will zum Ende November diesen Jahres ihre Filiale im Einkaufszentrum Schlossstraße schließen. Das teilte sie den etwa 2000 betroffenen Kunden mit.

30.07.2019