Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Parkzeitenregelung erneut in der Diskussion
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Parkzeitenregelung erneut in der Diskussion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 19.11.2019
Parkende Autos in der Jüterboger Innenstadt. Quelle: Uwe Klemens
Jüterbog

Die mühsam im Stadtparlament durchgesetzte, zeitliche Begrenzung des Parkens in der Innenstadt muss neu überdacht werden, sagt Stadtverordneter Paul Unger (FJB). „Vor einiger Zeit haben wir beschlossen, die Parkzeit von zwei auf eine Stunde zu reduzieren. Nach Gesprächen mit mehreren Gewerbetreibenden kamen wir in der Fraktion zu der Erkenntnis, dass die Regelung so nicht weiter umgesetzt werden sollte“, sagt der Jüterboger, der selbst Gewerbetreibender ist und in der Zinnaer Straße ein Optiker- und Hörgerätegeschäft betreibt.

Vor allem älteren Kunden ist eine Stunde zu wenig

Nicht nur die eigenen Kunden hat der Stadtverordnete mit seinem Vorstoß im Blick. „Wenn ich an die Friseurbesucherin denke, ist eine Stunde zu kurz, und auch für den Einkäufer, der mehrere Dinge in der Innenstadt zu erledigen hat, reicht eine Stunde nicht. Die älteren Kunden haben ein großes Problem, in einer Stunde all ihre Erledigungen, zum Beispiel auch Arztbesuche, zu schaffen“, schildert Unger die Situation.

Mit seinem Vorschlag, die geltende Regelung im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing und danach in der Stadtverordneten-Versammlung deshalb noch einmal erneut zu diskutieren, konnte sich Unger auf der jüngsten Ausschuss-Sitzung nicht durchsetzen. Dies sei Sache des städtischen Verkehrsbeirates, der ja in Zukunft sogar den Status eines Ausschusses und somit mehr Mitsprachemöglichkeit erhalten soll, verwiesen Ausschuss-Vorsitzende Jaqueline Neumann (BBJ) und Falk Kubitza (SPD) das Thema dorthin, wo sie die größte Sachkompetenz für dieses Themenfeld vermuten.

Rundmail an die Stadtverordneten

Paul Unger, immerhin stellvertretender Ausschussvorsitzender, sieht das Thema dennoch im eigenen Ausschuss für richtig aufgehoben und wandte sich nun in einer Rundmail an alle Stadtverordneten.

Den damit im Raum stehenden Vorwurf, Unger sei mit seiner Anfrage im Ausschuss nicht ernst genommen worden, will Neumann so nicht stehen lassen und verweist darauf, dass Unger selbst zugestimmt habe, dass das Thema in den Verkehrsbeirat kommt.

„Weiterhin hat Herr Unger die Möglichkeit, dieses Thema auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung zu geben, und gerne bin ich auch zu einer Verständigung vor der Sitzung über mögliche weitere Themen bereit“, so Neumann.

Debatte neu entfacht

Die Debatte über Parkzonen und -Zeiten bleibt den Jüterbogern also noch erhalten. Der Verkehrsbeirat hat seit Monaten, zumindest öffentlich, nicht mehr getagt. Mit einer Empfehlung hatte sich der Beirat für die derzeitige Regelung ausgesprochen. Das Argument vieler Gewerbetreibender damals war, durch eingeschränkte Parkzeit Parkfläche für mehr Kunden zu schaffen.

Von Uwe Klemens

Mehrere tausend Euro entgehen dem Landkreis Teltow-Fläming, weil Jäger und Betriebe die Untersuchung von Wildschweinen nicht mehr zahlen müssen. Die Kreisverwaltung will daran festhalten. Denn ein Ausbruch der Seuche wäre wesentlich teurer.

19.11.2019

Sie kümmern sich um fremde Menschen. Für ihre Arbeit bekommen die Berufsbetreuer eigentlich eine Vergütung. Doch in Teltow-Fläming warten viele Selbstständige seit Monaten auf ihr Geld.

19.11.2019

Lachen hilft, manchmal sogar dann, wenn es dabei im Halse stecken zu bleiben droht. George Taboris „Goldberg-Variationen“ sind hierfür ein Beleg und vom „Theater der Werktätigen“ gut in Szene gesetzt.

19.11.2019