Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Jugendbeirat konstituiert sich
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Jugendbeirat konstituiert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 04.12.2019
Der Jugendbeirat (v.l.): Jerry Kreuzer, Finn Neumann, Sophie Szalek, Fiona Chantal Becker, Emily Sophie Wache, Hakon Magnus Hofrichter (vorne v.l.), Isabell Menschner (hinten links) und Michelle Hafa (hinten rechts). Rebecca Möbius und Sara Cingöz fehlen. Quelle: Richter
Jüterbog

Der erst kürzlich neu berufene Jüterboger Jugendbeirat traf sich am Dienstagabend zu seiner ersten Sitzung im Jüterboger Rathaus. Auf der Tagesordnung standen zunächst formale Dinge, die vor Beginn der eigentlichen Arbeit geklärt werden mussten. Darunter die Entscheidung darüber, wer den Vorsitz des Gremiums übernimmt.

Michelle Hafa setzte sich klar durch

Für den Posten stellten sich Michelle Hafa, die von den Stadtverordneten die meisten Stimmen erhielt, und Hakon Magnus Hofrichter zur Wahl. Das Ergebnis fiel bei acht anwesenden Mitgliedern eindeutig mit sechs Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen zugunsten von Michelle Hafa aus. Hafa ist somit automatisch als sachkundige Einwohnerin im Jüterboger Sozialausschuss vertreten.

Bürgermeister freut sich auf Zusammenarbeit

Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Sophie Szalek ernannt. Die Entscheidung über die Besetzung des Schriftführers wurde noch vertagt. Bürgermeister Arne Raue (WsJ) überreichte den neuen Mitgliedern des Jugendbeirates eine Ernennungsurkunde und erklärte: „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam Großartiges leisten.“ Zudem betonte er, dass die Verwaltung immer ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen der Jugendlichen habe. Auch bei den ehemaligen Mitgliedern bedankte sich der Bürgermeister offiziell für die bisher geleistete Arbeit.

Als erste Amtshandlung hat der Jugendbeirat bereits beim Jüterboger Adventsmarkt am Wochenende seine Unterstützung angekündigt. Die nächste Sitzung des Jugendbeirates wurde für den 8. Januar angesetzt.

Von Isabelle Richter

Um die Pflege und den Ausbau der Städtepartnerschaften kümmert sich der Jüterboger Heimatverein. Er nahm nun an der Verschwisterung von Aßlar und Fassato di Vico teil. Fazit: Nachahmung empfohlen.

03.12.2019

Mehrere Millionen Euro sind schon von der EU nach TF geflossen. Nun wartet auf Projekte in der ländlichen Region rund um die Fläming-Skate eine neue Chance. Doch sie könnte die letzte sein. Stichtag ist der 15. März 2020.

03.12.2019

Mehrere Millionen Euro sind schon von der EU nach Teltow-Fläming geflossen. Nun wartet auf Projekte in der ländlichen Region rund um die Fläming-Skate eine neue Chance. Doch sie könnte die letzte sein. Stichtag ist der 15. März 2020.

03.12.2019