Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Museum bleibt Sonntags weiterhin dicht
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Museum bleibt Sonntags weiterhin dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:43 08.10.2019
Sonntags ist das Museum in Kloster Zinna geschlossen, so die Botschaft an der Museumstür. Quelle: Hartmut F. Reck
Kloster Zinna

Die seit Mitte Juli auf vier Wochentage eingeschränkte Öffnungszeit des Museums im Tourismus-geprägten Ortsteil Kloster stößt weiterhin auf Verärgerung. Auf Antrag der SPD-Fraktion beschäftigte sich die Stadtverordneten-Versammlung erneut mit dem Thema.

Rückkehr zum alten Modell gefordert

Statt der derzeitigen Regelung, das Museum von Mittwoch bis Sonnabend täglich von 10 bis 17 Uhr offen zu halten, fordert die SPD-Fraktion die Rückkehr zur Dienstag-bis Sonntag-Regelung und seitens der Stadtverwaltung für ausreichend Personal zu sorgen.

Die Verlagerung der Öffnungszeiten, so die Begründung des Antrags, sei vor allem wegen der Schließung an den Besucher-starken Sonntagen problematisch. Nicht nur den guten Ruf des Klostermuseums als Besuchermagnet sehen die Antragsteller gefährdet, sondern befürchten eine negative Ausstrahlung auf die gesamte Stadt als unausweichliche Folge.

Betreiber-Rückzug brachte Schieflage

Mit der Kürzung der Öffnungszeiten hatte die Stadtverwaltung auf den Rückzug des bisherigen Betreibers der Schaudestille reagiert, in der unter anderem der legendäre „Klosterbruder“ produziert wurde. Durch die Übernahme der Destille-Führungen durch das Museums-Personal entstanden dauerhaft Überstunden, was jedoch geltenden Arbeitszeit-Regelungen widerspricht und deshalb kein Dauerzustand sein darf.

Die Einstellung von mehr Museums-Personal gäbe der Haushalt der Stadt nicht her, widersprach Bürgermeister Arne Raue (WsJ) dem Antrag. Da der Museums-Betrieb noch bis Ende Oktober durch Freiwillige unterstützt wird und danach die Touristen-Saison ende, sähe er keinen Bedarf zum sofortigen Handeln. „Wenn jemand solche Vorschläge macht, soll er auch Vorschläge zur Kostendeckung machen“, so Raue. „Wir als Stadt haben geprüft, aber sehen derzeit keine machbare Variante.“

Keine Fördermittel für Personal

Auch der anstehende Museums-Umbau und die dabei zu erwartenden Fördermittel könnten an diesem Dilemma nichts ändern, da es für Personalkosten keine Fördermittel gäbe, antwortete Raue auf einen entsprechende Anfrage Uwe Hüttners (BBJ). Gabriele Dehn (SPD) machte dann noch den Kompromiss-Vorschlag, die eingeschränkten Öffnungszeiten so zu verschieben, dass auch der Sonntag eingeschlossen wäre. Dazu sagte Raue, dass der Vorschlag zur derzeitigen Regelung vom Museum selbst gekommen wäre.

Mit dem Verweis des Themas in den Ausschuss für Wirtschaft und Stadtmarketing folgten die Abgeordneten am Ende einstimmig dem Vorschlag Hendrik Papenroths (FJB).

Von Uwe Klemens

Der Sportplatz in Kloster Zinna wächst mehr und mehr zu. Dabei könnte er ein idealer Treffpunkt für Kinder, Jugend und die Dorfgemeinschaft sein. Für dieses Ziel ziehen sogar die Konkurrenten um den neuen Ortsbeirat an einem Strang.

06.10.2019

Ein 60-Jähriger hat sich bei Altes Lager im Wald verirrt. Er hatte Pilze gesucht.

04.10.2019

Seit gut einem Jahr spielt der Tennisclub Jüterbog in Altes Lager, weil zu Hause kein Platz mehr für ihn war. Nun hat ihm die Gemeinde Niedergörsdorf auch noch ein eigenes Vereinsheim ermöglicht.

04.10.2019